Crashtest: Erhöhte Gefahr auf der Rückbank

Zweite Reihe

© ÖAMTC

Crashtest: Erhöhte Gefahr auf der Rückbank

Der jüngste Crashtest, an dem auch der heimische Autofahrerclub ÖAMTC mitgewirkt hat, zeigt, dass Gurtkraftbegrenzer und Gurtstraffer nicht nur auf den vorderen Plätzen Sinn machen. "Ohne Kraftbegrenzer wird der Insasse bei einem Aufprall mit einer Belastung von zehn Kilonewton, das entspricht dem Gewicht einer Tonne, zurückgehalten. Dieser Wert kann durch den Begrenzer, der den Körper 'weicher' bremst, halbiert werden", erklärt ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. Das Risiko bleibender Hirnschäden nach einem Autounfall kann dadurch um bis zu 80 Prozent reduziert werden, die Belastung der Brust verringert sich ebenfalls.

crashtest_zweite_reihe_st2.jpg

Besserer Schutz für Fondpassagiere gefordert
In alten Fahrzeugen saß man in der zweiten Reihe wesentlich sicherer. Dort drohten bei einem Frontalaufprall weder der harte Zusammenstoß mit dem Lenkrad noch gefährliche Deformationen des Fußraums. Durch neue Sicherheitssysteme konnte der Schutz der Personen in der ersten Reihe zwar deutlich verbessert werden, im Bereich der Rücksitze sind die Hersteller jedoch gefordert.

Mercedes stattet derzeit als einziger großer Autobauer die Rücksitze serienmäßig mit Gurtstraffer und Kraftbegrenzer aus. Bei VW gibt es hinten serienmäßig Gurtkraftbegrenzer, den Straffer zumindest optional. "Passive Sicherheitssysteme sollten künftig auch im Fond der Fahrzeuge zur Serienausstattung gehören. Neben Gurtkraftbegrenzern, Gurtstraffern und optimierten Kopfstützen könnten in Zukunft neue Systeme wie der Airbag im Gurt, der die freiwerdenden Kräfte auf eine größere Fläche verteilt, den Schutz der Heckpassagiere weiter verbessern", erklärt Lang.

crashtest_zweite_reihe_st1.jpg

Erfolge
Die langjährige Verbraucherschutzaktivität der internationalen Automobilclubs konnte schon viel zur Sicherheit moderner Fahrzeuge beitragen. Vor allem der Schutz für Lenker und Beifahrer hat sich dank Gurtstraffer, Gurtkraftbegrenzer, Front- und Seitenairbags sowie optimierter Kopfstützen stark erhöht. Auf den vorderen Plätzen ist diese Ausstattung mittlerweile Standard. Im Gegensatz dazu lässt der Schutz für die Passagiere in der zweiten Reihe allerdings stark zu wünschen übrig. Hier sind die Hersteller gefordert. Beruhigend ist jedoh, dass zumindest Kinder in einem ordnungsgemäß montierten und gesicherten Kindersitz selbst auf der Rückbank gut aufgehoben sind.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Teuerstes Auto der Welt in Österreich
Ennstal-Classic 2016 Teuerstes Auto der Welt in Österreich
Weltberühmte Motor-Veranstaltung trumpft auch heuer mit vielen Highlights auf. 1
Ford bringt auch einen Kuga ST-Line
Sportlicher Look Ford bringt auch einen Kuga ST-Line
Dem Kompakt-SUV steht das dynamische Outfit richtig gut. 2
So heiß wird der Miss Tuning Kalender 2017
Fotos vom Shooting So heiß wird der Miss Tuning Kalender 2017
Starfotograf setzte 22-jährige Julia Oemler in Dubai gekonnt in Szene. 3
Fiat greift mit dem 500 Riva an
Edler Cinquecento Fiat greift mit dem 500 Riva an
Sondermodell mit Elementen aus dem Yachtbau kommt als Coupé und Cabrio. 4
Cooler Jeep zum 75-jährigen Jubiläum
“Wrangler 75th Salute” Cooler Jeep zum 75-jährigen Jubiläum
Sonderausgabe erinnert stark an das Original aus dem Jahr 1941. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Serien-Missbrauch - 3 Jahre Haft für 23-Jährigen
Österreich Serien-Missbrauch - 3 Jahre Haft für 23-Jährigen
Der 23-jährige Mann, der 2015 und 2016 in Wien serienweise Frauen belästigt haben soll, ist am Freitag am Straflandesgericht zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden.
Versammlung für "Alt-Wien"-Kindergärten
Wien Versammlung für "Alt-Wien"-Kindergärten
Trotz der im Raum stehenden Einigung rund um Fördermittelrückforderungen der Stadt Wien vom Betreiber der 33 "Alt-Wien"-Kindergärten haben am Donnerstagnachmittag betroffene Eltern und Mitarbeiter vor dem Rathaus gegen das mögliche Aus der Betreuungseinrichtungen demonstriert.
Papst besucht früheres Konzentrationslager Auschwitz
Papst Franziskus Papst besucht früheres Konzentrationslager Auschwitz
Anders als seine Vorgänger verzichtete Franziskus auf eine öffentliche Rede. Stattdessen betete er und traf sich mit Überlebenden.
Riesen-Saurierspur in Bolivien gefunden
Riesendino Riesen-Saurierspur in Bolivien gefunden
Der über einen Meter große Fußabdruck befindet sich rund 60 Kilometer außerhalb der Stadt Sucre. Er könnte von einem zweibeinigen Dinosaurier stammen.
Spion ins All geschickt
Atlas-V-Rakete Spion ins All geschickt
Eine US-Trägerrakete hat am Donnerstag einen Satelliten zur geheimdienstlichen Überwachung über der Erde positioniert.
Forschungserfolg dank Ice Bucket Challenge
Ice Bucket Challenge Forschungserfolg dank Ice Bucket Challenge
Im Kampf gegen die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, haben Forscher ein neues Gen entdeckt.
News Flash: keine Terror-Entwarnung
News Flash News Flash: keine Terror-Entwarnung
Außerdem: Hofer vor Van der Bellen, Clinton gegen Trump und ÖFP Pressekonferenz.
Hofer zieht an Van der Bellen vorbei
Bundespräsidentenwahl Hofer zieht an Van der Bellen vorbei
Norbert Hofer baut seinen Vorsprung weiter aus und führt vor Alexander Van der Bellen mit 52 zu 48%.
Heiße Erde trifft kaltes Wasser
Lavastrom Heiße Erde trifft kaltes Wasser
Zum ersten Mal seit 2013 hat ein Lavastrom des Vulkans Kilauea auf Hawaii den Ozean erreicht.
Hillary Clinton will US-Präsidentin werden
US-Wahl Hillary Clinton will US-Präsidentin werden
Mit scharfen Angriffen auf ihren Rivalen Donald Trump hat die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton bei der Demokratischen Partei für Unterstützung bei der Präsidentenwahl in gut drei Monaten geworben.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.