Skoda zeigt erstmals den fertigen Rapid Skoda zeigt erstmals den fertigen Rapid

Einstiegs-Limousine

© Skoda

© Skoda

Skoda zeigt erstmals den fertigen Rapid

Wie berichtet, hat Skoda für die nächsten Monate und Jahre eine große Modelloffensive angekündigt. Und nun zeigt die tschechische VW-Tochter endlich die Serienversion des ersten Fahrzeugs dieser Offensive. Konkret handelt es sich dabei um den Rapid, über den bereits in den letzten Monaten einige Neuigkeiten an die Öffentlichkeit durchgedrungen sind. Einen ersten Vorgeschmack gab es mit der Studie MissionL ja bereits im Rahmen der IAA 2011.

Äußerst wichtiges Modell
Laut Skoda hat die jüngste Modellreihe zentrale Bedeutung für die Wachstumsstrategie der Marke. Er nimmt nicht nur die Designsprach zukünftiger Modelle vorweg, sondern auch eine aussichtsreiche Zielgruppe ins Visier. Trotz der stattlichen Dimensionen soll die Limousine nämlich äußerst günstig angeboten werden. So will Skoda in Zukunft auch wieder jene Kunden ansprechen, die besonders viel Auto für sehr wenig Geld wollen. Diese Strategie zeichnete Skoda Langezeit aus. Mittlerweile bedienen sich diese Käufer jedoch eher bei Dacia. Zwar bietet Skoda die VW-Technik noch immer günstiger an als die Mutter, allzu groß ist der Preisvorteil jedoch nicht mehr.

Mit dem Rapid schließt Skoda jedenfalls die Lücke zwischen Fabia und Octavia. Er ist damit zuhause im volumenstarken Kompaktsegment. Dieses so genannte A-Segment steht heute weltweit für rund 36 Prozent des Automobilmarktes.

Skoda_Rapid_heck.jpg
Unter der großen Heckklappe versteckt sich ein großzügiger Stauraum.

Design
Wie auf den ersten beiden offiziellen Bildern gut zu erkennen ist, zeichnet sich die neu entwickelte Designsprache durch gelungene Proportionen, sauber modellierte Flächen und scharf gezeichnete Linien aus. Vorne fällt das neue Logo auf, das selbstbewusst auf dem Abschluss der Motorhaube prangt. Der Kühlergrill wird von einem Chromrahmen eingefasst und beherbergt vertikal angeordnete Lamellen. Die Seitenansicht wird vom langen Radstand, den kurzen Überhängen und der abfallenden Dachlinie geprägt. Hinten wird den zukünftigen Kunden vor allem gefallen, dass Skoda auf eine große, inklusive Heckscheibe öffnende Heckklappe setzt. Die Rückleuchten mit der typischen C-Form sind wiederum klar der Marke zuzuordnen. Insgesamt tritt der Rapid zwar schlicht aber nicht langweilig auf.

Weitere Details
Viele technische Daten hat Skoda vom Rapid zwar (noch) nicht verraten, einige grundlegende Infos wurden aber veröffentlicht. So ist die Limousine 4,5 Meter lang und 1,7 Meter breit. Fünf Passagiere sollen komfortabel Platz finden. Der Grundkofferraum wird wohl ein Volumen von rund 500 Litern bieten. Weiters versprechen die Entwickler eine umfangreiche Sicherheitsausstattung. Vier Benzinmotoren und zwei Dieselaggregate stehen als Antriebe zur Auswahl. Preise stehen noch nicht fest. Wir rechnen mit einem Einstiegspreis von rund 14.000 Euro, was eine echte Kampfansage wäre. Der günstige Preis resultiert aus den zahlreich verfügbaren Komponenten des VW-Konzerns. So stammt etwa das vordere Fahrwerk vom Polo, hinten kommt die Technik des Golf V zum Einsatz. Es werden also nicht die aktuellsten Teile verbaut, aber solche, die sich in anderen Modellen bereits bewährt haben.

Weltpremiere feiert der jüngste Streich der Tschechen auf dem Pariser Autosalon 2012(29. September bis 14. Oktober).

Mit dem kommenden Seat Toledo und dem neuen Peugeot 301 bekommt der Rapid aber auch neue, starke Konkurrenten. Dennoch scheint einem Erfolg nichts im Weg zu stehen.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Teuerstes Auto der Welt in Österreich
Ennstal-Classic 2016 Teuerstes Auto der Welt in Österreich
Weltberühmte Motor-Veranstaltung trumpft auch heuer mit vielen Highlights auf. 1
So hässlich wäre der perfekte Autofahrer
Überlebt jeden Unfall So hässlich wäre der perfekte Autofahrer
Monströse Figur soll Menschen zu mehr Wachsamkeit auf der Straße bringen. 2
Der neue Kia Niro (Hybrid) im Test
Öko-Crossover Der neue Kia Niro (Hybrid) im Test
Teilelektrifizierter Newcomer gefällt durch seine Ausgewogenheit. 3
Fiat greift mit dem 500 Riva an
Edler Cinquecento Fiat greift mit dem 500 Riva an
Sondermodell mit Elementen aus dem Yachtbau kommt als Coupé und Cabrio. 4
Cooler Jeep zum 75-jährigen Jubiläum
“Wrangler 75th Salute” Cooler Jeep zum 75-jährigen Jubiläum
Sonderausgabe erinnert stark an das Original aus dem Jahr 1941. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Weitere Entlassungen und Haftbefehle in der Türkei
Türkei Weitere Entlassungen und Haftbefehle in der Türkei
Nach dem gescheiterten Putsch halten die Entlassungen in den türkischen Behörden unvermindert an. Zudem ging die Regierung am Donnerstag erneut massiv gegen Medien vor.
Neuer Elefantenbulle in Schönbrunn
Tiergarten Neuer Elefantenbulle in Schönbrunn
25 Jahre alt, vier Tonnen schwer und fast drei Meter groß: Das sind die Eckdaten des neuesten Bewohners im Tiergarten Schönbrunn. Es handelt sich um den Elefantenbullen Shaka, der am Mittwoch aus dem Zoo Duisburg nach Wien übersiedelt ist.
Prozess gegen Ex-Landesrat Dobernig
Kärnten Prozess gegen Ex-Landesrat Dobernig
Der freiheitliche Kärntner Ex-Politiker und ehemalige Finanzlandesrat Harald Dobernig steht seit Donnerstag in Klagenfurt vor Gericht.
So sieht der Verkehr in Wien aus
Wien So sieht der Verkehr in Wien aus
Beeindruckendes Zeitraffervideo zeigt, wie heftig es in der Bundeshauptstadt staut.
Täter "verhöhnen" Land, Helfer und andere Flüchtlinge
Angela Merkel Täter "verhöhnen" Land, Helfer und andere Flüchtlinge
Sie sei nach wie vor davon überzeugt, dass Deutschland es schaffe, den Flüchtlingszustrom zu bewältigen, so Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in Berlin.
Ansbach-Attentäter führte zuletzt Chat mit Person im Nahen Osten
Ansbach-Attentäter Ansbach-Attentäter führte zuletzt Chat mit Person im Nahen Osten
Angesichts der jüngsten Anschläge in Bayern und anderen Teilen Europas wolle der Freistaat seine Polizei und Justiz deutlich aufstocken, so Innenminister Joachim Herrmann.
News Flash: Berufsverbot für Wut-Arzt
News Flash News Flash: Berufsverbot für Wut-Arzt
Außerdem: Türkei - Verbot für Medien und Merkel trotz Terror.
Türkische Regierung schließt 45 Zeitungen
Türkei Türkische Regierung schließt 45 Zeitungen
Die türkische Regierung hat die Schließung von 45 Zeitungen und 16 Fernsehsendern angeordnet.
Obama über Clinton
US-Wahlkampf Obama über Clinton
Hillary Clinton ist die offizielle Präsidentschaftskandidatin der demokratischen Partei.
Gefeuerter Wut-Arzt schlägt zurück
Wut-Arzt Gefeuerter Wut-Arzt schlägt zurück
Gefeuerter Wut-Arzt schlägt zurück

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.