Sonderthema:
Alle Österreich-Infos vom

Preise, Ausstattung, Starttermin

Alle Österreich-Infos vom "neuen" Mazda6

Jetzt hat das Warten für Mazda-Fans ein Ende. Nachdem die Japaner auf dem Genfer Autosalon 2018 die Europa-Varianten des überarbeiteten Mazda6 Sport Combi und der Mazda6 Limousine vorgestellt haben, kommen die Facelift-Modelle demnächst in den heimischen Handel. Bestellbar ist der neue Modelljahrgang ab sofort. Der Marktstart erfolgt im September 2018.

Mazda6-fl-2018-960-off2.jpg © Mazda

Design

In Europa ist die beliebte Mittelklasse-Baureihe das Flaggschiff von Mazda. Nachdem die aktuelle Generation bereits vor zwei Jahren eine Überarbeitung spendiert bekam, folgt nun die zweite Frischzellenkur. Außen sind die „neuen“ Mazda6-Modelle vor allem am neu gestalteten Kühlergrill, der auch für einen niedrigen optischen Schwerpunkt sorgt, erkennbar. Serienmäßige LED-Scheinwerfer mit integrierter Nebelleuchten-Funktion sorgen für einen frischeren Look. Am Heck erkennen Markenfans die tiefer positionierten Bremsleuchten und das neue Design der Rückleuchten. Sowohl beim Sport Combi, als auch bei der Limousine wandern die Auspuffendrohre weiter nach außen und bekommen einen größeren Durchmesser. Ein neues Design für die 17- und 19-Zoll-Alufelgen und die Karosseriefarbe Crystal Soul Rot runden den überarbeiteten Auftritt ab. An den Abmessungen, am Platzangebot und am Kofferraumvolumen (480 Liter bzw. 522 - 1.648 Liter) ändert sich nichts. Der 4,80 m lange Kombi ist nach wie vor 7 Zentimeter kürzer als die Limousine. Alle technischen Daten finden Sie in der Tabelle (unten).

Mazda6-fl-2018-960-off3.jpg © Mazda

Innenraum

Im Interieur hat sich ebenfalls etwas getan. Hier sollen u.a. ergonomischere Sitze inklusive breiteren Sitzkissen für eine verbesserte Langstreckentauglichkeit sorgen. Erstmals in einem Mazda Modell sind klimatisierte Vordersitze erhältlich. Neu ist auch die Mittelarmlehne im Fond, die mit Getränkehaltern und zwei USB-Anschlüssen ausgestattet ist. Zierelemente aus japanischem Sen-Holz und Nappa-Leder sollen besonders hochwertig wirken. Sie sind jedoch der Top- Ausstattungsvariante Takumi Plus vorbehalten. Von der besseren Dämmung profitieren hingegen alle Modelle des neuen Jahrgangs. Das bewährte MZD Connect Infotainment-System ist beim Mazda6 nun serienmäßig mit an Bord. Neu ist sein auf acht Zoll vergrößertes Display. Das ebenfalls serienmäßige Head-up Display projiziert jetzt – wie im CX-5 - relevante Fahrzeuginformationen direkt in die Windschutzscheibe. Ab der Ausstattungsvariante Revolution verfügen die Fahrzeuge anstelle der Analoginstrumente jetzt über ein sieben Zoll großes TFT-Farbdisplay, das neben der Geschwindigkeit auch Fahrzeuginformationen anzeigt.

Mazda6-fl-2018-960-off.jpg © Mazda

Ausstattung

Das Ausstattungsangebot fächert sich in fünf Linien bzw. Fixpakete auf. Die viertürige Limousine gibt es in der kostengünstigen Einstiegsversion Challenge mit LED-Paket, Head-up Display und einigen Assistenzsystemen serienmäßig. Mit dem Paket Attraction sind Einparkhilfe, Rückfahrkamera sowie Sitz- und Lenkradheizung mit an Bord. Bei den beiden Varianten Revolution und Revolution Top verspricht Mazda leistbaren Luxus. 19-Zoll-Alufelgen, 360-Grad-Umgebungsmonitor, BOSE-Soundsystem und digitale Instrumente sind hier u.a. mit dabei. Die neue „Alles-inklusive-Variante“ Takumi Plus bietet darüber hinaus Schiebedach, LED-Beleuchtungspaket für den Innenraum und eine Farbkomposition aus schwarzem Dachhimmel und braunen Ledersitzen. Beide Karosserievarianten – Limousine oder Sport Combi – kosten gleich viel.

Mazda6-fl-2018-ausstattung.jpg © Mazda

Motoren

Die Motorenpalette des Mazda6 Facelift erfüllt durchgängig die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Als Benziner stehen 2-Liter-Skyactiv-Motoren mit 145 oder 165 PS oder der bereits aus dem CX-5 bekannte 2,5-Liter-Motor mit 194 PS und Zylinderabschaltung zur Wahl. Beim Fahren mit konstantem Tempo oder mit geringer Last werden hier die äußeren beiden Zylinder abgeschaltet, was wiederum den Kraftstoffverbrauch reduzieren soll. Die 2,2-Liter-Skyactiv-Dieselmotoren gibt es für den Mazda6 wahlweise mit 150 oder 184 PS. Der Einsatz eines SCR-Kats inklusive Einspritzung von AdBlue in den Abgasstrom reduziert NOx-Emissionen. Mazda bietet 6-Gang-Schaltgetriebe oder eine Automatik an. Die Allrad-Modelle (AWD) sind nur als Sport Combi und mit Dieselmotor erhältlich.

Mazda6-fl-2018-techn dat.jpg © Mazda

Assistenzsysteme

Besonders stolz sind die Ingenieure auf die erweiterte Palette von den sogenannten "i-Activsense" Sicherheitstechnologien. Serienmäßig mit an Bord ist der adaptive Tempomat mit radargestützter Distanzregelung. Er misst die Geschwindigkeit und den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und hält durch automatische Motor- und Bremseingriffe einen angemessenen Abstand. In Verbindung mit dem Automatikgetriebe beherrscht das System jetzt auch Start-Stopp-Verkehr. Verbessert wurde außerdem das adaptive Matrix-LED-Lichtsystem, das die Scheinwerfer in 20 Blöcke unterteilen und damit die Lichtstrahlung noch exakter steuern kann. Beim Parken und Rangieren auf engem Raum hilft ein 360-Grad-Umgebungsmonitor, der über vier Kameras das Umfeld des Fahrzeuges erfasst und auf dem zentralen Display anzeigt.

Noch mehr Infos über Mazda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Preise

Wie die Japaner am Dienstag mitteilten, kommt der überarbeitete Mazda6 ab September in den österreichischen Handel. Der Einstiegspreis beginnt bei 34.490 Euro (Limousine G145 Challenge). Für das vollausgestattete Top-Modell (Sport Combi CD184 Takumi Plus AWD) werden 48.890 Euro fällig.

Mazda6-fl-2018-preise.jpg © Mazda

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten