Sonderthema:
Hyundai zeigt den neuen Santa Fe

SUV-Neuling

© Hyundai

Hyundai zeigt den neuen Santa Fe

Wie an dieser Stelle angekündigt, hat Hyundai nun im Rahmen der New York Autoshow 2012 (6. bis 15. April) die neue Generation seines mittelgroßen SUVs Santa Fe vorgestellt. Unter dem modernen Blechkleid setzen die Koreaner auf aktuelle Technik und sparsame Motoren.

hyundai_santa_fe_2012_iheck.jpg

Design
Optisch wirkt der Neue im Vergleich zum Vorgänger deutlich harmonischer. Den großen Hexagonal-Grill zieren mittlerweile fast alle Modelle des koreanischen Autobauers - vom i20, über den i30 bis hin zum i40. Besonders markant sind die weit nach hinten gezogenen Schweinwerfer und das auffällige LED-Tagfahrlicht. Die bullige Seitenlinie wird von den großen 19-Zöllern weiter aufgewertet. Das bullige Heck erinnert etwas an den Porsche Cayenne, was mit Sicherheit kein Nachteil ist. Die breite D-Säule dürfte den Rundum-Blick ziemlich einschränken.

Motoren
Besonders stolz sind die Entwickler auf den neuen Dieselmotor. Dabei handelt es sich um ein aufgeladenes 2.0-Liter-Aggregat das 150 PS mobilisiert und bereits jetzt die strenge EU6-Abgasnorm erfüllt. Darüber hinaus steht ein 2.2 CRDi mit 200 PS und 431 Nm bereit. Dieser soll in Kombination mit manuellem Sechsganggetriebe und Vorderradantrieb nur 145 g/km CO2 ausstoßen. Der 2,4-l-Turbo-Benziner mit Direkteinspritzung stellt 193 PS zur Verfügung. Hyundai bietet den Santa Fe mit manueller Schaltung oder Sechsstufenautomatik mit zuschaltbarem Sport-Modus an.

hyundai_santa_fe_2012_innen.jpg

Innenraum und neue Technik
Innen erinnert der 4,69 Meter Santa Fe ebenfalls an den i30 und den i40. Für fünf Personen gibt es Platz in Hülle und Fülle. Der Fahrer blickt auf ein modernes Cockpit mit weit oben angebrachten Touchmonitor (kostet Aufpreis). Die Rundinstrumente und das Multifunktionslenkrad wirken sportlich. Ordentlich aufgerüstet hat der Santa Fe in Sachen Sicherheit und Komfort. So gibt es etwa einen Tempomat, der per Radar automatisch den Abstand zum Vordermann hält oder einen Einpark-Assistent, der das SUV selbstständig in Parklücken steuert. Zu den weiteren Highlights zählen Berganfahrhilfe, Bergabfahrkontrolle, Spurhaltesystem, elektrisch verstellbare Sitze mit Memory-Funktion, Regen- und Lichtsensor, Knie-Airbag für den Fahrer und die variable Lenkung namens "Flex Steer", die wir im i30 bereits testen konnten. Im Fall eines Zusammenpralls mit einem Fußgänger hat der Santa Fe eine aktive Motorhaube mit an Bord. Sie springt im Fall des Falles etwas auf und vermindert so die Härte des Aufpralls.

Starttermin
Den 197 PS-Diesel inklusive Allrad, umfangreicher Ausstattung und Automatik gibt es in Österreich ab 44.990 Euro. Bei uns soll der fesche Koreaner im September in den Handel kommen.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Test des neuen i30

Diashow Fotos vom Test des neuen Hyundai i30
Hyundai i30 (2012)

Hyundai i30 (2012)

Der neue Hyundai i30 kommt deutlich selbstbewusster und aufgewertet daher.

Hyundai i30 (2012)

Hyundai i30 (2012)

Geschwungene Linien verleih¬en dem Hyundai einen edlen Touch.

Hyundai i30 (2012)

Hyundai i30 (2012)

Gegen Aufpreis gibt es ein großes Schiebedach, das den Innenraum mit Licht durchflutet.

Hyundai i30 (2012)

Hyundai i30 (2012)

Design, Materialien und Verarbeitung halten Vergleich mit deutscher Konkurrenz.

Hyundai i30 (2012)

Hyundai i30 (2012)

Bei der Optik haben sich die Designer am europäischen ¬Geschmack ¬orientiert.

1 / 5
  Diashow




Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Skoda bringt den Superb SportLine
Zusätzliche Variante Skoda bringt den Superb SportLine
Käufer des sportlichen Flaggschiffs profitieren von einem Preisvorteil. 1
Volvo stellt S90 und V90 R-Design vor
Sportlicher Look Volvo stellt S90 und V90 R-Design vor
Sportive Ausstattungslinie ist mit allen Triebwerken kombinierbar. 2
Mazda mit drei coolen MX-5 in Goodwood
RF, Speedster & Spyder Mazda mit drei coolen MX-5 in Goodwood
Japaner rücken ihren Roadster beim Festival of Speed in den Vordergrund. 3
Ford greift mit dem Mondeo ST-Line an
Sportliche Mittelklasse Ford greift mit dem Mondeo ST-Line an
Neue Version setzt auf dynamisches Outfit und potente Motoren. 4
E-Auto raste in unter 1,6 Sek. auf 100 km/h
Neuer Weltrekord E-Auto raste in unter 1,6 Sek. auf 100 km/h
Eidgenössische Studierende können auf ihren "grimsel" stolz sein. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Brexit: Johnson dankt Cameron
Großbritannien Brexit: Johnson dankt Cameron
Johnson dankt Cameron und will keine Hast beim EU-Rückzug..
News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
News TV News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
Themen: Brexit: Großbritannien verlässt die EU, Das sagt Kern zum Brexit, „Scotch Club“ Besitzer erschossen
SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
So reagiert unser Kanzler SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
SPÖ-Kanzler Christian Kern sprach von einem schlechten Tag für Großbritannien, die EU und auch Österreich, versucht aber zu beruhigen.
Brexit: Schock für die Wirtschaft
Die Märkte knicken Brexit: Schock für die Wirtschaft
Der Brexit ist ein Schock für die Wirtschaft und Finanzmärkte: über all brechen die Kurse ein. Man spricht bereits von einem "Black Friday". Beitrag: Manuel Tunzer
Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz nimmt Stellung zum Brexit.
David Cameron tritt zurück
Brexit fix David Cameron tritt zurück
Der Brexit ist fix. Der britische Premiereminister David Cameron tritt zurück.
Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Mord Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Ein 50-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag auf offener Straße erschossen worden. Der Mann stieg vor seinem Wohnhaus gerade aus seinem Pkw aus, als ein unbekannter Täter ihn mit mehreren Schüssen tötete und dann flüchtete.
Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
Brexit Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
51,9 Prozent der Briten haben nach Angaben des Senders BBC für den Austritt aus der EU gestimmt.
UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Brexit UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Der Chef der rechtspopulistischen Ukip, Nigel Farage, fordert rasche Austrittsverhandlungen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.