Nächster Smart braucht nur mehr zwei Liter

Sparmeister

© Smart

Nächster Smart braucht nur mehr zwei Liter

Das Thema Spritverbrauch spielt angesichts der immer weiter steigenden Ölpreise schon jetzt eine große Rolle, und dürfte sich in Zukunft noch weiter verstärken. Diese Tatsache hat natürlich auch die Daimler-Tochter Smart erkannt und will die kommende Generation des Cityflitzers zum neuen Sparmeister machen. So soll der neue Smart Fortwo zum ersten ""Zwei-Liter-Auto" mit konventionellem Ottomotor werden.

Wundermotor
Wie berichtet, wird der nächste Smart in enger Zusammenarbeit mit Renault entwickelt. Auch bei der Entwicklung des super sparsamen 0,9-Liter-Dreizylindermotors arbeiten die beiden Hersteller zusammen. Laut der deutschen Fachzeitschrift "Auto Straßenverkehr" soll dieser Motor im kleinen Smart mit weniger als drei Liter Benzin auskommen. Um diesen Wert zu realisieren müssen die Ingenieure tief in die Trickkiste greifen. So verfügt der kleine Benziner über Direkteinspritzung, variable Ventilsteuerung und innovative Zündkerzen. Eine Start-Stopp-Automatik ist ebenfalls mit an Bord. Außerdem soll der nächste Smart etwas leichter  werden. Zum Vergleich: Aktuell verbraucht der sparsamste Smart mit Benzinmotor im Durchschnitt 4,2 Liter.

Starttermin
In den Handel kommt die nächste Generation im Jahr 2014. In diesem Jahr wird auch der neue Renaul Twingo starten. Dieser teilt sich die Technik mit dem Smart. Wie das Gesicht des neuen Fortwo aussehen könnte, zeigte Smart auf dem Genfer Autosalon 2011 mit der Elektro-Studie "forspeed".

Natürlich wird in Zukunft auch der reine Elektro-Smart eine immer wichtigere Rolle spielen. Er ist ja für die Stadt geradezu prädestiniert.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 4
Der neue Jaguar F-Pace im Test
Sport-Kraxler Der neue Jaguar F-Pace im Test
Erstes SUV der Marke fügt sich äußerst geschmeidig ins Portfolio ein. 1
So kommt der neue Renault Koleos
Franzosen-SUV So kommt der neue Renault Koleos
Die neue Generation wächst auf eine Länge von 4,67 Metern. 2
E-Autos: Durchbruch erst ab 2025
Laut Conti-Chef E-Autos: Durchbruch erst ab 2025
"Elektro-Fahrzeuge müssen erst erschwinglich werden, heute zu teuer." 3
Toyota greift mit dem Aygo x-cite an
Sondermodell Toyota greift mit dem Aygo x-cite an
Zweifarbig kommt der Stadtflitzer noch frecher daher. 4
Die neuesten Videos 1 / 10
Hotspot Praterstern: das plant Wien
Zur Entschärfung Hotspot Praterstern: das plant Wien
Polizei, ÖBB, Wiener Linien, diverse karitative und soziale Organisationen sowie Bezirk und Stadt Wien wollen den Hotspot Praterstern entschärfen.
Matthias Reim „Alles was ich will"
Musikvideo Matthias Reim „Alles was ich will"
Matthias Reim „Alles was ich will"
Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Weiter steigend Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im April erneut angestiegen: Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 1,1 Prozent mehr Menschen ohne Job.
Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Öffis Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Wegen Umbauarbeiten ist die U4 bis zum 1. Juli 2016 zwischen Hütteldorf und Hietzing gesperrt: das denken die Wiener.
Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
1. Mai Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
Am 1. Mai wird die SPÖ ausgepfiffen: als bei Wiens Bürgermeister Michael Häupl dazwischen gerufen wird, klärt er das auf seine Art.
Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
SPÖ Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
Kanzler und SPÖ-Parteichef Werner Faymann hat am Sonntag bei den 1.-Mai-Feierlichkeiten der SPÖ am Wiener Rathausplatz seinen Kurs in der Flüchtlingsfrage verteidigt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.