Der neue Renault Mégane R.S. im Test

Aufholjagd en français

Der neue Renault Mégane R.S. im Test

Es hat sich einiges getan in der Hot-Hatch-Liga seit dem letzten Megane R.S.: Nicht nur, dass sich das Konkurrenzfeld seit 2010 massiv verdichtet hat (z.B. Hyundai i30 N), wurde bei den schnellen Frontkratzern auch die 300-PS-Grenze gesprengt – siehe etwa Seat Leon Cupra oder Honda Civic Type R. Wer weniger Leistung aufs Tapet bringt, muss schon ein bemerkenswertes Zusatzfeature bieten, um im Feld der auftrainierten Bad Boys auf sich aufmerksam zu machen. Und das tut der neue 280 PS starke Kompakt-Renault auch. Als einziger Power-Kompakter geht der Franzose mit Allradlenkung ins Rennen.

renault-megane-rs-2018-off3.jpg © Renault Spektakulärer Blickfang: mittig angeordnete Auspuff und Diffusor.

Vier gewinnt

Ein technisches Raffinement, das wir uns bei den ersten Testfahrten auf dem spanischen Circuito de Jerez ausgiebig testen konnten. Bei hohem Tempo lenken die Hinterräder in dieselbe Richtung wie die vorderen und drücken den R.S. regelrecht in die Kurve hinein. Die Stabilität und Agilität, die der R.S. dadurch erreicht, ist mehr als überzeugend. Bis 60 km/h (im Race-Modus bis 100 km/h) lenken sie hingegen entgegengesetzt zu den Vorderrädern, was wiederum der Wendigkeit bei langsameren Tempo enorm guttut. Was bei großen Autos längst gang und gäbe ist, hat bisher nur Renault ins Kompaktsegment übertragen. Und beim Mégane R.S. macht sich das bezahlt.

renault-megane-rs-2018-off1.jpg © Renault Sportliches Interieur mit roten Akzenten und 8,7 Zoll Touchscreen.

Lieber schalten, als schalten lassen

Für kraftvollen Vortrieb sorgt der neue 1,8 Liter große Vierzylinder-Turbomotor, der auch in der neuen Alpine A110 (mit 252 PS) und im Top-Espace (mit 225 PS) für Vortrieb sorgt und im Sport-Mégane mit sehr kurzen Ansprechzeiten und rauchigem Sound erfreut. Die zur Verfügung stehenden 280 PS und 390 Nm (beim Vorgänger waren es bis zu265 PS) sind mehr als nur solide, vor allem mit dem spaßigen Handschaltgetriebe, das der aktive Fahrer jederzeit gegenüber dem manchmal unschlüssigen Doppelkupplungsgetriebe (EDC) bevorzugen wird. Über das Multi-Sense System lassen sich die Geschwindigkeit der Gangwechsel und die Schaltstrategie bei der Variante mit EDC, der Widerstand am Lenkrad oder das Ansprechverhalten des elektronischen Fahrpedals (Gaspedalkennlinie) einstellen. Folgende Fahrmodi stehen dem Fahrer zur Wahl: Eco, Neutral, Sport und Race. Cool: Mit der „R.S. Drive“-Taste gelangt der Fahrer direkt in den Sport-Modus (kurzer Tastendruck) und in den Race-Modus.

renault-megane-rs-2018-off2.jpg © Renault Die Sportsitze mit integrierten Kopfstützen liefern perfekten Seitenhalt.

Fahrwerk und Optik

Die Qual der Wahl hat der R.S.-Kunde auch beim Fahrwerk: Wer ein Fünkchen Komfort nicht missen will, greift zum serienmäßigen Sport-Chassis. Wer keinerlei Kompromisse zulässt, wendet sich dem Cup-Chassis zu: dank härteren Federn/Dampfern ist es knochentrocken, noch einmal tiefergelegt und dank Sperrdifferenzial zudem extrem stabil. Optisch gibt sich der Mégane R.S. an der Front mit neuer Schürze inklusive großen Lufteinlässen, LED-Scheinwerfern und LED-Tagfahrlicht im Zielflaggen-Look, Seitenschwellern, schicken 18-Zöllern sowie einer Heckschürze mit Diffusoreinsatz und mittig platziertem Sportendrohr zu erkennen. Innen gibt es u.a. Sportlenkrad, Schalensitze und Alu-Pedalerie. Zudem gibt der „R.S. Monitor“ Auskunft über abgerufene Motorleistung, momentanes Drehmoment, Beschleunigungswerte und Motorparameter wie Ladedruck und Öltemperatur.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen Renault Mégane R.S. (2018)

Preis und Power-Upgrade

Preislich sortiert sich der Hot-Hatch im Konkurrenzumfeld ein. Los geht es ab 35.740 Euro. Wer die EDC-Version wählt, muss mindestens 37.440 Euro auf den Tisch legen. Bei der Ausstattung lässt sich Renault nicht lumpen. Das Online-Multimediasystem R-Link 2 mit hochformatigem 8,7-Zoll (22,1 Zentimeter)-Touchscreen ist serienmäßig mit an Bord. Es bietet u.a. Echtzeit-Navigation und Smartphone-Integration. Eine breite Auswahl an Fahrassistenzsystemen auf Basis von Radar-, Kamera- und Ultraschalltechnik wie Sicherheitsabstand-Warner, Notbremsassistent, Spurhalte-Warner, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner, Fernlichtassistent und Toter-Winkel-Warner sorgt für aktive Sicherheit. Wem die 280 PS nicht genug sind, der muss sich noch bis Ende dieses Jahres gedulden. Dann bringen die Franzosen die 300 PS (400 Nm) starke "Trophy"-Variante des Mégane R.S. (phist/set)

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten

  • Motor: 1,8 Liter 4-Zylinder-Turbobenziner
  • Leistung: 280 PS und 390 Nm
  • Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 5,8 Sek.; Vmax.: 255 km/h
  • Antrieb: Frontantrieb; 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-EDC
  • Leergewicht: ab 1.407 kg
  • Normverbrauch: 6,9 bis 7,2 Liter/100 km
  • Abmessungen: 4,36/1,87/1,43 Meter (L/B/H)
  • Kofferraum: 294 Liter
  • Marktstart: Frühjahr 2018
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten