Weltpremiere des Fiat Viaggio in Peking Weltpremiere des Fiat Viaggio in Peking Weltpremiere des Fiat Viaggio in Peking

Weltbürger aus Italien

© Fiat

© Fiat

© Fiat

Weltpremiere des Fiat Viaggio in Peking

Fiat zeigt anlässlich der Auto China 2012 in Peking (25. April bis 2. Mai) die neue Stufenhecklimousine "Viaggio" (Reise). Der kompakte Viertürer geht aus der Allianz mit Chrysler hervor. In den USA kommt das Modell im Sommer nämlich als Dodge Dart in den Handel. Der Plattformspender kommt aber aus Italien. Denn unter der Hülle verbirgt sich die Technik der Giulietta von Alfa. Der Viaggio läuft im Reich der Mitte vom Band und kommt dort im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt. Ob es das Auto so auch nach Europa schafft, bleibt abzuwarten. Eine fünftürige Fließheckversion des Viaggio könnte ab 2013 hierzulande jedoch den Bravo ablösen.

Fiat-Viaggio-in-Peking_heck.jpg

Abmessungen und Design
Auf den ersten Blick wirkt das Auto ziemlich stimmig. Stufenheck-Limousinen führen in der Kompaktklasse bei uns zwar ein Schattendasein, der Viaggio könnte aber auch den Geschmack der Westeuropäer treffen. Besonders markant fällt die Gestaltung der Frontpartie aus. Der neue Grill wirkt im Zusammenspiel mit den schmalen Scheinwerfern deutlich dynamischer als bei anderen Fiat Modellen. Die Seitenlinie setzt mit einigen Lichtkanten und einer nach hinten ansteigenden Gürtellinie Akzente. Am klassischen Heck gibt es zweigeteilte Leuchten und eine dezente Abrisskante. Die Abmessungen (4,67 m lang, 1,85 m breit, 2,71 m Radstand) lassen auf ein großzügiges Raumangebot hoffen.

Fiat-Viaggio-in-Peking_side.jpg

Motoren
Beim Antrieb setzt Fiat in China auf einen 1.4-Turbo-Benziner mit 122 bzw. 152 PS. Das Triebwerk ist an eine manuelle Fünfgangschaltung oder an das neue TCT-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt. Sollte es der Viaggio auch nach Europa schaffen, werden auch die modernen Multijet-Diesel zum Einsatz kommen.

Noch mehr Infos über Fiat finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Test der Alfa Giulietta:

Diashow Fotos vom Test der Alfa Romeo Giulietta
Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta

Das Scudetto (Alfa-Schild) sorgt auf der Autobahn für Überholprestige.

Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta

Knackiges Heck mit erstaunlich viel Platz im Kofferraum.

Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta

Verarbeitung, Materialien, Bedienung und Design können mit den Klassenbesten mithalten.

Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta

Vor dem Schalthebel befindet sich der DNA-Schalter, mit dem sich die Charakteristik der Giulietta verändern lässt.

1 / 4
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Model 3 muss Tesla rausreißen
"Motor stottert" Model 3 muss Tesla rausreißen
E-Autos leiden unter niedrigem Ölpreis; zudem gibt es hausgemachte Probleme. 1
Wiesmann feiert ein Comeback
Sportwagenschmiede Wiesmann feiert ein Comeback
Kleinserienhersteller will mit neuem Coupé und Roadster durchstarten. 2
Ferrari GTC4 Lusso löst den FF ab
Allrad-Renner Ferrari GTC4 Lusso löst den FF ab
Nachfolger geht optisch behutsam vor, rüstet technisch aber ordentlich auf. 3
Audi Q7 3.0 TDI quattro im Test
Nobel-SUV Audi Q7 3.0 TDI quattro im Test
Allradler lässt mit Extras im Wert von 50.000 Euro (!) wenig Wünsche offen. 4
Das kostet der Golf GTI Clubsport
Vorbestellstart Das kostet der Golf GTI Clubsport
Stärkster „Tschi Ti Ei“ aller Zeiten geht endlich an den Start. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.