Sonderthema:
Der neue Suzuki Kizashi im Test

Aufstieg in die nächste Liga

© TZ ÖSTERREICH/Fuhrich

Der neue Suzuki Kizashi im Test

Kleinwagen (Swift) und Geländeautos (Vitara, Jimny) sind die Domäne von Suzuki. Dass der japanische Hersteller auch Mittelklasse kann, zeigt er mit dem Kizashi, von dem Ende April erstmals eine Hybrid-Studie gezeigt wurde.

Suzuki_kizashi_test_heck.jpg
Sportliches Heck mit gelungen gestylten Rückleuchten.

Zielgruppe
Das Auto nimmt bei uns eine kleine Zielgruppe ins Visier: Liebhaber sportlich gestylter und zu fahrender viertüriger Stufenhecklimousinen mit einem ausgeprägten Hang zur gut verarbeiteten Komplettausstattung bei einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis. Dieser Klientel macht Suzuki ein klares Angebot: Ihr bekommt den Kizashi als Vierzylinder mit 2,4-Liter-Benzinmotor und 178 PS. Die Kraft bringt ein stufenloses CVT-Automatikgetriebe an alle vier Räder. So wird der Kizashi zwar nicht zum Temperamentsbolzen, es geht jedoch ordentlich vorwärts. Das stufenlose Getriebe erledigt seine Arbeit gut, kann mit modernen Wandlern oder Doppelkupplungsgetrieben nicht ganz mithalten. Im Innenraum geht es luxuriös und großzügig zu. Vier groß Gewachsene finden problemlos Platz und die Bedienung gibt keinerlei Rätsel auf.

Suzuki_kizashi_test_cock.jpg
Bis auf das Navi gehört alles zur Serienausstattung

Komplettausstattung
Serienmäßig gibt es jede Menge Airbags, Lederausstattung, Parksensoren vorne und hinten, 2-Zonen-Klima, Cruise Control, Sitzheizung vorne, Sportfahrwerk mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Schiebedach, Xenon, Keyless-Start und vieles mehr. Das alles kostet 35.390 Euro.

Kaum Extras
Extras gibt’s natürlich auch: Metallic-Lack wäre bitte 450 Euro, Infotainment-Center mit Navi 2.290 Euro. Sonst noch Wünsche? Ja, zwei. Ein Doppelkupplungsgetriebe würde dem Auto so richtig gut passen. Und mit einem modernen Diesel würde sich die Zielgruppe schlagartig vergrößern. (plf/set)

Suzuki_kizashi_test_koff.jpg
Das Kofferraumvolumen beträgt 461 Liter

Technische Daten
2,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 178 PS und 230 Nm
Fahrleistungen: Spitze: 205 km/h, 0-100 km/h: 8,8 Sek.
Normverbrauch: 8,3 Liter (191g CO2/km)
Abmessungen: 4,65 x 1,82 x 1,47 m (LxBxH), Gewicht: 1.585 kg
Preis: von 35.390 Euro bis maximal 39.291 Euro.

Bilder: (c) TZ ÖSTERREICH/Fuhrich

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 4
So gut arbeiten Sicherheits-Assistenten
Elektronische Helfer So gut arbeiten Sicherheits-Assistenten
Assistenzsysteme immer öfter ein Backup für unaufmerksame Lenker. 1
Astra Sports Tourer 1,6 Turbo im Test
Opel-Kombi mit Top-Motor Astra Sports Tourer 1,6 Turbo im Test
Das potente Triebwerk zaubert dem Fahrer ein Lächeln ins Gesicht. 2
Schaeffler setzt voll auf E-Auto-Technologie
Autozulieferer Schaeffler setzt voll auf E-Auto-Technologie
Beschäftigte in diesem Bereich sollen auf 2.400 verdoppelt werden 3
Neues C-Klasse Coupé 220d im Test
Schicker Benz Neues C-Klasse Coupé 220d im Test
Mit der jüngsten Generation hat Mercedes voll ins Schwarze getroffen. 4
Die neuesten Videos 1 / 10
Obama plädiert für Abschaffung der Atomwaffen
In Hiroshima Obama plädiert für Abschaffung der Atomwaffen
Der Atombombenabwurf über Hiroshima war der erste Einsatz dieser Waffe. Zehntausende starben in den ersten Sekunden nach der Explosion.
So heiß wird das Wochenende
Wetter So heiß wird das Wochenende
Das erste richtige Sommerwochenende steht vor der Tür.
News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
News TV News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
Themen: Wirbel um Wahlkarten, Musik-Spektakel in Schönbrunn, So heiß wird das Wochenende
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
USA Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.