Alfa bringt den GTV und den 8C zurück

"Alfisti" dürfen jubeln

Alfa bringt den GTV und den 8C zurück

Mit dem Stelvio und der Giulia ist Alfa Romeo endlich wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das SUV und die Limousine mit Heck- oder Allradantrieb spülen ordentlich Geld in die Kassen der lange kriselnden Fiat-Tochter. Deshalb kann nun in weitere neue Modelle investiert werden. Mittlerweile wurde das Comeback zweier Baureihen sogar offiziell bestätigt.

Coupé auf Giulia-Basis

So dürfen sich Alfisti etwa auf die Neuauflage des GTV (siehe Skizze oben) freuen. Das klassische Coupé wird auf der Plattform der Giulia basieren und auch die stärkeren Motoren der Limousine übernehmen. Doch das ist noch nicht alles. Im Top-Modell GTV QV soll der aus dem Stelvio und der Giulia QV bekannte 6-Zylinder-Biturbo-Benziner mindestens 600 PS leisten. Aktuell bringt es das von Ferrari entwickelte Triebwerk in den Quadriofoglio-Modellen auf 510 PS. Darüber hinaus kündigt Alfa eine ideale Gewichtsverteilung von 50:50 an. Im Top-GTV wird zudem der hecklastig ausgelegte Allradantrieb Q4 mit Torque Vectoring Serie sein. Da werden sich Audi RS5, BMW M4 und Mercedes AMG C63 Coupé ordentlich strecken müssen. Weitere Informationen zum kommenden GTV gibt es noch nicht. Möglicherweise wird der Zweitürer bereits im März 2019 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt.

alfa-8c-2021-960-teaser.jpg © FCA Beim neuen 8C handelt es sich um einen lupenreinen Supersportwagen.

"Porsche-Killer" mit über 700 PS

Einige Klassen über dem GTV ist ein weiteres neues Coupé der Italiener angesiedelt. Konkret handelt es sich dabei um den Nachfolger des Supersportwagens 8C, der 2010 ausgelaufen ist und von einem V8 aus dem Hause Maserati angetrieben wurde. Und bei diesem will es Alfa so richtig krachen lassen. So wird den Alfisti mit einer Leistung von über 700 PS der Mund wässrig gemacht. Diese soll aus dem bekannten BiTurbo-V6 und einem zusätzlichen Elektromotor, der die Vorderräder antreibt, generiert werden. Zudem soll der „Porsche-Killer“ auf ein ultraleichtes Carbon-Monocoque setzen und in unter drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen.

Noch mehr Infos über Alfa Romeo finden Sie in unserem Marken-Channel.

Design und Starttermine

Allzu viele Rückschlüsse auf das Design lassen die beiden Teaser-Bilder noch nicht zu. Beide Modell wirken jedoch besonders sportlich, übernehmen Details ihrer Vorgänger und setzen auf Elemente der aktuellen Designlinie von Alfa Romeo. Wenn der Hersteller seine Pläne halten kann (was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war), könnte der neue GTV bereits Ende 2019 starten. Auf die Wiedergeburt des 8C müssen Alfisti hingegen wohl noch bis zum Jahr 2021 warten.

>>>Nachlesen:  Top-Giulia und -Stelvio sind richtig teuer

>>>Nachlesen:  Alfa bringt die Giulia Veloce Ti

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten