Seat verpasst dem Ibiza ein Facelift Seat verpasst dem Ibiza ein Facelift Seat verpasst dem Ibiza ein Facelift Seat verpasst dem Ibiza ein Facelift

Aufgefrischter Spanier

© Seat

© Seat

© Seat

© Seat

Seat verpasst dem Ibiza ein Facelift

Die spanische VW-Tochter Seat hat in Österreich ihr bisher erfolgreichstes Jahr hinter sich. Mit rund 16.000 verkauften Neuwagen und einem Marktanteil von fast fünf Prozent, zählt der Hersteller zu den beliebtesten Marken Österreichs. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hat der Ibiza, der das meistverkaufte Seat-Modell ist. Damit dieser Erfolg auch in Zukunft anhält, haben die Spanier ihren populären Kleinwagen, der die selbe Technik wie der VW Polo nutzt, aufgefrischt.

seat_ibiza_facelift1.jpg
Am Heck gibt es auf Wunsch LED-LEuchten.

Design
Das aktuelle Facelift kommt der gesamten Modellpalette (SC, Fünftürer und Kombi ST) zugute. Da das Design schon bisher hervorragend ankam, fallen die Änderungen dezent aus. Besitzer des aktuellen Modells wird es freuen. Einige Unterschiede sind aber dennoch zu erkennen. So wirkt die Frontpartie nun etwas kantiger. Dafür sind vor allem die neu gestalteten Scheinwerfer und die modifizierte Schürze verantwortlich. An der Seite hat sich eigentlich nichts verändert. Hinten gibt es auf Wunsch moderne LED-Leuchten. Außerdem wurde auch hier die Schürze dezent überarbeitet. Insgesamt wirkt der Ibiza nun etwas frischer.

seat_ibiza_facelift3.jpg
Auch die Kombiversion ST wurde aufgefrischt.

Weitere Änderungen
Im Innenraum gibt es ebenfalls einige Änderungen. So wurden die Materialien verfeinert, die Optik des Lenkrads geändert, das Handschuhfach vergrößert und das neue Kombiinstrument soll besser ablesbar sein.

Bei der Motorenpalette bleibt alles beim Alten. Sie reicht vom 60 PS starken Einstiegsmodell bis zum 180 PS starken Cupra. Letzterer wird aber erst in einigen Monaten überarbeitet. Besonders effizient soll der 1.2 TSI Ecomotive mit Start-Stopp-Technologie sein: Der Turbo-Benziner mit 105 PS und einem Drehmoment von 175 Nm begnügt sich im Normverbrauch mit 4,9 Liter/100 km (CO2-Wert von 113 g/km). Das wahre Effizienz-Highlight ist jedoch der Ibiza 1.2 TDI Ecomotive (75 PS, 180 Nm), ebenfalls mit Start-Stopp-Automatik. Im Normverbrauch kommt er auf beeindruckende 3,4 Liter/100 km, das entspricht einem CO2-Wert von 89 Gramm/km – laut Seat in jeder der drei Karosserievarianten. Für Dieselfreunde, die auf Fahrspaß sthen, ist nach wie vor der 2.0 TDI mit 143 PS erhältlich.

An den Preisen dürfte sich nichts ändern. Aktuell gibt es den Ibiza ab rund 10.000 Euro. ESP ist immer mit an Bord.

Noch mehr Infos über Seat finden Sie in unserem Marken-Channel.

Für Seat ist diese Auffrischung die zweite innerhalb kurzer Zeit. Vor wenigen Wochen wurde nämlich der Exeo überarbeitet. In einigen Monaten bekommt der Ibiza mit dem neuen Mii dann noch einen kleinen Bruder.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Kickl eckt an FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Das Personenkomitee bestünde aus Mitgliedern der Schickeria.
Erst nach einem Monat gerettet
Neuseeland Erst nach einem Monat gerettet
Eine junge Frau verliert auf ihren Wanderung ihren Freund und harrt einen Monat in einer Berghütte aus, bevor sie von der Bergrettung befreit wird.
Drohne zeigt Zerstörung
Italien Erdbeben Drohne zeigt Zerstörung
Eine Drohne der Feuerwehr ist über das Bergdorf geflogen und hat deprimierende Bilder aufgenommen.
Mächtiger Vulkanausbruch
Guatemala Mächtiger Vulkanausbruch
Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg.
Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Direkt an der Kirche Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Auf diesem Bild sieht man, was man sehen will.
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.