06. Oktober 2017 10:08
Unglaublicher 0-400-0-Rekord
Koenigsegg entthront den Bugatti Chiron
Agera RS pulverisierte die vor Kurzem aufgestellte Rekordzeit.
Koenigsegg entthront den Bugatti Chiron
© oe24

Lange durfte sich Bugatti über den neuen 0-400-0-Weltrekord nicht freuen. Nur drei Wochen, nachdem der Chiron diese Beschleunigungs- und Bremstortur in 41,9 Sekunden absolvierte, wurde diese Rekordzeit auch schon wieder verbessert. Konkret schickte Koenigsegg seinen Agera RS auf die "Bugatti-Entthron-Mission" und war dabei erfolgreich.

Neue Fabelzeit

Normalerweise leistet der Agera RS 1.160 PS. Für die Rekordfahrt bekam er aber eine Leistungskur auf 1.360 PS. Damit ist er zwar noch immer schwächer als der 1.500 PS starke Chiron, bringt aber auch deutlich weniger Gewicht auf die Waage. Deshalb absolvierte der Supersportler von Koenigsegg die Beschleunigung aus dem Stand auf 400 km/h mit anschließender Vollbremsung bis zum Stillstand in unglaublichen 37,28 Sekunden.

In unter 27 Sekunden von 0 auf 100

Damit ist der Agera RS "1MW-Upgrade" rund 4,6 Sekunden schneller als der Bugatti. Die einzelnen Werte klingen unglaublich: Den Sprint von 0 bis 400 km/h absolvierte er in 26,88 Sekunden und legte dabei eine Strecke von 1.958 Metern zurück. Die anschließende Vollbremsung bis zum Stillstand dauerte nur 9,56 Sekunden (Bremsweg: 483 Meter). Da musste Koenigsegg-Werksfahrer Niklas Lilja fast aufpassen, dass ihm die Augäpfel nicht herausgesprungen sind.

Ort der Rekordfahrt, die am 1. Oktober 2017 über die Bühne ging, war übrigens der Flugplatz im dänischen Vandel.

>>>Nachlesen:

>>>Nachlesen: 2 Mio. Euro teuren Koenigsegg geschrottet