BMW stellt den i8 Concept Spyder vor

Geht in Serie

© BMW

BMW stellt den i8 Concept Spyder vor

Als BMW das Project-i ins Leben gerufen hat, war klar, dass der deutsche Autobauer in Sachen Umwelttechnologie in Zukunft die Marktführerschaft erzielen will. Im Vorjahr wurden mit den seriennahen Studien i3 und i8 gleich die ersten beiden Modelle des ambitionierten Projekts vorgestellt. In Zukunft soll es dann noch weitere Modelle wie etwa den i1 und i5 geben. Während der rein elektrisch angetriebene i3 bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommt, dauert es beim Hybrid-Sportler i8 noch etwas länger. Dieser wird erst 2014 zu haben sein. Um die anvisierte Kundschaft dennoch bei Laune zu halten, stellt BMW nun die offene Version des Autos vor.

BMW i8 Concept Spyder 1/7

BMW i8 Concept Spyder

BMW i8 Concept Spyder 2/7

BMW i8 Concept Spyder

BMW i8 Concept Spyder 3/7

BMW i8 Concept Spyder

BMW i8 Concept Spyder 4/7

BMW i8 Concept Spyder

BMW i8 Concept Spyder 5/7

BMW i8 Concept Spyder

BMW i8 Concept Spyder 6/7

BMW i8 Concept Spyder

BMW i8 Concept Spyder 7/7

BMW i8 Concept Spyder

  Diashow

Wie das Coupé sieht auch der i8 Concept Spyder futuristisch und gleichzeitig extrem sportlich aus. An die...

...neue Front muss man sich zwar erst gewöhnen, allzu lange wird die Überzeugungsphase aber nicht dauern.

Die zahlreichen Sicken, Spoiler und Flügel verhelfen dem offenen Zweisitzer zu einer nahezu perfekten Aerodynamik. Dazu tragen auch die weit nach unten reichenden Radhäuser bei.

Prägnanteste Merkmale sind jedoch seine Flügeltüren sowie...

...die transparente Glasabdeckung des Heckbereichs.

Innen geht es futuristisch weiter. Die wichtigstten Infos werden auf zwei großen Dispalys eingeblendet.

Sie sind individuell programmierbar und versorgen den Fahrer mit den wichtigsten Informationen.Die Bedienung erfolgt über ein weiterentwickeltes iDrive.

Flügeltüren
Wie das Coupé sieht auch der i8 Concept Spyder futuristisch und gleichzeitig extrem sportlich aus. An die neue Front muss man sich zwar erst gewöhnen, allzu lange wird die Überzeugungsphase aber nicht dauern. Die zahlreichen Sicken, Spoiler und Flügel verhelfen dem offenen Zweisitzer zu einer nahezu perfekten Aerodynamik. Dazu tragen auch die weit nach unten reichenden Radhäuser bei. Prägnanteste Merkmale sind jedoch seine Flügeltüren sowie die transparente Glasabdeckung des Heckbereichs. Innen geht es futuristisch weiter. Die wichtigstten Infos werden auf zwei großen Dispalys eingeblendet. Sie sind individuell programmierbar und versorgen den Fahrer mit den wichtigsten Informationen.Die Bedienung erfolgt über ein weiterentwickeltes iDrive. Eine eigene Smartphone-App gibt es auch.

Leichtbau
Damit die Project-i Autos trotz ihrer aufwendigen Antriebstechnik nicht zu schwer werden, setzt BMW auf extremen Leichtbau. Bei den Autos wird erstmals CFK (Kohlenfaserverstärkter-Kunststoff, Carbon) in Großserie zum Einsatz kommen. Die gesamte Karosserie besteht aus dem leichten, teuren und hochfesten Material.

Mehr Spaß- als Sparmobil
Im Vergleich zur Coupé-Variante (2+2-Sitzer) weist der i8 Concept Spyder einen leicht verkürzten Radstand sowie eine geringere Gesamtlänge auf. Beim Antrieb herrscht hingegen Gleichstand. Hier wie dort kommt Plug-in-Hybrid-Technik zum Einsatz. Bei diesem "eDrive"-Antrieb arbeitet neben einem 130 PS starken E-Motor arbeitet im Heck ein aufgeladener Dreizylinder-Benziner, der 223 PS und 300 Nm zur Verfügung stellt. Eine Systemleistung von bis zu 260 kW (354 PS) verspricht sportliche Fahrleistungen. Konkret katapultiert sich der Zweisitzer in unter fünf Sekunden auf Tempo 100, bei 250 km/h wird er abgeregelt. Der Energiespeicher in Form einer Lithium-Ionen-Batterie soll sich binnen kürzester Zeit an jeder Haushaltssteckdose aufladen lassen. Bis zu 30 Kilometer kann der offene i8 rein elektrisch fahren. Insgesamt wird eine Reichweite von rund 600 Kilometern erreicht. Im Normzyklus beträgt der Verbrauch rund drei Liter auf 100 km.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom i3 und i8:

BMW i3  und i8 Concept 1/12

BMW i3 und i8 Concept

BMW i3  und i8 Concept 2/12

BMW i3 und i8 Concept

BMW i3 Concept 3/12

BMW i3 Concept

BMW i3 Concept 4/12

BMW i3 Concept

BMW i3 Concept 5/12

BMW i3 Concept

BMW i3 Concept 6/12

BMW i3 Concept

BMW i3 Concept 7/12

BMW i3 Concept

BMW i3 Concept 8/12

BMW i3 Concept

BMW i8 Concept 9/12

BMW i8 Concept

BMW i8 Concept 10/12

BMW i8 Concept

BMW i8 Concept 11/12

BMW i8 Concept

BMW i8 Concept 12/12

BMW i8 Concept

  Diashow

BMW startet mit seiner neuen Submarke "i" einen Vollangriff bei Elektro- bzw. Hybridautos.

Auf der IAA in Frankfurt (15. bis 25. September 2011) werden die beiden ersten Fahrzeuge (der i3 und der i8) erstmals zu sehen sein.

Der i3 Concept ist mit seinem emissionsfreien Elektroantrieb und rund 150 Kilometern Reichweite speziell für das urbane Umfeld entwickelt.

Der im Heck untergebrachte Elektromotor leistet satte 125 kW (170 PS) und soll dank Heckantrieb für die BMW typische Fahrdynamik sorgen.

Für einen bequemen Einstieg sorgen gegenläufig öffnende Türen im Stil des Opel Meriva.

Im Innenraum finden vier Personen bequem Platz.

Das futuristisch angehauchte Cockpit ist auf das Wesentliche reduziert.

Große Displays halten den Fahrer und die weiteren Passagiere auf dem Laufenden.

Im Gegensatz zum i3 steht beim Concept i8 eindeutig die Freude am Fahren im Vordergrund. Bei dem Auto handelt es sich um einen 1480 Kilogramm schweren Plug-in Hybrid, ...

..., dessen Systemleistung 260 kW (354 PS) beträgt. So gerüstet, katapultiert sich der 2+2 Sitzer in 4,6 Sekunden auf Tempo 100, bei 250 km/h wird das Auto abgeregelt.

Neben den dynamischen Formen unterstreichen auch die Flügeltüren den sportlichen Anspruch. Der i8 soll im Schnitt nur 2,7 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Das Cockpit ähnelt jenem aus dem i3. Diese Strategie wird auch bei allen kommenden i-Modellen fortgesetzt.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung