Der neue Ford Focus ST im Test Der neue Ford Focus ST im Test Der neue Ford Focus ST im Test Der neue Ford Focus ST im Test

Spaßmacher

© Ford

© Ford

© Ford

© Ford

Der neue Ford Focus ST im Test

Ford lud ins bergige Kurvenparadies im Hinterland der Côte d'Azur, um den neuen Focus ST einer Erprobung zu unterziehen. Hier, wo gerade Straßen absolute Mangelware sind, fühlt sich der 250-PS-Hothatch denkbar wohl. Der stärkste ST aller Zeiten ist ein grandios handlebarer Kurvenräuber.

ford_focus_st_heck.jpg
Innen klingt der Vierzylinder fast so gut wie sein Vorgänger.

Der Vierzylinder sorgt für Laune
Eingefleischte Fans des scharfen Kompakten haben ursprünglich ja eine Schnute gezogen, als bekannt wurde, dass Ford den Fünfzylinder durch einen 2-Liter-Vierzylinder-Eco-Boost-Benziner ersetzen wollte. Wie sich zeigt, gibt es gar keinen Grund für das Schnoferl, im Gegenteil: Der turbogeladene Direkteinspritzer ist ein Ausbund an Agilität und Laufkultur. Das große Drehmoment von 360 Newtonmetern erstreckt sich über eine große Bandbreite, was dazu führt, dass der ST herrlich schaltfaul und trotzdem scharf durch enge Kehren gezogen werden kann. Der Sprint auf 100 erfolgt übrigens in 6,5 Sekunden. Im Innenraum rangiert auch der Sound auf dem Niveau des Vorgängers. Hier haben die Klang-Designer einen guten Job gemacht. Außen sorgte jedoch der Fünfzylinder für deutlich mehr Gänsehaut.

ford_focus_st_sitze.jpg
Die Sportsitze geben perfekten Seitenhalt.

Fahrwerk wurde voll auf Performance getrimmt
Das Fahrwerk, sowieso eines der großen Talente von Ford, wurde von den Kölner Ingenieuren auf Performance getrimmt: Dank einer Absenkung um 10 Millimeter, straffer Abstimmung, elektronischer Differentialsperre und Drehmomentausgleich hält der ST in schnellen Kurven hochpräzise die Spur. Man merkt: Hier waren Freunde forschen Vortriebs am Werk. Und weil der Weg zur Arbeit in den seltensten Fällen über die Bergstraßen Südfrankreichs führt, lässt sich der ST auch im städtischen Alltag bequem und effizient vorantreiben. Der angegebene Durchschnittsverbrauch von 7,2 Litern ist ein akzeptabler Wert für ein Auto dieser Leistungsklasse. Wer dem ST jedoch die Sporen gibt, muss einen Spaßaufschlag dazu rechnen. Doch das geht den Konkurrenten nicht anders. Leistung geht nun einmal nicht ohne Treibstoff.

Kosten
Zu haben ist der heiße Straßenfeger ab sofort ab einem für die gebotene Fahrfreude recht vernünftigen Preis von 32.600 Euro (für den Fünftürer). Die Kombiversion Traveller kostet einen Tausender mehr.

ford_focus_st_traveller1.jpg
Im ST Traveller gibt es genauso viel Stauraum wie in den normalen Kombi-Versionen.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten
2,0 l-Turbobenziner mit 250 PS und 360 Nm
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 6,5 Sekunden; Spitze: 248 km/h
Abmessungen: 4,36 x 1,82 x 1,48 m (LxBxH; Fünftürer)
Leergewicht: 1.430 Kilogramm
Normverbrauch: 7,2 Liter auf 100 Kilometer
Preise: Fünftürer ab 32.600 Euro, Traveller ab 27.650 Euro

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Model 3 muss Tesla rausreißen
"Motor stottert" Model 3 muss Tesla rausreißen
E-Autos leiden unter niedrigem Ölpreis; zudem gibt es hausgemachte Probleme. 1
Erstes Seat-SUV: Alle Infos vom Ateca
Tiguan-Bruder Erstes Seat-SUV: Alle Infos vom Ateca
Nun greifen auch die Spanier in dem boomenden Segment an. 2
Opel Elektroauto zum Kampfpreis
"Ampera-e" kommt Opel Elektroauto zum Kampfpreis
Zwillingsbruder des Chevrolet Bolt soll mit großer Reichweite punkten. 3
Honda zeigt den neuen Civic
Seriennahe Studie Honda zeigt den neuen Civic
Fünftüriger Prototyp bietet Ausblick auf das Design des Serienmodells. 4
So kommt Kias Hybrid-Crossover
Das ist der Niro So kommt Kias Hybrid-Crossover
Koreaner greifen mit einem Ökomodell mit Lifestyle-Ambitionen an. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.