Sparsamster Opel Astra aller Zeiten

Neuer ecoFlex

© Opel

Sparsamster Opel Astra aller Zeiten

Opel setzt weiter auf seine sparsame ecoFlex-Linie. Nachdem vor kurzem der Astra ecoFlex mit dem 95 PS starken Diesel dank Start-/Stopp-System noch mehr auf Sparsamkeit getrimmt wurde, folgt nun sein stärkerer Bruder. Dieser verbraucht trotz einer Mehrleistung von 35 PS im Normzyklus um 0,2 Liter weniger als die schwächere Variante. Um diese Effizienz zu erreichen, waren natürlich umfangreiche Maßnahmen zu treffen. Am Ende steht ein ganzes Bündel an Modifikationen, die den Astra extrem sparsam machen.

opel_astra_ecoflex_story.jpg

Effizienz-Paket
Das Paket zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und damit Kohlendioxid-Ausstoßes umfasst das Antriebssystem inklusive effizientem Wärmemanagement, die Start/Stopp-Technologie, Gewinnung elektrischer Energie mittels Bremsenergie-Rückgewinnung sowie aktive aerodynamische Komponenten und die Senkung des Rollwiderstands (Details siehe unten). Insgesamt konnten der CO2-Ausstoß (minus 20g/km) und der Verbrauch (minus 0,8 Liter/100 km) so um 17 Prozent gegenüber dem etwas schwächeren Astra 1.7 CDTI mit 125 PS reduziert werden. Im Normverbrauch benötigt der Fünftürer nur 3,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer, sein CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer macht ihn laut Opel zum sparsamsten und umweltfreundlichsten Astra aller Zeiten.

Leistung
Dass ein solcher Normverbrauch nicht nur mit wenig Leistung und dem gänzlichen Verzicht auf Fahrspaß funktioniert, zeigt ein Blick ins Datenblatt. Mit 130 PS und einem maximalen Drehmoment von 300 Newtonmetern steht der ecoFlex gut im Futter und verspricht ordentlichen Vortrieb. Dieser soll auch durch das Sechsgang-Schaltgetriebe unterstützt werden. Die genauen Fahrwerte will der Hersteller aber erst pünktlich zum Marktstart verraten.

Starttermin und Preis
Die Preise werden ebenfalls erst zum Marktstart im Herbst 2011 bekannt gegeben. Dank geringerer NoVa dürfte sich der Preis jedoch nur leicht über dem aktuellen 125 PS-Diesel (ab 23.300 Euro) bewegen.

Noch mehr Infos zu Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

Maßnahmen im Detail
Aerodynamik: Zur Verbesserung der Aerodynamik verfügt der Spar-Astra über ein in den Kühlergrill integriertes aktives Luftleitsystem. Während bei niedrigem Tempo oder höheren thermischen Belastungen des Aggregats wie an Steigungen und im Anhängerbetrieb zu Gunsten eines gesundes Motorklimas Durchzug herrscht, schließen sich die Lamellen bei zunehmender Geschwindigkeit automatisch und leiten den Fahrtwind um das Auto. Ergänzend dazu verfügt der Wagen über ein um 12 Millimeter tiefer gelegtes Chassis.

Rollwiderstand: ContiEcoContact 5-Reifen in den Dimensionen 215/60 R 16  und 225/50 R 17 mit geringem Rollwiderstand tragen zusätzlich zur Senkung des Kraftstoffkonsums bei.

Getriebe: Das reibungsreduziertes Sechsgang-Schaltgetriebe wurde speziell auf den neuen Motor abgestimmt. Eine serienmäßige Schaltempfehlung ist auch mit dabei: Die Leuchtanzeige zwischen Tachometer und Drehzahlmesser signalisiert dem Fahrer, wann es Zeit zum Hochschalten ist.

Nebenaggregate: Eine Kupplung schaltet den Klimaanlagen-Kompressor nur dann zu, wenn er wirklich gebraucht wird.

Rekuperation: Für einen passenden elektrischen Energiehaushalt sorgt erstmals bei Opel ein Bremsenergierückgewinnungs­system, welches im Schub- bzw. Bremsbetrieb des Fahrzeugs Bewegungsenergie über die Lichtmaschine zurückgewinnt und in Form von elektrischer Energie in die Batterie einspeist. Dies geschieht automatisch, wenn der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt oder bremst.

Start/Stopp: Die selbst entwickelte Start/Stopp-Automatik sorgt dafür, dass das Aggregat automatisch stoppt, sobald der Fahrer in den Leerlauf schaltet und den Fuß von der Kupplung nimmt. Wenn es weitergeht, legt der Fahrer ganz normal den ersten Gang ein und fährt los.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden