10. Juli 2018 16:03
Spektakuläres Video
Neuer Fiesta ST rast durch Bergwerk
Fords 200 PS Kleinwagen lässt es 400 Meter unter der Erde ordentlich krachen.
Neuer Fiesta ST rast durch Bergwerk
© oe24

Pünktlich zur Markteinführung des neuen Fiesta ST, der in Österreich seit kurzem bestellt werden kann (ab 23.050 Euro), hat sich Ford eine beeindruckende Marketing-Aktion einfallen lassen. Konkret wurde der 200 PS starke Kleinwagen durch eine der größten Salzminen Europas gepeitscht. Dabei konnte die neue Generation ihre Leistungsfähigkeit 400 Meter unter der Erde unter Beweis stellen.

WRC-Pilot am Steuer

Das spektakuläre Video der Aktion wurde an an einem geheimen Ort gedreht. Am Steuer des Fiesta ST saß WRC-Fahrer Elfyn Evans. Und der ging alles andere als zimperlich um. Er rutscht, driftet und springt regelrecht durch die Salzmine. Untermalt wird die Aktion vom Sound des aufgeladenen 1,5-Liter-EcoBoost-Motors, der durch die spezielle Umgebung natürlich extrem verstärkt wird. Besonders riskant wirkt die rasante Fahrt durch den engen Eingangstunnel.

>>>Nachlesen: Alle Österreich Infos vom neuen Fiesta ST (2018)

"Ziemlich rutschig"

"Das Salz ist eigentlich wie feiner Kies und ziemlich rutschig, besonders auf Straßenreifen", sagte Evans nach seinem rasanten Ritt. Trotz der Gafahrenlage hat er die Fahrt unter Tage in vollen Zügen genossen. Insgesamt erstreckt sich das Tunnelnetzwerk der Saline auf über 60 Kilometer. Für das Video wurde ein spezieller Abschnitt gewählt.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel