Vier von 10 Online-Routenplanern

Aktueller AK-Test

© TZ ÖSTERREICH/Schwarzl

Vier von 10 Online-Routenplanern "sehr gut"

Vier von zehn Online-Routenplanern haben in einem Test der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich die Note sehr gut erhalten. Geprüft wurden Gratisprodukte, die aber nicht immer zuverlässig waren, so die Konsumentenschützer in einer Pressemitteilung am Mittwoch. Als kürzeste Strecke von Linz zum Flughafen München wurden einmal 213 Kilometer und zweimal 271 Kilometer ausgerechnet.

Acht Reiserouten
Die Anbieter wurden über Suchmaschinen ausgewählt. Jeweils acht Reiserouten mit dem Ausgangspunkt Linz galt es zu errechnen: Vier Orte in Österreich sowie drei beliebte Ferienziele (Gardasee, Rovinj in Kroatien und Grindelwald in der Schweiz) und der Münchner Flughafen. Dabei wurde nach neun Kriterien zu je fünf Punkten bewertet. Unter anderem wurde geprüft, wie einfach der Einstieg auf die jeweilige Seite ist, ob der Plan vergrößert oder verkleinert werden kann, ob das Ziel gefunden wird und das Angebot alternativer Strecken.

Ergebnisse im Überblick (Bild öffnet sich per Mausklick)
KI_Test_2012_Routenplaner_k.jpg

Große Unterschiede bei Entfernungen
Nach München lag die kürzeste Strecke bei einem Anbieter bei 213 Kilometern, bei zwei weiteren hingegen bei 271 Kilometern. Ein Routenplaner warf gar den Flussaalweg statt des Flughafens aus. Für das Fehlen von individuellen Vorgaben wie "Autobahn vermeiden" oder Zusatzangeboten wurden Punkte abgezogen. Der Sieger erreichte 43 von 45 möglichen Zählern, drei Anbieter kamen auf 42. Zwei Routenplaner erhielten eine durchschnittliche Bewertung, vier wurden als mangelhaft klassifiziert, wobei der schlechteste nur 24 Punkte erreichte.

Sieger
Der Planer auf www.viamicheline.com schnitt am besten ab, die auf www.google.at, www.falk.de und www.bing.com/maps wurden ebenfalls mit "sehr gut" benotet.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden