Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Weltpremiere in Wien

Startschuss für den neuen Skoda Octavia

Wie berichtet, feiert der überarbeitete Skoda Octavia (Diashow oben) im Rahmen der Vienna Autoshow 2017 seine Messe-Weltpremiere. Im Vorfeld der heimischen Automobilmesse wurden der „neue“ Octavia Combi sowie der Octavia RS in der Akademie der bildenden Künste in Wien erstmals der Öffentlichkeit via Livestream vorgestellt. Sogar Skoda Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier (erstes Bild oben) und Chefdesigner Jozef Kaba waren mit dabei. Und nun kann man den Bestseller der tschechischen VW-Tochter, der hierzulande im Vorjahr Platz 2 bei den Neuzulassungen belegte, in Österreich bestellen. Los geht es ab 19.980 Euro. Zu den Händlern rollt er fast zeitgleich mit dem Kodiaq im März.

>>>Nachlesen: Das ist der „neue“ Skoda Octavia Scout

Design

Optisches Highlight ist die markante Frontpartie mit breiterem Kühlergrill, die von zusätzlichen Scheinwerfern (Vieraugen-Gesicht) und noch breiteren Lufteintrittsöffnungen mit Wabenstruktur im neu gestalteten Stoßfänger geprägt wird. Die Frontscheinwerfer sind mit adaptiven Leuchten in Voll-LED-Technik erhältlich. Die C-förmigen LED-Rückleuchten strahlen jetzt flächig-homogen. Zudem ist der Octavia einige Millimeter in der Länge gewachsen, die hintere Spurbreite hat um bis zu 30 Millimeter zugelegt. Wie unsere Sitzprobe zeigte, ist der Innenraum noch hochwertiger gestaltet und ausgestattet, das Kombiinstrument und die Bedienung der Klimaanlage wurden ebenfalls überarbeitet. Das neue LED-Ambientelicht in den Türen lässt sich in zehn Farben regeln.

>>>Nachlesen: Skoda bringt den „neuen“ Octavia RS

Antrieb

Skoda bietet für den Octavia je vier Benziner (TSI), vier Diesel (TDI) und ein G-TEC-Aggregat (Erdgas) an. Das Leistungsspektrum reicht von 86 PS bis 184 PS. Neben dem manuellen Schaltgetriebe ist für alle Motoren (mit Ausnahme des Basis-Benziners und des Basis-Diesels) auch ein DSG-Getriebe erhältlich – ganz neu im Programm ist dabei ein 7-Gang-DSG-Getriebe. Die Versionen 1,8 TSI und 2,0 TDI sind mit dem Allradantrieb 4x4 kombinierbar. Eine neue Antriebskombination bildet der 2,0 TDI (150 PS) mit DSG-Getriebe und 4x4-Antrieb – der erste allradgetriebene Octavia mit 7-Gang-DSG. Optional wird eine dynamische Fahrwerksregelung angeboten, mit dem die Dämpfung von komfortabel bis sportlich geregelt werden kann.

>>>Nachlesen: Skoda bringt zahlreiche Sondermodelle

Ausstattung

Innen trumpft der Bestseller mit Infotainment-Systemen der neuen Generation auf. Die kapazitiven Touch-Displays sind im Glas-Design ausgeführt. Topversion ist das aus dem Kodiaq bekannte Navigationssystem Columbus mit 9,2 Zoll-Monitor, WLAN-Hotspot und optionalem LTE-Modul. Die Mobilen Online Dienste (Skoda Connect) für Navigation, Information, Unterhaltung und Assistenz können auch über den heimischen Computer konfiguriert werden. Bei den Fahrerassistenz-Systemen zählen zu den Neuheiten der Anhängerrangier-Assistent, der Spurwechsel-Assistent, der Auspark-Assistent und der verbesserte Front-Assistent inklusive City-Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung.

>>>Nachlesen: Der neue Skoda Kodiaq im Test

Praktische Details

Zu den Marken-typischen „Simply Clever“-Lösungen zählen u.a. ein Regenschirm unter dem Beifahrersitz, ein klappbarer Tisch an der Lehnenabdeckung, zwei USB-Anschlüsse im Fond, eine Taschenlampe im Kofferraum (Combi) sowie der Easy-Grip Flaschenöffner, mittels dem das Öffnen von Flaschen in der Mittelkonsole mit nur einer Hand ermöglicht wird.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Wichtigstes Modell der Marke

Der Octavia ist die meistverkaufte Baureihe von Skoda. Seit dem Debüt im Jahr 1996 wurden bis heute weltweit mehr als fünf Millionen Exemplare verkauft. Im Jahr 2016 wurden von der nunmehr dritten Generation 436.300 Einheiten weltweit abgesetzt, was einem Anteil des Kompaktklassemodells von mehr als 38 Prozent am Gesamtabsatzes der Marke entsprach. In Europa fanden 255.100 Einheiten einen Käufer, ein Plus von 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen