Portofino: Neuer Einstiegs-Ferrari mit 600 PS

California-T-Nachfolger

Portofino: Neuer Einstiegs-Ferrari mit 600 PS

Ferrari fährt auf der IAA in Frankfurt (ab 14. September 2017) den völlig neuen Portofino ins Rampenlicht. Dieser schickt nicht nur den California T in Rente, sondern firmiert künftig auch als neues Einstiegsmodell der italienischen Sportwagenmarke. Wie beim Vorgänger vertraut Ferrari auch beim Portofino auf ein klappbares Metalldach. Ansonsten trennt die Autos aber Welten. So hat der neue nicht nur optisch, sondern auch in Sachen Performance ordentlich zugelegt.

ferrari-portofino-960-off1.jpg © Ferrari

Basismodell mit 600 PS

Unter der langen Haube arbeitet der aus der 488-Reihe bekannte 3,9 Liter V8-Turbomotor, der es hier auf exakt 600 PS bringt und seine Kraft über ein Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterachse weiterleitet. Das sind um 40 PS mehr als beim California T und um 70 PS weniger als beim 488. In Kombination mit dem leichteren Chassis katapultiert sich der Portofino in brachialen 3,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit gibt Ferrari mit über 320 km/h an. Bei geöffnetem Dach dürfte dabei jedes noch so gute Haarspray versagen. Dennoch soll sich das Offenfahren komfortabler gestalten. Ein neu entwickelter Windabweiser sorgt nämlich dafür, dass sich der Luftstrom im Cockpit bei offenem Dach um 30 Prozent reduziert. Zudem soll es in Bezug auf die Windgeräusche merklich ruhiger zu Werke gehen. Für den Motor gilt das freilich nicht. Hier versprechen die Ingenieure eine betörende Soundkulisse. Neuheiten wie das elektronische Differential hinten der dritten Generation (E-Diff3) und die direkt ausgelegte elektrische Servolenkung versprechen eine imposante Fahrdynamik.

ferrari-portofino-960-off3.jpg © Ferrari

Innenraum

Im Innenraum geht es äußerst modern zu. Neben dem mittig platzierten Drehzahlmesser sitzen links und rechts zwei große Displays, die alle fahrrelevanten Daten einblenden. Darüber hinaus prangt in der Mittelkonsole ein 10,2 Zoll großer Touchscreen, der aber etwas tief platziert ist. Dafür gibt es nun auch für das Basismodell ein kleines Zusatz-Display vor dem Beifahrerplatz. Im unten abgeflachten Sportlenkrad mit riesigen Schalpaddels finden sich Schalter für Blinker, Licht, Fahrmodi sowie der feuerrote Startknopf. Wie beim California T gibt es eine Rücksitzbank mit zwei Notsitzen, die aber weiterhin nur für Kinder im Kindersitzalter brauchbar sind.

ferrari-portofino-960-off2.jpg © Ferrari

Verfügbarkeit und Preis

Den genauen Starttermin und die Preise hat Ferrari noch nicht verraten. Doch auch wenn es sich hier um das Basismodell handelt, wird sich hierzulande unter 200.000 Euro sicherlich nichts abspielen.

Mehr Infos zu den Modellen von Ferrari finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen