17. August 2017 12:08
Hightech-Triebwerk
Honda Civic mit neuem Sauber-Diesel
Triebwerk bietet sogar im neuen WLTP-Verbrauchstest einen Spatzendurst.
Honda Civic mit neuem Sauber-Diesel
© oe24

Honda gibt beim Ausbau der Civic-Palette weiter Gas. Nach dem kürzlich erfolgten Verkaufsstart des 320 PS starken Type R und der Einführung der Limousine schieben die Japaner auch eine Diesel-Version nach. Bisher gab es den im Frühjahr eingeführten Fünftürer nur mit zwei Turbo-Benzinern (129 bzw. 182 PS). Nun hat Honda verraten, von welchem Selbstzünder die 10. Civic-Generation in Europa künftig angetrieben wird. Da der Diesel allgemein derzeit unter keinem guten Licht steht, haben die Japaner einen immensen Aufwand betrieben, um das Aggregat äußerst sparsam und sauber zu machen.

Klein, aber ausreichend kräftig

Konkret kommt der stark überarbeitete 1.6 i-DTEC zum Einsatz. Der Motor leistet  wie im Vorgänger 120 PS, bietet ein maximales Drehmoment von 300 Nm und beschleunigt den Civic in 10,4 Sekunden von Null auf 100 km/h. Er wird im  britischen Honda Werk gebaut und sowohl für die Limousine als auch den Fünftürer zur Verfügung stehen. Zum Marktstart ist der Diesel an ein  6-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt, ab Mitte 2018 ist er optional auch mit der bekannten 9-Gang-Automatik erhältlich.

Kolben mit höherer Festigkeit sowie reibungsarme Zylinderbohrungen sind Bestandteil der Modifizierungen

Verbrauch bereits nach neuem Verfahren gemessen

Der 1.6 i-DTEC ist einer der ersten Motoren, die offiziell im Rahmen des neuen WLTP-Verfahrens (Worldwide Harmonised Light Vehicle Test Procedure – WLTP), das den unrealistischen NEFZ-Test ablöst und noch in diesem Jahr in Kraft tritt, auf Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen getestet werden. Honda hat den Motor und die Abgasanlage stark überarbeitet. Das scheint sich bezahlt zu machen: Der neue Civic 1.6 i-DTEC bietet einen Kraftstoffverbrauch ab 3,7 Liter pro 100 km (99 g/km)  - nach WLTP-Zyklus wohlgemerkt.

Sauber dank Hightech

Der Dieselmotor verfügt u.a. über ein neues NOx-Speicher-Konverter-System mit größeren Katalysatoren und einem höheren Edelmetallgehalt (Silber, Platin und Neodym), der das Stickstoffoxidgas bis zum Regenerationszyklus speichert. Ein Rußsensor erkennt, wann der Regenerationszyklus erforderlich ist, was die Lebensdauer des Auspuffs erhöhen soll. Zu den weiteren Technik-Highlights zählen eine leichtgewichtige Kurbelwelle, ein Alu-Motorblock, Leichtlauf-Kolben aus einer Chrom-Molybdän-Stahllegierung sowie ein Niederdruck-Abgasrückführungssystem.

Noch mehr Infos über Honda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit

Dieselfreunde müssen sich leider noch etwas gedulden. Der 1,6-Liter-i-DTEC-Motor wird nämlich erst ab März 2018 die Motorenpalette des Civic in Europa ergänzen. Preise hat Honda noch nicht verraten. Sie dürften sich aber zwischen den 129 PS (ab 20.990 Euro) und den 182 PS (ab 28.990 Euro) starken Benziner-Modellen bewegen.