Erstes E-Taxi mit tauschbaren Akkus startet

Vorreiter

 

Erstes E-Taxi mit tauschbaren Akkus startet

In der japanischen Hauptstadt Tokio sind seit Montag die weltweit ersten Elektro-Taxis unterwegs, deren Batterien in Minutenschnelle ausgetauscht werden können.

Dreimonatige Testphase
Die drei Autos (umgebaute Nissan Qashqai) sollen im Rahmen eines 90-tägigen Experiments auf den Straßen der Metropole getestet werden. Das Vorhaben ist ein Gemeinschaftsprojekt der japanischen Energiebehörde und des US-Unternehmens Better Place, das sich auf die Versorgungsstruktur für Elektroautos spezialisiert hat.
 

Wechselbare Akkus
Anders als bei anderen Elektrofahrzeugen muss die Batterie der von dem japanischen Hersteller Nissan nicht aufgeladen werden. Die Akkus der Taxis könnten "innerhalb einer Minute" gewechselt werden, sagte der Besitzer des an dem Projekt beteiligten Taxiunternehmens, Nihon Kotsu. In einer speziellen Station werden die Batterien maschinell ausgetauscht, ohne dass die Fahrer ihre Wagen verlassen müssen.
 

Auf Tokios Straßen sind 60.000 Taxis unterwegs - mehr als in jeder anderen Stadt der Welt. Oft fahren sie bis zu 300 Kilometer pro Tag durch die Metropole. Während sie nur zwei Prozent der Kraftfahrzeuge in der japanischen Hauptstadt ausmachen, stoßen sie jedoch 20 Prozent der von Autos produzierten klimaschädlichen Treibhausgase aus.
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 4
Der neue Jaguar F-Pace im Test
Sport-Kraxler Der neue Jaguar F-Pace im Test
Erstes SUV der Marke fügt sich äußerst geschmeidig ins Portfolio ein. 1
So kommt der neue Renault Koleos
Franzosen-SUV So kommt der neue Renault Koleos
Die neue Generation wächst auf eine Länge von 4,67 Metern. 2
E-Autos: Durchbruch erst ab 2025
Laut Conti-Chef E-Autos: Durchbruch erst ab 2025
"Elektro-Fahrzeuge müssen erst erschwinglich werden, heute zu teuer." 3
Toyota greift mit dem Aygo x-cite an
Sondermodell Toyota greift mit dem Aygo x-cite an
Zweifarbig kommt der Stadtflitzer noch frecher daher. 4
Die neuesten Videos 1 / 10
Hotspot Praterstern: das plant Wien
Zur Entschärfung Hotspot Praterstern: das plant Wien
Polizei, ÖBB, Wiener Linien, diverse karitative und soziale Organisationen sowie Bezirk und Stadt Wien wollen den Hotspot Praterstern entschärfen.
Matthias Reim „Alles was ich will"
Musikvideo Matthias Reim „Alles was ich will"
Matthias Reim „Alles was ich will"
Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Weiter steigend Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im April erneut angestiegen: Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 1,1 Prozent mehr Menschen ohne Job.
Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Öffis Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Wegen Umbauarbeiten ist die U4 bis zum 1. Juli 2016 zwischen Hütteldorf und Hietzing gesperrt: das denken die Wiener.
Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
1. Mai Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
Am 1. Mai wird die SPÖ ausgepfiffen: als bei Wiens Bürgermeister Michael Häupl dazwischen gerufen wird, klärt er das auf seine Art.
Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
SPÖ Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
Kanzler und SPÖ-Parteichef Werner Faymann hat am Sonntag bei den 1.-Mai-Feierlichkeiten der SPÖ am Wiener Rathausplatz seinen Kurs in der Flüchtlingsfrage verteidigt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.