Sonderthema:
Der brutalste offene Aston Martin

Vantage GT 12 Roadster

Der brutalste offene Aston Martin

Aston Martin ist ein Kleinserienhersteller. Aus diesem Grund sieht man Modelle der britischen Traditionsmarke im Straßenbild auch eher selten. Um den jüngsten Spross des Herstellers live zu erleben, braucht man aber noch viel mehr Glück. Beim Vantage GT 12 Roadster handelt es sich nämlich um ein Einzelstück, das auf Kundenwunsch entwickelt wurde. Neun Monate dauerte es, bis die „Q“-Abteilung von Aston Martin mit der Umsetzung fertig war. Herausgekommen ist ein atemberaubender offener Zweisitzer, der wohl eine Unsumme gekostet hat. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.

aston-martin-gt-12-roadste.jpg © Aston Martin Die Titan-Auspuffanlage soll für einen phänomenalen Sound sorgen.

Stärker

Der solvente Käufer wollte einen Roadster, der auch auf der Rennstrecke eine gute Figur macht. Aus diesem Grund wurde das Basismodell, ein offener Vantage V12 S (573 PS), umfangreich modifiziert. Als Triebwerk kommt ein auf 600 PS erstarkter 6,0-Liter-V12-Sauger zum Einsatz, dessen Kraft über eine speziell abgestimmte Siebengang-Sportshift-III-Automatik an die Hinterräder weitergeleitet wird. Maßnahmen wie Spurverbreiterungen, eine neu abgestimmte Lenkung, leistungsstarke Sportbremsen und ein umfassend modifiziertes Fahrwerk sollen das Handling deutlich verbessern.

aston-martin-gt-12-roadste1.jpg © Aston Martin Das Cockpit wird von Karbon und feinstem Leder geprägt.

Leichter

Ein weiterer wichtiger Punkt im Lastenheft war die Gewichtsreduktion. Viele Karosserie-, Rahmen- und Anbauteile sind aus Magnesium oder karbonfaserverstärktem Kunststoff gefertigt. Auch die Sportabgasanlage aus Titan spart einige Kilos an Gewicht ein. Die ultraleichten Anbauteile sorgen zudem für eine verbesserte Aerodynamik, die vor allem für einen höheren Abtrieb sorgt. So sind höhere Kurvengeschwindigkeiten und eine verbesserte Traktion möglich. Im Innenraum haben die Ingenieure ebenfalls Hand angelegt. Hier kommt neben feinstem Leder auch viel Karbon zum Einsatz.

aston-martin-gt-12-roadste2.jpg © Aston Martin Der 600 PS starke V12 braucht genügend Luft zum Atmen.

Zufriedener Boss

Laut Andy Palmer, Aston Martin Präsident und CEO, handelt es sich bei dem Unikat um den extremsten Roadster, den die Marke je gebaut hat. Dieser sei nicht nur wunderschön und schnell, sondern zeige auch die Möglichkeiten der hauseigenen „Q“-Abteilung auf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen