Mercedes GLC Coupé greift BMW X4 an

Nächster Crossover

Mercedes GLC Coupé greift BMW X4 an

Wie berichtet, sorgte das Concept GLC Coupé (Diashow ganz unten) bei seiner Weltpremiere im April 2015 in Shanghai mit einem dynamisch-expressiven Design für hohe Aufmerksamkeit. Zur Erinnerung: Zu diesem Zeitpunkt hatte Mercedes noch nicht einmal den normalen GLC am Markt, der mittlerweile den GLK in Rente schickte und sich zum absoluten Bestseller entwickelte. Ein Jahr nach der Studie feiert nun die Serienversion des GLC Coupés ihre Weltpremiere. Damit ist Mercedes einmal mehr später dran als BMW. Denn der X4 wildert bereits seit 2014 um die Gunst der Kunden. Das GLE Coupé kam überhaupt erst auf den Markt, als BMW bereits die zweite Generation des X6 präsentierte.

Diashow Das neue Mercedes GLC Coupé

GLC Coupé

Bis zur etwas flacher stehenden A-Säule ist das GLC Coupé mit dem normalen GLC nahezu baugleich.

GLC Coupé

Die Seitenlinie mit dem steil abfallenden Dachverlauf und der flachstehenden Heckscheibe hebt sich jedoch deutlich vom Plattformspender ab.

GLC Coupé

Am breiten Heck setzen die ausgeprägten Schultern, der Stoßfänger mit integrierten Abgasendrohrblenden und der als Diffusor ausgeführte Unterfahrschutz Akzente.

GLC Coupé

An der Front fallen noch der Diamantgrill mit Einzellamelle und die großen seitlichen Lufteinlässe auf.

GLC Coupé

Die hohe Ladekante dürfte beim Beladen nicht gerade hilfreich sein. Das Kofferraumvolumen ist mit 491 bis 1.205 Liter um 59 bzw. 395 Liter kleiner als beim GLC

GLC Coupé

Das neue GLC Coupé wird in insgesamt acht Modellvarianten parat stehen: Kunden haben die Wahl zwischen vier Dieselantrieben und vier Benzinern, darunter ein Plug-In Hybrid sowie ein leistungsstarkes AMG-Modell.

GLC Coupé

Das aufgeräumte und hochwertige Cockpit stammt auch vom normalen Bruder.

GLC Coupé

Vorne fallen die Platzverhältnisse geradezu üppig aus.

1 / 8

Design und Platzangebot
Doch zurück zum GLC Coupé. Dieses bietet keine allzu großen Überraschungen. Bis zur etwas flacher stehenden A-Säule ist das Modell mit dem normalen GLC nahezu baugleich und die Seitenlinie mit dem steil abfallenden Dachverlauf und der flachstehenden Heckscheibe wurde fast eins zu ein von der Studie übernommen. An der Front fallen noch der Diamantgrill mit Einzellamelle und die großen seitlichen Lufteinlässe auf. Gegen Aufpreis bietet Mercedes auch hier Voll-LED-Scheinwerfer an. Am breiten Heck setzen die ausgeprägten Schultern, der Stoßfänger mit integrierten Abgasendrohrblenden und der als Diffusor ausgeführte Unterfahrschutz Akzente. Die schmalen LED-Rückleuchten erinnern wiederum an jene des C-Klasse Coupés. Auf Wunsch gibt es seitliche Trittbretter und bis zu 20 Zoll große Räder. Insgesamt wirkt der Newcomer bei einer Außenlänge von 4,73 Meter, einer Höhe von 1,60 Meter und mit 2,87 Meter Radstand ziemlich dynamisch. Damit ist das Coupé bei gleichem Radstand knapp acht Zentimeter länger und rund vier Zentimeter niedriger als der normale GLC, mit dem es sich neben der Grundarchitektur auch das Cockpit und die Antriebe teilt. Vorne geht es gewohnt großzügig zu. Hinten ist die Kopffreiheit etwas eingeschränkt, Personen bis zu einer Größe von 1,80 Metern haben aber ausreichend Platz. Mercedes hat nämlich die Sitzflächen flacher gestaltet. Beim Kofferraumvolumen müssen die Käufer ebenfalls Abstriche in Kauf nehmen. Mit einem Volumen von 491 bis 1.205 Litern verliert das Coupé gegenüber dem normalen GLC 59 beziehungsweise 395 Liter. Zum Vergleich: Der BMW X4 bietet ein Fassungsvermögen von 500 bis 1.400 Liter.

Video zum Thema Das neue GLC Coupé
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Antriebe
Das neue GLC Coupé wird in insgesamt acht Modellvarianten parat stehen: Kunden haben die Wahl zwischen vier Dieselantrieben und vier Benzinern, darunter ein Plug-In Hybrid sowie ein leistungsstarkes AMG-Modell. Los geht es jedoch mit drei Motorisierungen (siehe Tabelle). Den Einstieg bilden die Vierzylinder-Dieselmodelle GLC 220 d (170 PS) und GLC 250 d 4Matic Coupé (204 PS) sowie der 211 PS starke Vierzylinder-Benziner GLC 250 4Matic Coupé. Alle Modelle sind serienmäßig an eine 9-Gang-Automatik gekoppelt. Allrad ist außer beim Einstiegsmodell ebenfalls obligat. Ende 2016 folgen weitere Modelle. Zu diesen zählt auch der Plug-in-Hybrid namens GLC 350 e 4Matic Coupé mit einer Systemleistung von 320 PS. Dank einer rein elektrischen Reichweite von 30 Kilometern soll diese Version nur zwischen 59 und 64 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren. Die Spitze von 235 km/h und der Standardsprintwert von 5,9 Sekunden auf 100 km/h können sich ebenfalls sehen lassen. Für besonders sportliche Fahrer ist das 367 PS starke AMG GLC 43 4Matic Coupé gedacht, das sich in exakt fünf Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 katapultiert.

mercedes_glc_coupe_dat.jpg © Daimler AG

Weitere Highlights
Die weiteren Details kennen wir bereits aus dem normalen GLC. Beim GLC Coupé sind aber die direkter ausgelegte Parameterlenkung und das Sportfahrwerk inklusive Dynamic Select mit den fünf Fahrprogrammen Eco, Comfort, Sport, Sport+ und Individual jedoch serienmäßig mit an Bord. Gegen Aufpreis ist auch die aus dem normalen Modell bekannte Luftfederung (Air Body Control) erhältlich. Darüber hinaus gibt es für das GLC Coupé das sportlich ausgeprägte Fahrwerk "Dynamic Body Control" mit Stahlfederung und verstellbarer Dämpfung. Zur Serienausstattung des Coupés zählen Komfort- und Sicherheitsfeatures wie das Chrompaket mit sichtbaren Endrohrblenden, 18-Zoll-Alufelgen, die elektrische Heckklappe, das Multimediasystem Audio 20 CD mit Farbdisplay, eine Rückfahrkamera, die Keyless-Go-Funktion, eine Polsterung in Ledernachbildung sowie Assistenzsysteme wie Kollisionswarner mit Notbremsfunktion, Seitenwindassistent, Fahrlichtassistent, Müdigkeitsassistent und Kurvendynamik-Assistent. In der langen Aufpreisliste ist nahezu alles zu finden, was der Automobilbau derzeit so hergibt. Angefangen beim Navigationssystem mit Online-Zugang über das große Panoramadach bis hin zur 360-Grad-Kamera und dem automatischen Parkassistenten.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit
Mercedes bringt das GLC Coupé im September 2016 in den Handel. Los geht es ab 53.500 Euro für den 220d. Das wahrscheinlich hierzulande meistverkaufte Modell, der GLC 250d, ist ab 55.500 Euro zu haben.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>

Diashow Fotos vom Mercedes Concept GLC Coupé

Concept GLC Coupé

Vorne setzt der neue BMW X4 Gegner auf LED-Scheinwerfer, „Twin-Blade“-Kühlergrill sowie eine Motorhaube mit zwei Powerdomes. Markantestes Detail des GLC Coupés

Concept GLC Coupé

ist natürlich seine stark nach hinten abfallende Dachlinie. Da aber auch die dynamische Variante auf vier Türen setzt, sollte der Einstieg nach hinten auch hier problemlos gelingen.

Concept GLC Coupé

Am Heck setzt die seriennahe Studie auf eine vierflutige Abgasanlage und schmale LED-Leuchten die an das GLE Coupé erinnern.

Concept GLC Coupé

Zu den typischen SUV-Merkmalen zählen die erhöhte Bodenfreiheit, die ausgestellten Radhäuser, der Unterfahrschutz sowie die Beplankungen. Darüber hinaus...

Concept GLC Coupé

...steht das Concept GLC Coupé auf riesigen Felgen im 21-Zoll-Format. Im Serienmodell (ab 2016) kommen die bekannten 4- und 6-Zylinder aus der C-Klasse zum Einsatz.

1 / 5

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen