Sonderthema:
Mercedes bringt stärkste Kompakt-SUVs der Welt

AMG GLC 63 (S) 4Matic+

Mercedes bringt stärkste Kompakt-SUVs der Welt

AMG lässt es im Jahr seines 50-jährigen Bestehens weiterhin ordentlich krachen. Nun wird das breite Modellangbot der Mercedes-Sportabteilung um besonders heiße Varianten des GLC und GLC Coupés erweitert. Während bei dem Kompakt-SUVs bisher die Fahnenstange beim AMG 43 mit 367 PS erreicht war, sind in Zukunft bis zu 510 PS verfügbar. Auf der New York International Auto Show im April feiern nämlich die High-Performance-Ausgaben AMG GLC 63 (S) 4Matic+ SUV und Coupé ihre Weltpremiere. Und diese setzen auf den 4,0-Liter-V8-Motor, den wir bereits aus C-Klasse oder AMG GT kennen. Bei den GLC-Modellen steht das Triebwerk wie beim C63 ebenfalls in zwei Leistungsstufen zur Verfügung.

Mercedes-AMG-GLC-63-960o.jpg © Daimler AG GLC Coupé (links) und GLC jetzt mit bis zu 510 PS.

Performance

Konkret sind SUV und Coupé als Basis- sowie S-Variante erhältlich: Der Biturbomotor leistet 476 PS oder 510 PS, das maximale Drehmoment beträgt 650 oder 700 Nm. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der GLC 63 S 4Matic+ in unglaublichen 3,8 Sekunden, der GLC 63 4Matic+ braucht auch nur 4,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt). Die Kraftübertragung erfolgt über das AMG Speedshift MCT 9-Gang-Getriebe, das im AMG E 63 4Matic+ sein Debüt feierte und dort in unserem Test auf ganzer Linie überzeugen konnte. Die Dymamic Select Fahrprogramme "Sport" und "Sport Plus" sind auf besonders hohe Fahrdynamik ausgelegt. "Comfort" oder "Individual" stehen ebenfalls serienmäßig zur Verfügung. Bei der 510 PS Version gibt es zusätzlich das Fahrprogramm "RACE", das für Abstecher auf die Rennstrecke gedacht ist. Bei dieser Performance kann derzeit kein Konkurrent mithalten. Peim Porsche Macan ist derzeit bei 440 PS Schluss, der Jaguar F-Pace bringt es maximal auf 380 PS, der BMW X4 auf 360 PS und der Audi SQ5 auf 354 PS. Und auf den ebenfalls 510 PS starken Alfa Romeo Stelvio müssen wir noch bis Ende 2017 warten.

Für Rennstrecke und Alltag gerüstet

Bis die Konkurrenz nachlegt, übernehmen die schnellen AMG-SUVs also eine Sonderstellung in ihrem Marktsegment. AMG GLC 63 (S) 4Matic+ SUV und Coupé verfügen über das Luftfeder-Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung, den AMG Performance Allradantrieb 4Matic+ mit vollvariabler Momentenverteilung, ein Hinterachs-Sperrdifferenzial, eine Sportparameter-Lenkung sowie eine Hochleistungs-Bremsanlage. Als optisches Kennzeichen ihrer Verbindung zu den Sportwagen der Mercedes-Tochter tragen die neuen Modelle den auffälligen "Panamericana"-Grill, der bislang der AMG GT Familie vorbehalten war. Darüber hinaus bieten die neuen Modelle alle Eigenschaften des normalen GLC und GLC Coupés: ausreichend Platz für Passagiere und Gepäck, umfangreiche Sicherheits­ausstattungen sowie hervorragende Traktion bei allen Straßenbedingungen. Für ein halbwegs gutes Öko-Gewissen sollen das ECO Start-Stopp-System und die Segelfunktion sorgen, die den Normverbrauch auf 10,3 bzw. 10,7 Liter je 100 Kilometer drücken. In der Praxis dürften es aber eher 15 Liter/100km sein, die mit Hochdruck durch die Einspritzdüsen zischen.

Mercedes-AMG-GLC-63-960o3.jpg © Daimler AG Das AMG-Cockpit ist bei SUV und Coupé identisch.

Design und Innenraum

Neben dem auffälligen Panamericana-Grill gibt es außen und innen noch weitere bewährte AMG-Zutaten. Dazu zählen die breite Frontschürze im Jet-Wing Design, breitere Radlaufaufsätze vorn und hinten, neue Seitenschwellerverkleidungen, martialische Heckschürze inklusive Diffusor sowie eckige Doppelendrohrblenden. Erstmals erhält das SUV eine Abrisskante auf dem Dach, die Abrisskante beim Coupé ist vom GLC 43 bekannt. Im Interieur geht es ähnlich sportlich weiter. Serienmäßig umschließen Fahrer und Beifahrer Sportsitze in Ledernachbildung, kombiniert mit Mikrofaser. Die Instrumententafel ist in Ledernachbildung mit Kontrastziernaht ausgeführt. Zierelemente in Aluminium lockern das schwarze Cockpit etwas auf. Neben dem Touchpad befinden sich der Dynamic Select Schalter sowie weitere AMG-spezifische Bedienelemente, wie die Taste für das 3-stufige Luftfederfahrwerk, das 3-stufige ESP oder optional die Taste für die AMG Performance-Abgasanlage mit Klappensteuerung. Bei der S-Variante sind weitere Features serienmäßig, zum Beispiel das Performance-Lenkrad in Leder Nappa, AMG Wappen in den Kopfstützen vorn und das AMG Kombiinstrument mit roten Applikationen.

Mercedes-AMG-GLC-63-960o1.jpg © Daimler AG GLC (links) mit klassischen SUV-Heck, Coupé mit steil abfallendem Dachverlauf.

Verfügbarkeit

Ihre Weltpremiere erleben die neuen Performance-SUVs im April 2017, die Verkaufsfreigabe erfolgt am 16. Juni 2017, die Markteinführung beginnt im September 2017. In Österreich kostet die GLC-Variante mit 476 PS mindestens 103.937 Euro, für die 510 PS Version werden 116.517 Euro fällig. Für das GLC Coupé kommt jeweils noch ein kleiner Aufschlag hinzu.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen