Rexton Sports

Rexton Sports

Rexton Sports

Rexton Sports

Rexton Sports

Rexton Sports

1 / 6

Neuer Pick-up von Ssangyong startet

Nachdem Ssangyong im Vorjahr den Rexton neu aufegelegt hat, wird die Modellpalette nun um ein Modell erweitert, das auf der gleichen Plattform basiert. Konkret handelt es sich dabei um einen Pick-up, der in Österreich unter der Bezeichnung „Rexton Sports“ in den Handel kommt. In anderen Ländern heißt er hingegen nach wie vor wie sein Vorgänger – nämlich Musso. Mit dem Newcomer tritt die koreanische Marke gegen Platzhirsche wie VW Amarok, Toyota Hilux, Nissan Navara, Ford Ranger, Mitsubishi L200, Renault Alaskan, Fiat Fullback, Mercedes X-Klasse oder Isuzu D-Max an.

rexton-sports-960-off5.jpg © SsangYong

Arbeitstier

Obwohl der Rexton Sports optisch durchaus als Lifestyle-Pick-up durchgeht – bis zur B-Säule ist er optisch mit dem Rexton identisch -, ist er in Wahrheit ein echtes Arbeitstier. Wie der Rexton setzt er auf einen Leiterrahmen und verfügt auf Wunsch über einen kompetenten Allradantrieb inklusive Sperrdifferenzial. Die Vorderachse ist an doppelten Querlenkern aufgehängt. Hinten setzt Ssyangyoung auf eine fünffach gelagerte Verbundlenkerachse. Der Motor stammt ebenfalls vom Plattformspender. Der 2,2 Liter große Vierzylinder-Diesel leistet 181 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Mit der Sechsgang-Handschaltung beträgt die Höchstgeschwindigkeit 195 km/h. Wer sich für die von Mercedes stammende 7-Gang-Automatik entscheidet, muss sich mit maximal 185 km/h zufrieden geben. Beim Verbrauch hat die Automatik (8,6 zu 7,9 Litern auf 100 km) ebenfalls das Nachsehen. Aufgrund der kleinen Unterschiede hängt die Getriebewahl aber vom persönlichen Geschmack bzw. vom preislichen Aspekt ab.

rexton-sports-960-off2.jpg © SsangYong

Praktikabilität

Beim Rexton Sports handelt es sich um einen klassichen Pick-up mit Doppelkabine. Mit 5,10 Meter ist er etwas kürzer als die Konkurrenz. Der Radstand von 3,10 Meter soll dennoch auch im Fond für ein ordentliches Platzangebot sorgen. Ende 2018 wird aber eine XL-Version (mit 3,5 Tonnen Anhängelast) nachgeschoben. Beim nun startenden Modell gibt es bis zu 3.000 kg Anhängelast (4WD-Automatik-Version), 850 kg Nutzlast bzw. 1.011 Liter  Ladevolumen. Die Ladefläche ist mit einer Schutzschicht bedeckt und verfügt über Ösen, um das Ladegut zu befestigen. Neben der nach unten aufklappenden Heckklappe ist eine Steckdose angebracht (12V-120W).

rexton-sports-960-off.jpg © SsangYong

Ausstattung

Ssangyong bietet seinen Pick-up in vier Ausstattungsvarianten an. Zu den verfügbaren Highlights zählen die 360 Grad-Rundumkamera, das Navigationssystem mit 9,2 Zoll HD-Display, die Smartphone-Integration via Android Auto und Apple CarPlay, der Smart Key mit schlüssellosem Zugang, die Zweizonen-Klimaautomatik, die Xenon-Scheinwerfer, das elektrische Schiebedach, das beheizbare Lenkrad, die beiheiz- und belüftbaren Vordersitze und die beheizbare Rückbank. Letztere verfügt zudem über eine neigungsverstellbare Lehne.

rexton-sports-960-off3.jpg © SsangYong

Verfügbarkeit und Preis

Der neue Rexton Sports ist ab sofort in Österreich erhältlich. Der Einstiegspreis beginnt bei 27.400 Euro, aktuell verringert sich dieser Preis aufgrund einer Aktion aber um 2.500 Euro auf 24.900 Euro. Ssangyong gewährt auf seinen Pick-up eine 5 Jahre Werksgarantie (max. 100.000 Kilometer).

>>>Nachlesen:  Neuer Ssangyong Rexton startet

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten