Facelift-Version des Opel Antara im Test Facelift-Version des Opel Antara im Test Facelift-Version des Opel Antara im Test Facelift-Version des Opel Antara im Test

Überarbeitetes SUV

© TZ ÖSTERREICH/Bruna

© TZ ÖSTERREICH/Bruna

© TZ ÖSTERREICH/Bruna

© TZ ÖSTERREICH/Bruna

Facelift-Version des Opel Antara im Test

Am auffälligsten ist das Antara-Facelift zweifellos an der Frontpartie. Der Kühlergrill trägt nun das aktuelle Opel-Gesicht, wie man es auch von Insignia, Astra, Meriva und Co. kennt. Scheinwerfer, Nebelleuchten und der gesamte Stoßfänger wurden ebenfalls komplett neu gestaltet und geben dem bulligen Antara ein dynamischeres Aussehen. Auch die Heckpartie wurde überarbeitet, unter anderem durch neue Rückleuchten.

Sehr gute Platzverhältnisse
Doch auch im Innenraum hat sich viel getan. So wurde die Einstiegsausstattung des Opel „Style“ deutlich aufgewertet und ganz generell an einer verbesserten Anmutung gearbeitet. Außerdem hat der Antara ab sofort eine elektrische Parkbremse auf der Mittelkonsole. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Einzig das optional erhältliche Navigationssystem ist nicht ganz auf der Höhe der Zeit, weil man heute deutlich gefälligere Monitore und Karten-Designs bekommt.

opel_antara_test_3.jpg
Im Innenraum gibt es nun eine verbesserte Anmutung.

Guter Komfort
In Sachen Komfort ist der Antara aber sehr überzeugend. Die Sitze sind bequem und bieten guten Seitenhalt. Das überarbeitete Fahrwerk hat einen guten Kompromiss zwischen strafferer Abstimmung und bandscheibenschonender Dämpfung gefunden. Vielfahrer und Verreisende werden das zu schätzen wissen.

Neue Motoren sorgen für gute Fahrleistungen
Zum Langstreckenkomfort tragen auch die neuen Motoren bei, die Opel dem Antara nun spendiert. Da gibt es einerseits einen 2,4-Liter-Benziner mit 167 PS, der in Verbindung mit Vorderrad- oder Allradantrieb geordert werden kann. Wer eine 6-Gang-Automatik bei diesem Motor will, bekommt sie aber nur in Verbindung mit Allradantrieb.

Häufiger wird der Antara aber als Diesel geordert. Bei 2,2 Litern Hubraum stehen wahlweise 163 oder 184 PS zur Verfügung, in der niedrigeren Ausbaustufe kann man auch auf Allrad verzichten. Vor allem in der kräftigeren Version steht dem Zweitonner damit jede Menge Kraft zur Verfügung. Der Motor liefert seine Power dabei souverän und unaufgeregt, dank guter Innenraumdämmung hat man immer das Gefühl, sich sehr kultiviert fortzubewegen. Preislich beginnt die neue Antara-Welt bei 31.862,98 Euro.

opel_antara_test_2.jpg
Im großzügigen Kofferraum findet selbst das Urlaubsgepäck problemlos Platz.

Fazit
Obwohl die Überarbeitung dem SUV gutgetan hat, dürfte sich der Erfolg auch weiterhin in Grenzen halten. Denn im Vergleich zu anderen Kompakt-SUVs (VW Tiguan, Ford Kuga, etc.) macht der Antara noch immer keine allzu gute Figur. Außerdem bekommt er in Kürze mit dem Mazda CX-5, den Citroen C4 Aircross und dem Peugeot 4008 weitere starke Gegner. Außerdem dürften die relativ starken Motoren einige potenzielle Käufer abschrecken. Doch Besserung ist in Sicht. Denn Opel hat bereits einen Mini-SUV auf Corsa-Basis in den Startlöchern und der Antara-Nachfolger dürfte auf dem kommenden Astra basieren.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten
2,4-l-Vierzylinder-Benziner mit 167 PS oder 2,2-l-Turbodiesel mit 163 oder 184 PS
Abmessungen: 4,60 x 1,85 x 1,72 m (L x B x H), Leergewicht: ab 1.885 kg
Preis: Ab 31.862,98 Euro (2,4 Ecotec Style 4x2, 6-Gang manuell)

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Tankstellen-Kette verlangt 1 Euro für Reifenluft
Fahrer laufen Sturm Tankstellen-Kette verlangt 1 Euro für Reifenluft
Nutzung der Druckluftgeräte für Autoreifen ist nun landesweit kostenpflichtig. 1
GTI-Treffen 2016 wird eine Mega-Sause
Zahlreiche Highlights GTI-Treffen 2016 wird eine Mega-Sause
Reifnitz rechnet von 4. bis 7. Mai mit rund 150.000 Besuchern. 2
BMW i3 jetzt mit 300 km Reichweite
Schlecht für Tesla BMW i3 jetzt mit 300 km Reichweite
Weitere Version trumpft mit einer deutlich leistungsfähigeren Batterie auf. 3
So kommt der neue Renault Koleos
Franzosen-SUV So kommt der neue Renault Koleos
Die neue Generation wächst auf eine Länge von 4,67 Metern. 4
GTI-Treffen 2016 offiziell gestartet
Gummi, Gummi! GTI-Treffen 2016 offiziell gestartet
Nach den zahlreichen Vortreffen geht nun das offizielle Event über die Bühne. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Eisenstangen-Mörder gefilmt
Nähe Brunnenmarkt Eisenstangen-Mörder gefilmt
Der mutmaßliche Mörder, der mit einer Eisenstange eine 54 jährige Frau in Wien-Ottakring erschlagen haben soll, ist den Behörden schon länger bekannt.
Nordkorea: Erster Parteikongress seit 1980
Spannung Nordkorea: Erster Parteikongress seit 1980
Was auf der Tagesordnung des Delegiertentreffens stehen wird, ist noch unklar.
News TV: Mord in Wien & Trump siegt erneut
News TV News TV: Mord in Wien & Trump siegt erneut
Themen: Mord in Wien: Frau mit Eisenstange erschlagen; Trump siegt, Cruz wirft Handtuch; Nordkorea: erster Parteikongress seit 1980
DARUM niemals direkt in die Sonne sehen
Gefährlich DARUM niemals direkt in die Sonne sehen
So gefährlich ist es direkt in die Sonne zu sehen.
Neuer Tiefenrekord ohne Sauerstoffgerät
122 Meter Tief Neuer Tiefenrekord ohne Sauerstoffgerät
Der Freitaucher William Trubridge ist schon lange für Rekorde bekannt. Jetzt tauchte der Brite auf den Bahamas unglaubliche 122 Meter in die Tiefe. Und zwar ohne Sauerstoffgerät.
Schmuggler-Flugzeug abgeschossen
Peru Schmuggler-Flugzeug abgeschossen
Heftige Szenen bei einem Anti-Drogen-Einsatz in Peru.
Praterstern: so soll er sicherer gemacht werden
Verbrechensbekämpfung Praterstern: so soll er sicherer gemacht werden
Hotspot Praterstern: so soll er entschärft werden.
Frau in Ottakring erschlagen: Asylwerber verhaftet
Wien Frau in Ottakring erschlagen: Asylwerber verhaftet
Eine 54-jährige Frau ist in der Nacht auf Mittwoch in Wien-Ottakring mit einer Eisenstange erschlagen worden.
Faymann: "Rechnen Sie weiter mit mir"
SPÖ Richtungsstreit Faymann: "Rechnen Sie weiter mit mir"
Bundeskanzler Werner Faymann gibt sich in der Diskussion um die Führung in der SPÖ weiter nicht geschlagen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.