Mazda macht den MX-5 jetzt stärker

Saubere Motoren mit mehr PS

Mazda macht den MX-5 jetzt stärker

Mit dem MX-5, den es auch in einer Targa-Variante (RF) gibt, hat Mazda den erfolgreichsten Roadster der Welt im Programm. Die aktuelle Generation verkaufte sich bisher besonders gut. Damit das auch in Zukunft so bleibt, bekommt der offene Zweisitzer für den Modelljahrgang 2019 motorische Updates, mehr Leistung und zusätzliche Assistenzsysteme. Von den Neuerungen profitieren natürlich beide Modelle (Stoff- und Klappdach) gleichermaßen.

Mazda-MX-5-2019-960.jpg © Mazda Außen ist das neue Modelljahr nur an den Felgen erkennbar.

Mehr Leistung

Da beim MX-5 vor allem der pure Fahrspaß im Mittelpunkt steht, ist für Fans natürlich das motorische Update besonders interessant. Unter der Haube des neuen Modelljahrs arbeiten modifizierte Skyactiv-G Benzindirekteinspritzer wahlweise mit 1,5 oder 2,0 Liter Hubraum. Die Leistung des größeren Saugers steigt von 160 auf 184 PS. Damit ist er nun sogar stärker als der 124 Spider Abarth, der bekanntlich die MX-5 Plattform nutzt und es auf 170 (Turbo-)PS bringt. Das maximale Drehmoment steigt lediglich um 5 Nm auf 205 Nm, steht nun aber schon früher zur Verfügung (ab 4.000/min statt 4.600/min). Bei der zweiten Motorvariante, dem 1,5-Liter-Benziner, fällt das Leistungsplus geringer aus. Hier gibt es nun 132 PS (bisher 129 PS) und 152 Nm. Die Kraft wandert wie bisher per knackigem Sechsganggetriebe oder Automatik an die Hinterräder. Positiv: Dank verschiedener Maßnahmen im Bereich der Brennraumform, der Einspritzung sowie der Einlasskanäle erfüllen beide Vierzylinder die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp.

mazda-mx5-rf-test-960-tz-2.jpg © Phillip Stalzer Endlich: Das Lenkrad ist nun längs- und höhenverstellbar.

Neue Assistenzsysteme

Technisch rüstet Mazda den MX-5 vor allem bei der aktiven Sicherheit auf. Konkret halten fünf neue „i-Activsense“-Assistenzsysteme Einzug. Der erweiterte City-Notbremsassistent mit Notbremsfunktion registriert nun Fahrzeuge und Fußgänger vor und hinter dem Auto. Müdigkeitserkennung, Verkehrszeichenerkennung und eine Rückfahrkamera runden die neuen Sicherheitsfeatures ab.

>>>Nachlesen:  Mazda bringt cooles MX-5 Sondermodell

Hauptkritikpunkt beseitigt

Darüber hinaus haben die Japaner auch den Hauptkritikpunkt vieler Fahrer bzw. Interessenten beseitigt: Die Lenksäule des MX-5 ist nicht nur wie bisher in der Höhe, sondern zusätzlich auch in der Länge einstellbar. Damit dürften jetzt endlich auch großgewachsene Fahrspaßfreunde eine bessere Sitzposition finden. Ein optischer Mini-Aufputz in Form von neuen, dunkleren 16- und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen rundet die Neuerungen für das Modelljahr 2019 ab.

>>>Nachlesen:  Mazda MX-5 RF mit 160 PS im Test

Verfügbarkeit

Bis der aufgefrischte MX-5 an den Start geht, dauert es noch etwas. Österreichische Kunden können den 2019er-Jahrgang ab Herbst 2018 bestellen. Die Auslieferungen erfolgen kurze Zeit später. Ob sich auch bei den Preisen was ändert, hat Mazda noch nicht verraten.

Noch mehr Infos über Mazda finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen:  Einmillionster MX-5 beendet Weltreise

>>>Nachlesen:  Mazda MX-5 G130 Revolution im Test

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten