22 Kindersitze im großen Sicherheits-Test

Zwiespältige Bilanz

© ÖAMTC

22 Kindersitze im großen Sicherheits-Test

Bereits zum zwölften Mal hat der ÖAMTC gemeinsam mit seinen europäischen Partner-Autofahrerclubs Kindersitze aus allen Gewichtsklassen einer strengen Prüfung hinsichtlich der Kriterien Sicherheit, Bedienung & Ergonomie, Schadstoffgehalt und Reinigung & Verarbeitung unterzogen. Die Testkriterien und das Testverfahren wurden gegenüber dem Jahr 2011 nicht verändert. Der Vergleich zum Vorjahr fällt allerdings eher ernüchternd aus. "2011 bekam immerhin ein Sitz die Note 'sehr gut', heuer keiner. Mit 'nicht genügend' wurde im Vorjahr nur ein Sitz bewertet. Dieses Jahr fielen gleich vier Produkte durch. Immerhin zwölf Produkte wurden mit 'gut' bewertet. Die Note 'befriedigend' wurde sechs Mal vergeben", fasst ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl die Testergebnisse zusammen.

kindersitztest_2012_graf_kl.jpg
Grafik öffnet sich per Mausklick

Frontalaufprall - zwei Mal "nicht genügend"
Beim Frontalaufprall haben sich die Ergebnisse früherer Tests bestätigt: bei allen sechs der in dieser Kategorie mit "sehr gut" beurteilten Sitze wird das Kind mit dem Rücken zur Fahrtrichtung transportiert. Bei dieser Transportart findet beim Aufprall nahezu keine Relativbewegung zwischen Kopf und Oberkörper statt, weil der Kindersitz den gesamten Körper des Kindes abstützt. Erhebliche Mängel beim Frontalaufprall weist der Peg Perego Viaggio Convertibile auf. Die verrutschende Fixierung der Höhenverstellung des Hosenträgergurtes hat schlimme Folgen. Auch der Kiddy Guardianfix Pro fällt beim Sicherheitstest durch. Wird dieser nämlich nicht mit der optionalen Isofixhalterung montiert, rotiert der gesamte Sitz beim Aufprall aus dem Sicherheitsgurt und kommt später ungesichert im Fahrzeuginneren zu liegen. Mit Isofixhalterung montiert, tritt dieses Problem allerdings nicht auf.

Seitenaufprall
Beim Seitenaufprall versagen Graco Junior Maxi und Graco Logico L. Bei Abnahme der für größere Kinder vorgesehenen Rückenstütze ist kein seitlicher Schutz mehr gewährleistet. "Ein Kleinkind würde im Ernstfall ungefiltert gegen Seitentür und -fenster geschleudert werden", sagt Kerbler.

Isofix-Befestigungssystem auf dem Vormarsch
Eine positive Entwicklung ist die weite Verbreitung des Isofix-Befestigungssystems. Bereits jetzt sind rund 90 Prozent der Neufahrzeuge serienmäßig damit ausgestattet. Auch der dritte Befestigungspunkt für den "Top Tether Gurt" ist mittlerweile bei nahezu zwei Drittel der neuen Fahrzeuge vorhanden. 15 der getesteten Modelle können zusätzlich oder ausschließlich via Isofix im Fahrzeug montiert werden. Der Trend zu Isofix und Top Tether könnte sich noch weiter verstärken, denn ab November 2012 sind diese beiden Befestigungsmöglichkeiten obligatorisch für alle in der EU neu genehmigten Fahrzeugmodelle. Ab November 2014 müssen schließlich alle Neufahrzeuge, die in den Handel kommen damit ausgestattet sein. 

Schadstoffprüfung zeigt positiven Trend
Bei der Prüfung auf Schadstoffe erhielten 16 der getesteten Sitze die Bestnote. Besonders erfreulich ist das Ergebnis des Modells Maxi Cosi RodiFix. Der Vorgänger dieses Sitzes wurde im Vorjahr wegen stark erhöhter Phthalat-Gehalte mit "nicht genügend" bewertet. Der Hersteller hat reagiert und das Produkt bezüglich der Schadstoffbelastung deutlich verbessert.

Individuelle Kindersitzberatung hilft, richtiges Produkt zu finden
Die generelle Bilanz des diesjährigen Kindersitztests ist durchaus positiv. Es gibt für jede Altersgruppe mehrere gute Sitze, unter denen die Eltern auswählen können. "Selbstverständlich erfüllt allerdings nur der Kindersitz, der wirklich auf jeder Fahrt verwendet wird, seinen Zweck. Eine ÖAMTC-Erhebung aus diesem Frühjahr zeigt, dass 16 Prozent aller Kinder ungesichert unterwegs sind", appelliert Kerbl abschließend an das Verantwortungsbewusstsein der Eltern.

Fotos von den sichersten Autos des Jahres 2011

Diashow Fotos von den sichersten Autos des Jahres
Kleinwagen

Kleinwagen

Platz 1 geht an den Chevrolet Aveo

Kompaktautos

Kompaktautos

Platz 1 sicherte sich der Ford Focus

Mittelklasse

Mittelklasse

Platz 1 für den Volvo V60

SUVs

SUVs

Platz 1 geht an den Audi Q3

Vans

Vans

Platz 1 sicherte sich die Mercedes B-Klasse

1 / 5
  Diashow



Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Horror-Crash mit BMW-Sportwagen i8
Völlig zerstört Horror-Crash mit BMW-Sportwagen i8
Von dem 137.000 Euro teurem Auto blieb nur ein Haufen Schrott übrig. 1
Mini-SUV: VW greift Opel Mokka an
Kleiner Tiguan Mini-SUV: VW greift Opel Mokka an
Der geplante Taigun „war zu kurz“. Nun soll es ein 4,30-Meter-Modell richten. 2
Neuer Crashtest deckt Mängel auf
Knautschzonen Neuer Crashtest deckt Mängel auf
Golf, Civic und Mégane wurden auf eine neue Art überprüft. 3
Volvo XC60 erneut vor Audi Q5 und Co.
Premium-SUV Volvo XC60 erneut vor Audi Q5 und Co.
Schweden konnten den Throm im heißumkämpften Segment verteidigen. 4
Citroen C4 Blue HDI 120 im Test
Komfort ist Trumpf Citroen C4 Blue HDI 120 im Test
Optisch erfreut der überarbeitete Franzose mit klarem, zeitlosem Design. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.