Mini Countryman John Cooper Works

Kommt aus Österreich

© Mini

Mini Countryman John Cooper Works

Seine Weltpremiere absolviert auf dem Genfer Autosalon 2012 (ab 8. März) der John Cooper Works (JCW) Countryman von Mini. Er ist der erste Topsportler im Modellprogramm, der die JCW-Version mit dem Allradantrieb „ALL4“ kombiniert. Angetrieben wird der stärkste Countryman aller Zeiten, der bei Magna in Graz vom Band läuft, von einem neu entwickelten Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung, der satte 218 PS leistet. Die anderen JCW-Modelle müssen sich mit 211 PS zufrieden geben. Das Drehmoment von 280 Nm steigt dank Overboost-Funktion kurzfristig auf 300 Nm.

Mini Countryman JCW 1/5

Mini Countryman JCW

Mini Countryman JCW 2/5

Mini Countryman JCW

Mini Countryman JCW 3/5

Mini Countryman JCW

Mini Countryman JCW 4/5

Mini Countryman JCW

Mini Countryman JCW 5/5

Mini Countryman JCW

  Diashow

Der John Cooper Works Countryman ist der erste Topsportler im Modellprogramm, der die JCW-Version mit dem Allradantrieb „ALL4“ kombiniert.

Die JCW-Version verfügt serienmäßig über ein Aerodynamik Kit, ein Sportfahrwerk einschließlich Tieferlegung, 18 Zoll-Leichtmetallräder und spezielle Designmerkmale. Optional gibt es unter anderem die exklusive Kontrastlackierung für Dach und Außenspiegel in Chili Red sowie 19 Zoll-Leichtmetallräder.

Im Innenraum sind serienmäßig Sportsitze, Sportlenkrad sowie modellspezifische Anzeigen und Bedienelemente verbaut.

Hinten gibt es zwei komfortable Einzelsitze. Die Lederausstattung kostet Aufpreis.

Angetrieben wird er von einem neu entwickelten Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung, der satte 218 PS leistet.

Fahrleistungen
So gerüstet, beschleunigt das Mini-SUV in exakt sieben Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h (Automatik: 223 km/h). Im EU-Testzyklus liegt der Normverbrauch bei 7,2 (Automatik: 8,0) Liter pro 100 km, was einem CO2-Ausstoß von 167 (187) g/km entspricht. Eine Start-Stopp-Automatik und weitere Effizienz-Maßnahmen (Rekuperation, E-Servo, etc.) sind auch beim Top-Modell mit an Bord.

Design
Optisch ist die JCW-Version auf den ersten Blick zu erkennen. Sie verfügt serienmäßig über ein Aerodynamik Kit, ein Sportfahrwerk einschließlich Tieferlegung, 18 Zoll-Leichtmetallräder und spezielle Designmerkmale. Optional gibt es unter anderem die exklusive Kontrastlackierung für Dach und Außenspiegel in Chili Red sowie 19 Zoll-Leichtmetallräder (sieh Diashow). Dann wird das Fahrzeug zum echten Hingucker, ist so aber eher nur für Personen geeignet, die gerne im Mittelpunkt stehen. Im Innenraum sind serienmäßig Sportsitze, Sportlenkrad sowie modellspezifische Anzeigen und Bedienelemente verbaut.

Genf_Button.png

Neue Option
Als erstes John Cooper Works-Modell kann der Countryman optional mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe ausgestattet werden.

Noch mehr Infos über Mini finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden