Skoda Citigo: Der VW Up! aus Tschechien Skoda Citigo: Der VW Up! aus Tschechien Skoda Citigo: Der VW Up! aus Tschechien Skoda Citigo: Der VW Up! aus Tschechien Skoda Citigo: Der VW Up! aus Tschechien

Neuer Stadtflitzer

Skoda Citigo: Der VW Up! aus Tschechien

Auf der IAA 2011 in Frankfurt war der kleine VW Up! einer der ganz großen Stars. Kein Wunder, schließlich baut der Hersteller damit wieder einen echten Volkswagen. Wie sich VW die Zukunft des Up vorstellt, wurde dann auch noch gleich mit sechs weiteren Studien gezeigt. Schon im Vorfeld der großen Automesse sickerte durch, dass auch die beiden VW Töchter, Skoda und Seat, ein eigenes Modell des Up anbieten werden - der Plattformstrategie sei Dank. Auch der Polo teilt sich die Plattform mit dem Fabia, A1 (Audi) und Ibiza. Nun veröffentlichte Skoda die ersten Informationen und Bilder vom eigenen Up-Ableger - dem Citigo (siehe Diashow oben).

skoda_citygo_story4.jpg

Design
Optisch bietet der Citigo keine Überraschungen, zeigt aber dennoch einige Unterschiede. So verfügt er über einen richtigen Frontgrill - der Up hat nur dünne Luftschlitze. Zwischen den weit außen sitzenden Nebelscheinwerfern befindet sich ein zweiter Lufteinlass unterhalb des Nummernschilds. Am markantesten sind die Unterschiede in der Seitenansicht. Während die C-Säule beim Up durch einen Knick stark nach hinten ansteigt, verläuft die Fensterlinie des Citigo geradlinig nach hinten. Dadurch dürfte sich die Rundumsicht markant verbessern. Am Heck fällt die in Wagenfarbe lackierte Klappe auf. Beim Up ist diese bei allen Modellen schwarz. Außerdem wirkt der hintere Stoßfänger des Citigo größer. Und auch die Rückleuchten sind beim Tschechen nicht abgedunkelt.

skoda_citygo_story3.jpg

Im Innenraum gehen die beiden Stadtflitzer fast als Zwillinge durch. Hier unterscheiden sie sich nur durch Nuancen. Das abnehmbare "mags & more" mit Touchscreen (Navi, Radio, etc.) gibt es gegen Aufpreis auch für den Citigo.

Motoren und Preis
Bei den Motoren gibt es ebenfalls keine Überraschungen. So kommt auch beim "tschechischen Up" der neuentwickelte 1.0 Liter-Dreizylinder mit 60 oder 75 PS zum Einsatz. Ob es auch die Erdgasvariante (67 PS) geben wird, wurde noch nicht verraten. Preislich dürfte der Skoda etwas günstiger sein. Da es den Up bei uns (mit Klima und MP3 Radio) ab 9.990 Euro gibt, rechnen wir beim Citigo mit einem Einstiegspreis von etwa 9.200 Euro. Los geht es im Mai 2012 - der Up kommt bereits im Februar in den Handel. Dann hat Skoda nach dem MissionL, der ebenfalls im nächsten Jahr als Rapid starten wird, einen weiteren Preisbrecher im Angebot.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier: So sieht der VW Up! aus:

Volkswagen up! 1/7

Volkswagen up!

Volkswagen up! 2/7

Volkswagen up!

Volkswagen up! 3/7

Volkswagen up!

Volkswagen up! 4/7

Volkswagen up!

Volkswagen up! 5/7

Volkswagen up!

Volkswagen up! 6/7

Volkswagen up!

Volkswagen up! 7/7

Volkswagen up!

  Diashow

Hier kommen Sie zu unserem IAA 2011-Special

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden