Ford zeigt den Shelby Mustang GT500 Cobra

850 PS-Monster

© Ford

Ford zeigt den Shelby Mustang GT500 Cobra

Ein letzter Gruß an eine große Auto-Persönlichkeit: Zu Ehren des am 10. Mai 2012 verstorbenen Carroll Shelby enthüllten die „Friends of Carroll Shelby“ vergangenes Wochenende den Shelby Mustang GT500 Cobra. Das Unikat entsprang einer Kooperation zwischen Ford, Shelby American und Ford Racing. Unter dem Markennamen Cobra entwickelten der Automobilkonzern und Shelby in den vergangenen sechs Jahrzehnten zahlreiche Hochleistungs-Fahrzeuge.

Ford_IMG_Shelby-GT500-Cobr2.jpg
Breites Heck und mächtige Niederquerschnitts-Walzen kennzeichnen das Einzelstück.

850 PS-Monster
„Carroll Shelby war selbst im hohen Alter von 89 Jahren noch eine Inspiration für uns alle“, unterstrich Jim Farley, (Ford-Vize-Präsident Sales und Marketing) während einer Zeremonie, in der das in diesem Jahr stattfindende 50-jährige Jubiläum der Original-Shelby Cobra gefeiert wurde. Das neue Sondermodell verwandelt den schon so nicht untermotorisierten Shelby Mustang GT500 in eine wahre Cobra. Auf Basis des aktuellen Serienmodells mit 5,8 Liter großem und 662 PS starkem V8-Motor entwickelten die „Friends of Carroll Shelby“ ein wahrlich spektakuläres Einzelstück. Unter der deutlich verbreiterten Karosserie sorgt nun ein 4,0- Liter-V8 mit Kompressoraufladung und mehr als 850 PS für Vortrieb. Damit die schiere Kraft nicht wortwörtlich in Rauch aufgeht, sorgen an der Hinterachse mächtige Niederquerschnittsreifen im Format 345/30 ZR 20 für die Extraportion Grip. Aber auch so dürfte das Biest wohl nur schwer zu zähmen sein. Fahrleistungen wurden übrigens nicht verraten.

Gemeinschaftsproduktion
Bei vielen Details des Sondermodells arbeitete Ford eng mit den Experten von Shelby American zusammen. Die Tuner steuerten unter anderem die markant gestaltete Motorhaube, den Wide-Body-Kit für das Fahrzeugheck, eine der Leistungssteigerung angepasste Bremsanlage sowie die 20-Zoll-Leichtmetallfelgen für Vorder- und Hinterachse bei. Als Lackierung für den Shelby Mustang GT500 Cobra kommt das bekannte „Guardsman“- Metallicblau inklusive weißer Doppelstreifen – zum Einsatz. Also die traditionelle Lackierung der legendären Shelby Cobra aus den 1960ern. Damit schließt sich der Kreis.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom "Geiger"-Mustang mit Kompressor:

Diashow Ford Mustang 2011 von Geiger
Supercharged

Supercharged

Nach der Kur blickt der Mustang noch aggressiver als normal.

Supercharged

Supercharged

497 Pferde sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von 274 km/h.

Supercharged

Supercharged

Die riesige Rad-Felgen-Kombination füllt die Radkästen nahezu komplett aus.

Supercharged

Supercharged

Auch für das Cabrio bietet Geiger den Kompressorumbau an.

Supercharged

Supercharged

Mit offenem Dach dringt der famose Sound noch wehementer zu den Insassen durch.

1 / 5
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Model 3 muss Tesla rausreißen
"Motor stottert" Model 3 muss Tesla rausreißen
E-Autos leiden unter niedrigem Ölpreis; zudem gibt es hausgemachte Probleme. 1
Wiesmann feiert ein Comeback
Sportwagenschmiede Wiesmann feiert ein Comeback
Kleinserienhersteller will mit neuem Coupé und Roadster durchstarten. 2
Ferrari GTC4 Lusso löst den FF ab
Allrad-Renner Ferrari GTC4 Lusso löst den FF ab
Nachfolger geht optisch behutsam vor, rüstet technisch aber ordentlich auf. 3
Audi Q7 3.0 TDI quattro im Test
Nobel-SUV Audi Q7 3.0 TDI quattro im Test
Allradler lässt mit Extras im Wert von 50.000 Euro (!) wenig Wünsche offen. 4
Das kostet der Golf GTI Clubsport
Vorbestellstart Das kostet der Golf GTI Clubsport
Stärkster „Tschi Ti Ei“ aller Zeiten geht endlich an den Start. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.