Comeback des "Liegestuhls"

Comeback des "Liegestuhls"

Comeback des "Liegestuhls"

Comeback des "Liegestuhls"

Comeback des "Liegestuhls"

Comeback des "Liegestuhls"

1 / 6

Dieser extrem coole Fiat 500 geht in Serie

Wie berichtet, bringt Fiat mit dem Sondermodell 500 Spiaggina '58 noch in diesem Sommer eine Hommage an den legendären Cinquecento Jolly aus dem Jahr 1958 in den Handel. Vor 60 Jahren war der kleine Italiener ein lupenreines „Beach Car", das eigentlich nur dafür da war, um damit an den Strand zu fahren. Das neue Sondermodell gibt es zwar nur in der Cabrio-Version, dennoch ist es deutlich weniger radikal. Kein Wunder, schließlich haben sich die Komfortansprüche der Autofahrer mittlerweile deutlich erhöht. Wem die originelle Optik jedoch wichtiger ist als der Alltagsnutzen, kommt demnächst aber ebenfalls auf seine Kosten.

fiat-500-studie-Spiaggina-9.jpg © FCA Cooler Look: Kurze Windschutzscheibe, Überrollbügel und keine Rückbank.

Verkürzte Windschutzscheibe und kein Dach

Und zwar in Form einer seriennahen Studie, die Fiat nun gemeinsam mit Garage Italia und Pininfarina auf die Räder gestellt hat. Das Showcar „Spiaggina by Garage Italia" kommt dem Original ziemlich nah. Hier erinnert deutlich mehr an den Fiat Jolly 500 aus dem Jahr 1958, der unter seinem Spitznamen Spiaggina (deutsch: Liegestuhl) besser bekannt war. Wie beim limitierten Sondermodell kommen auch hier die für das Modell typischen Farben Blau und Perlweiß zum Einsatz. Die Innenausstattung wurde von Garage Italia dazu passend abgestimmt. Optisches Highlight ist die wie bei einem Boot gekürzte Windschutzscheibe. Wie beim originalen Jolly entfällt das Dach zum größten Teil. Die Rücksitzbank wurde durch ein Gepäckabteil ersetzt. Hier kann etwa die Strandausrüstung verstaut werden.

fiat-500-stu-Spiaggina-961.jpg © FCA Die blauweiße Farbkombination wirkt auch im Innenraum stimmig.

Innenraum

Die von Garage Italia entworfene Karosserie wurde von Pininfarina so verstärkt, dass die Steifigkeit auch für eine Serienfertigung geeignet ist. Auffälligstes Merkmal hierbei ist der Überrollbügel. Im sehr stimmig designten Innenraum gibt es ebenfalls viele Elemente, die an das Original erinnern. So sind etwa die Sitze von Fahrer und Beifahrer Einzelanfertigungen im Design der 1960er Jahre, verkleidet mit blauweißem, wasserfestem Leder von Foglizzo. Die Abdeckung des Gepäckabteils ist mit Kork verkleidet, dessen Aussehen an Teakholz erinnert, mit dem das Oberdeck vieler Yachten belegt ist. Liebevolle Details wie die verchromten Türgriffe, die verchromten Abdeckkappen und die vom Fiat 500 Vintage 1957 stammenden Leichtmetallräder runden den optischen Auftritt ab.

fiat-500-stu-Spiaggina-964.jpg © FCA Der Boden im Gepäckabteil besteht aus Kork, der an Teakholz erinnert.

Kleinserie

Die beste Nachricht kommt aber zum Schluss. Vom „Spiaggina by Garage Italia" ist tatsächlich eine Kleinserie geplant, die weitgehend dem Showcar entspricht. Garage Italia plant, die hier gezeigten Ausstattungsdetails als einzelne Komponenten anzubieten, darunter auch die verkürzte Windschutzscheibe. Wer es nicht ganz so zügig wag, kann den Cityfltzer auch mit einer herkömmlichen Windschutzscheibe ordern. Vorgesehen ist außerdem, sämtliche Motoren der aktuellen Fiat 500 Baureihe ins Programm aufzunehmen. Ein genauer Starttermin und ein Einstiegspreis wurden noch nicht verraten.

fiat-500-stu-Spiaggina-96.jpg © FCA Die Kleinserie ist auch mit einer normalen Windschutzscheibe erhältlich.

>>>Nachlesen:  Jetzt kommt der Fiat 500 Spiaggina '58

Noch mehr Infos über Fiat finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten