10. Mai 2017 08:30
"Grünes Monster"
Tuner macht den AMG GT zum "Hulk"
Mercedes-Sportwagen nimmt sich Comic-Figur zum Vorbild.
Tuner macht den AMG GT zum "Hulk"
© oe24

Im Vorjahr stellte die Mercedes-Tochter AMG mit dem GT-R ihr vorläufiges Top-Modell vor. Mittlerweile kann der 585 PS starke Sportwagen hierzulande auch bestellt werden. Bei der Premiere war der Überflieger ausschließlich in der mattgrünen Sonderlackierung "AMG green hell magno" zu sehen. Der Name kam natürlich nicht von irgendwo. Er sollte an die legendäre Nordschleife am Nürburgring ("Grüne Hölle") erinnern, auf der der GT-R eine Rekordzeit auf den Asphalt brannte.

Motorhaube mit sechs schwarzen Luftöffnungen. (c) M&D

Comic-Held als Autovorbild

Bei der Tuningschmiede M&D Exclusive Cardesign weckte diese Farbe aber noch ganz andere Assoziationen. Die Veredler bringen den Farbton in Verbindung mit dem Comic-Helden "Hulk", mit dem Marvel an den Kinokassen regelmäßig Rekordergebnisse einspielt. In Anlehnung an Bruce Banner, der sich in den Comics in den grünen Kraftlackel Hulk verwandelt, hat M&D nun einen ganz speziellen AMG GT S auf die Räder gestellt.

Die Aufsätze ziehen den AMG GT S ordentlich in die Breite. (c) M&D

"Hulk Edition"

Die sogenannte "Hulk Edition" setzt auf eine Folierung in mattem Lemon Grass Metallic und tritt dank Breitbaukit – ganz wie der Comic-Held – noch maskuliner auf als das bereits verbreitete GT-R Standardmodell. Das Kit stammt von Prior Design und umfasst u. a. Verbreiterungen für die vorderen Kotflügel und die hinteren Seitenteile, ein Spoilerschwert an der Frontschürze, Aufsätze für die Einlässe der Schürze sowie eine Motorhaube mit sechs Luftöffnungen. Seitlich stechen die Schwelleraufsätze und Rahmen der Luftauslässe ins Auge. Hinten machen ein Heckdiffusor sowie der feststehende Heckflügel den äußerst aggressiven Auftritt komplett.

>>>Nachlesen:

Räder und Fahrwerk

Einige Details sind in glanzschwarz ausgeführt und setzen somit Akzente zum grellen Farbton. Dazu zählen auch die großen Felgen. Konkret montieren die Tuner Räder in 9,5 x 20 Zoll an der Vorder- und 12 x 20 Zoll an den Hinterachse. Den Kontakt zur Straße stellen 255/30er und 305/25er Sportreifen her. Für eine besonders knackige Kurvenlage soll ein H&R-Sportfedernsatz sorgen. An der Leistung haben die Tuner übrigens nicht geschraubt. Die standardmäßigen 510 PS reichen ohnehin für einen adäquaten Vortrieb.

>>>Nachlesen:

>>>Nachlesen: