Facelift für den Peugeot 308

Mit Benzin-Partikelfilter

Facelift für den Peugeot 308

Pünktlich zur Hälfte des Modellzyklus verpasst Peugeot dem 308 (inklusive Kombi SW) ein Facelift. Die Überarbeitung sorgt nicht nur dafür, dass der kompakte Franzose frischer aussieht, sondern bringt ihn auch technisch auf den neuesten Stand. Eine überarbeitete Motorenpalette sowie neue Extras runden die umfangreiche Auffrischung ab.

Design

Ähnlich wie beim Facelift des Golf VII geben sich die optischen Änderungen auch beim "neuen" 308 eher zurückhaltend. Kein Wunder, schließlich verkaufte sich das Modell bis zuletzt gut, was auch am gelungenen (Mainstream-)Design lag. Am einfachsten ist die Facelift-Variante von vorne erkennbar. Hier sitzt das Löwenlogo nun nämlich nun bei allen Versionen (nicht nur beim GT) direkt im Grill und nicht mehr auf der Motorhaube, die ebenfalls markanter gezeichnet wurde. Auf ihr ist nun der Peugeot-Schriftzug zu sehen. Durch die neue Licht-Signatur der LED-Scheinwerfer (je nach Ausstattungsniveau serienmäßig oder optional erhältlich), den weiter außen sitzenden Nebelleuchten und der modifizierten Frontschürze, die im unteren Bereich über drei Lufteinlässe verfügt, wirkt der 308 nun etwas breiter. In der Seitenansicht bleibt alles beim Alten. Am Heck gibt es neue Rückleuchten, dank denen die bekannte Markensignatur mit den drei Krallen noch stärker hervorgehoben wird.

peugeot-308-fl-2017-960-of.jpg © Peugeot

>>>Nachlesen: Der Peugeot 308 GTi im Test

Innenraum und Ausstattung

Peugeot bietet den aufgefrischten Kompakten in den Ausstattungsvarianten Access, Active, Allure, GT Line, GT und GTi an. Diese unterscheiden sich auch außen in einigen Details, wobei vor allem der deutlich sportlicher gezeichnete GTi heraussticht. Innen hält Peugeot am bisherigen i-Cockpit fest. Dessen zweite Generation, die bereits im 5008 und 3008 steckt, ist im 308 noch nicht zu finden. Dennoch wurde das i-Cockpit auch hier technisch aufgerüstet. So soll der kapazitive Touchscreen, über den nahezu alle Funktionen (inklusive Klimaanlage) gesteuert werden, nun deutlich schneller reagieren. Darüber hinaus wurde auch die Grafik verbessert. Weiters tragen die Franzosen auch dem Kundenwunsch nach umfangreicher Vernetzung Rechnung. Dank Mirror Screen können die Funktionen des Smartphones auf dem Touchscreen des 308 genutzt werden. Die Funktion ist mit MirrorLink, Android Auto und Apple CarPlay kompatibel. Ein weiteres Highlight stellt die neue 3D-Navigation dar. Sie kann über die Sprachsteuerung bedient werden und garantiert dank TomTom Traffic schnelle Navigation inklusive von der Verkehrsbelastung abhängige Alternativrouten in Echtzeit.

>>>Nachlesen: Peugeot 308 SW GT HDi im Test

Assistenzsysteme

Beim Angebot an Assistenzsystemen legen die Franzosen ebenfalls nach. Zu den acht neuen Technologien der jüngsten Generation gehören u. a. der Notbremsassistent (Active Safety Brake) und der aktive Spurhalteassistent (Active Lane Departure Warning). Als Premiere bei PSA wird der adaptive Geschwindigkeitsregler angeboten, mit Stopp-Funktion in Verbindung mit Automatikgetriebe und mit Funktionsfähigkeit ab 30 km/h in Verbindung mit Schaltgetriebe. Die Rückfahrkamera mit 180-Grad-Winkel und die Einparkhilfe Park Assist erleichtern das Ein- und Ausparken. Letzterer erkennt auf Wunsch einen geeigneten Parkplatz und führt den Einparkvorgang in die Parklücke automatisch durch.

peugeot-308-fl-2017-960-off.jpg © Peugeot

>>>Nachlesen: Startschuss für den Peugeot 5008 SUV

Antriebe

Die Benzin- und Dieselmotoren des "neuen" 308 sollen sich vor allem durch einen sparsamen Kraftstoffverbrauch im Alltagsbetrieb auszeichnen. Der Dreizylinder-Benzinmotor PureTech wurde grundlegend erneuert. Vorbildlich: In der 130 PS Variante (PureTech 130 Stop&Start) ist neben einem Katalysator auch ein Benzin-Partikelfilter mit passiver Regeneration (Gasoline Particle Filter) mit an Bord. Dieser wird ab kommendem Jahr bei Neuwagen EU-weit Pflicht. VW bietet einen solchen für seinen neuen 1,5 TSI Motor erst 2018 an. Neben dem Motor haben die Franzosen auch das Sechsgang-Schaltgetriebe neu entwickelt.

Der überarbeitete Kompaktklassler wird auch als erstes PSA-Modell mit dem neuen BlueHDi-Dieselmotor 130 Stop&Start angeboten. Auch bei diesem Vierzylinder-Motor werden die Emissionen an der Quelle verringert und die Abgasemissionen nachhaltig behandelt. Durch eine patentierte Geometrie der Brennkammern soll die Verbrennungseffizienz gesteigert werden. Der SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction) arbeitet laut Peugeot noch effizienter. Der 180 PS starke Top-Selbstzünder (BlueHDi180 Stop&Start) ist dem 308 GT vorbehalten. Er ist zukünftig an das Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 der neuesten Generation gekoppelt.

Bei den restlichen Triebwerken ändert sich nichts.

peugeot-308-fl-2017-960-of1.jpg © Peugeot

>>>Nachlesen: Peugeot 3008 ist Car of the Year 2017

Verfügbarkeit

Der neue 308 und der 308 SW werden im französischen Werk in Sochaux produziert. Die Markteinführung wird für den Spätsommer avisiert, Preise sind noch nicht bekannt. Der Bestellstart erfolgt im Juli.

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen