Opel Adam bekommt den FlexFix-Träger Opel Adam bekommt den FlexFix-Träger

Bike an Bord

© GM Company

© GM Company

Opel Adam bekommt den FlexFix-Träger

Opel stellt, wie berichtet, auf dem Pariser Autosalon 2012 (29. September bis 14. Oktober) seinen neuen Lifestyle-Flitzer Adam vor. Doch bereits jetzt gibt der kriselnde Autobauer weitere Informationen über seinen Hoffnungsträger bekannt. So wird auch der Cityflitzer ein optionales System erhalten, welches bei den größeren Modellen bereits zahlreiche Kunden begeistert.

opel_adam_bike_flex1.jpg

Integrierter Fahrradträger
Die Ingenieure haben es nämlich tatsächlich geschafft, das populäre FlexFix-System im Adam unterzubringen. Wie bei den großen Brüdern ist der praktische Fahrradträger ins Fahrzeugheck integriert und damit immer an Bord. Bei Nichtgebrauch verschwindet er wie eine Schublade unsichtbar im hinteren Stoßfänger. Im kleinsten Opel trägt das abschließbare System ein Fahrrad mit einem Gewicht von bis zu 30 Kilogramm. Damit lassen sich sogar E-Bikes transportieren. Einziger Kritikpunkt: Beim Adam gibt es nur Platz für ein Fahrrad. Doch auch hierfür findet sich Abhilfe. Ein als Zubehör erhältlicher Erweiterungssatz in Form eines einklinkbaren Adapters erlaubt den Transport eines zusätzlichen Rades mit bis zu 20 Kilogramm Gewicht. Dieser verschwinded aber (leider) nicht unter dem Kofferraum. Er muss also wo anders untergebracht werden.

Fotos vom neuen Adam

Opel Adam 1/11

Opel Adam

Opel Adam 2/11

Opel Adam

Opel Adam 3/11

Opel Adam

Opel Adam 4/11

Opel Adam

Opel Adam 5/11

Opel Adam

Opel Adam 6/11

Opel Adam

Opel Adam 7/11

Opel Adam

Opel Adam 8/11

Opel Adam

Opel Adam 9/11

Opel Adam

Opel Adam 10/11

Opel Adam

Opel Adam 11/11

Opel Adam

  Diashow

Optisch ist der neue Adam mutig gestylt. Die Front wird von den weit nach hinten reichenden Scheinwerfern, den darunter liegenden großen, runden Nebelscheinwerfern und dem weit unten platzierten Lufteinlass inklusive Chromspange und Markenloge geprägt.

In der Seitenansicht fallen der kuppelartige Dachverlauf und die markanten Sicken und Kanten in den Türen auf. Eine Chromleiste an der oberen Fensterlinie betont den Schwung des ungewöhnlich geformten Fensters.

Am Heck geht es vergleichsweise normal zu. Lediglich die kleine Kante über dem Opel-Blitz in der Heckklappe wirkt extravagant.

Optional gibt es eine Zweifarblackierung - die zahlreichen erhältlichen Farben können Kunden mit drei verschiedenen Dachlackierungen kombinieren.

Innen geht es modisch weiter. Hier kommen in Wagenfarbe lackierte Flächen, Chromapplikationen und Rundinstrumente im klassischen Chronographen-Look zum Einsatz.

Volle Individualisierung: Auf Wunsch gibt es sogar einen extravaganten „Sternenhimmel“ mit LEDs.

Die Instrumente leuchten im aggressiven Rot.

Als Extras gibt es viele technische Features wie ein neues Infotainment-System mit extra großem Display.

Dieses ermöglicht auf Wunsch auch den Zugang zum Internet oder die Integration von Smartphones und Tablet-Computern via Bluetooth.

Der Adam ist zum Start zunächst mit drei Benzinmotoren (1.2 mit 70 PS, 1.4 mit 87 PS und 1.4 mit 100 PS) in Verbindung mit Fünfgang-Schaltgetriebe verfügbar. Alle Aggregate sind auf Wunsch auch mit ecoFLEX-Technologiepaket inklusive Start/Stop-System erhältlich.

Die Ingenieure schafften es sogar, den genialen FlexFix-Fahrradträger unter dem kurzen Heck unterzubringen.

Für fast alle Modelle erhältlich
Das FlexFix-Fahradträgersystem ist in verschiedenen Ausführungen auch für die Modelle Corsa, Meriva, Astra Fünftürer, Astra Sports Tourer, Zafira Tourer, Antara und Mokka erhältlich. Opel ist nach wie vor der einzige Automobilhersteller, der ein solches voll-integriertes System anbietet.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden