BMW 3er mit Plug-in-Hybrid startet

Der 330e fährt vor

BMW 3er mit Plug-in-Hybrid startet

BMW treibt die Elektrifizierung seiner Baureihen konsequent voran. Kurz nach dem Produktionsstart des Plug-in-Hybrid-Modells 225xe Active Tourer ist nun die 3er-Reihe dran. Beim 330e, der auf der IAA 2015 seine Weltpremiere feierte, kombinieren die Bayern einen 88 PS starken E-Motor mit dem neuen Zweiliter-Vierzylinder-Benziner, der es auf 184 PS bringt. Die Systemleistung des Duos beläuft sich auf 252 PS und 420 Newtonmeter.

bmw_330e_plug_in-Story1.jpg © BMW AG Bis auf die Logos weist fast nichts auf die Plug-in-Hybrid-Version hin.

Fahrleistungen und Verbrauch
Da der sogenannte eDrive permanent mit 100 Nm und kurzfristig mit bis zu 250 Nm boostet, beschleunigt der 330e in 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des Hecktrieblers beträgt 225 km/h. Werden die Batterien vor dem Wegfahren an einer Steckdose voll geladen, gibt BMW die elektrische Reichweite mit 41 Kilometern an. Im praxisfernen Normzyklus für Plug-in-Hybride kommt der elektrifizierte 3er auf einen  Verbrauch von 1,9 Liter pro 100 km an (44g CO2/km).

bmw_330e_plug_in-Story.jpg © BMW AG Der Ladestecker versteckt sich hinter dem linken Vorderrad.

Los geht es stets elektrisch
Der 330e startet stets im elektrischen Modus, außer, wenn die Zelltemperatur im Akku unter minus 3 Grad Celsius fällt. Der Fahrer kann zudem entscheiden, ob er abweichend vom automatisch eingestellten Hybrid-Modus im "Save Battery"- Modus unterwegs sein möchte. Hier hält das System die Kapazität der Akkus bei 50 Prozent, um noch genügend Reststrom zu haben, um beispielsweise die letzten Kilometer einer Fahrt in einem Stadtgebiet rein elektrisch und lautlos zurücklegen zu können. Zudem dürfte sich diese Technik künftig auch in für Verbrennungsmotoren gesperrten Umweltzonen bezahlt machen.

bmw_330e_plug_in-Story3.jpg © BMW AG Auf das bekannte Cockpit-Layout hat die Technik keine Auswirkungen.

Eigenheiten
Die Plug-in-Technik lässt den 330e etwa 160 Kilogramm schwerer werden. Zudem reduzieren die Batterien das Kofferraumvolumen der Limousine um ein Fünftel auf 370 Liter. Der Ladestecker ist  hinter dem linken Vorderrad versteckt. Wie lange eine Vollladung dauert, hängt von der verfügbaren Stromstärke ab. Optisch unterscheidet sich der Plug-in-Hybrid kaum von seinen normalen Brüdern. Das gilt auch für das Cockpit, wo lediglich spezifische Anzeigegrafiken auf die Technik hinweisen.

>>>Nachlesen: BMW zeigt den 330e mit Plug-in-Hybrid

Preis und E-Modellpalette
Mit einem Preis von mindestens 45.950 Euro ist der 330e exakt 6.300 Euro teurer als der 225xe, der auf einen elektrischen Allradantrieb setzt. Gebaut wird das neue Modell im BMW-Stammwerk in München. Ende letzten Jahres startete bereits der X5 xDrive 40e, der 69.900 Euro kostet. Im August 2016 folgt dann noch der neue 7er als weiteres Plug-in-Hybrid-Modell (740e xDrive). Darüber hinaus haben die Münchner mit dem i8 einen Hybrid-Sportwagen und mit dem i3 ein reines Elektroauto im Programm.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten BMW-Modellen >>>

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten