Mini Cooper S All4 Clubman im Test

Flotter Allradler

Mini Cooper S All4 Clubman im Test

Die Bezeichnung Kombi ist dann vielleicht doch etwas vermessen, aber gutes Maß an Praktikabilität kann man dem Clubman II von Mininicht absprechen. Die zwei scheunentorartig öffnenden Hecktüren entblößen eine große Ladeluke und einen mit 360 Liter in der Golf-Klasse spielenden Kofferraum. Da lässt sich schon was transportieren. Aufpassen sollte man allerdings, öffnet man die Hecktüren per Fernbedienung. Diese springen nämlich recht forsch und ungebremst auf und man sollte sich vorher davon überzeugen, dass der dahinter Parkende nicht zu knapp aufgefahren ist oder dass kein Kind im Heckbereich steht. Sonst rummst’s.

mini-clubman-cooper-s-test1.jpg © Christian Zacharnik Die Hecktüren sind nicht nur aufsehenerregend sondern auch praktisch.

Flinkes Kerlchen

Das war es dann aber auch schon fast mit der negativen Kritik. Zu erwähnen ist vielleicht noch die recht ausufernde Preisgebarung, aber das kennt man ja von Mini und man verzeiht es geflissentlich ob des Freude spendenden Vorankommens – zumindest im Hinblick auf die potenten Benziner. Ein solcher stand uns mit dem 192 PS starken Cooper S zur Verfügung. Dieser markiert bis zum Start des in Paris präsentierten Clubman John Cooper Works mit 231 PS auch das Top-Modell.  Der sonore Spruch, die (in Sport-Modus) schnell schaltende 8-Gang-Automatik und das (im Sport-Modus) gut und ohne große Verzögerung ansprechende 4-Zylinder-Aggregat animieren im Alltag doch zu gelegentlich etwas wüsteren Ausritten. Der lange Radstand, das straff gefederte Fahrwerk und der Allradantrieb parieren Grenzgänge aber stets souverän. Letzterer sorgt auch für eine merklich bessere Traktion als beim herkömmlichen Mini Cooper S Clubman, den wie ebenfalls schon testen konnten. Ein Zerren im Lenkrad auf feuchter Fahrbahn oder in engen Kurven gibt es trotz des hohen Drehmoments von bis zu 300 Nm dank ALL4 nicht.

mini-clubman-cooper-s-test2.jpg © Christian Zacharnik Materialien und Verarbeitung haben in der 2. Generation endlich Premium-Qualität.

Edel

Optisch hat der Clubman in zweiter Generation dank optimierter Proportionen gewonnen und macht vor allem mit dem 5.000 Euro teuren John Cooper Works Chili-Paket (18-Zöller, Heckspoiler, Aerodynamik-Kit, Lederausstattung, …) einen sehr schlanken Fuß. Darüber hinaus entspricht auch endlich das Cockpit jenem Qualitätsanspruch, den Käufer an ein so teures Auto stellen. (Ch. Zacharnik)

Alle Infos zu den Fahrzeugen von Mini finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten

Motor: 4-Zyl.-Turbo-Benziner; 1.998 ccm
Antrieb: Allrad; 8-Gang-Steptronic-Getriebe
Leistung: 192 PS; 300 Nm (Overboost),
0 bis 100 km/h in 6,7 Sekunden
Verbrauch: Test (haupts. städtisch): 8,9 l/100 km
Abmessungen: 4,25/1,88/1,44 m (L/B/H)
Kofferraum: 360 bis 1.250 Liter
Preis: ab 30.950 Euro; Testwagen: 49.350 Euro

Diashow Fotos vom neuen Mini Clubman (2015)

Mini Clubman (2015)

Die Front teilt sich der Clubman mit dem Mini Drei- und Fünftürer. Hier passt also noch alles. Doch in der...

Mini Clubman (2015)

...Seitenansicht wird klar: Junge bist du groß geworden! Gegenüber dem Vorgänger hat er ordentlich zugelegt. Mit einer Länge von 4.253 mm (+27 cm), einer Breite von 1.800 mm (+9 cm) und einer Höhe von 1.441 mm ist...

Mini Clubman (2015)

...Mini endgültig in der Kompaktklasse angekommen. Ein aktueller Golf VII ist nahezu gleich groß. Beim Radstand (2.670 Millimeter; +10 cm) schlägt der Clubman den Wolfsburger sogar um vier Zentimeter.

Mini Clubman (2015)

Trotz der Extension ist das Auto der speziellen Marken-DNA treu geblieben. Denn auch als XXL-Version begeistert der Brit-Bajuware mit markenüblichem Charme. Das gilt auch für den Fahrcharakter.

Mini Clubman (2015)

Der Clubman vertraut jetzt auf ein konventionelles Türkonzept. Vorne und hinten gibt es beidseitig zwei herkömmlich aufschwingende Türen. Nur die seitlich...

Mini Clubman (2015)

...aufschwingenden Flügeltüren am Heck hat der Clubman vom Vorgänger in die Neuzeit gerettet. Völlig neu sind hingegen die riesigen, einteiligen Rückleuchten.

Mini Clubman (2015)

Das Kofferraumvolumen beträgt 360 Liter (Golf: 380 Liter) und kann...

Mini Clubman (2015)

...über die (optional) 40:20:40 umklappbare Rücksitzlehne auf...

Mini Clubman (2015)

...bis zu 1.250 Liter erweitert werden.

Mini Clubman (2015)

Dank des Größenwachstums geht es auch im Innenraum geräumig zu. Selbst im Fond...

Mini Clubman (2015)

...können zwei Erwachsene problemlos sitzen. Zu Dritt wird es dann aber doch etwas eng.

Mini Clubman (2015)

Im Interieur herrscht zwar ebenfalls das typische Mini-Flair, im Clubman wirkt das Ganze aber etwas erwachsener. Dafür sorgen vor allem die breite Mittelkonsole und das neu gestaltete Dashboard.

Mini Clubman (2015)

Die kreisrunde und pizzagroße Info-Einheit in der Mittelkonsole darf aber natürlich auch hier nicht fehlen. Auf Wunsch ist der Clubman auch bestens vernetzt.

Mini Clubman (2015)

Die Motorenpalette besteht aus drei Benzinern mit 102 (One), 136 PS (Cooper) und 192 PS (Cooper S) sowie drei Diesel mit 116 (One D), 150 (Cooper D) und 190 PS (Cooper SD).

1 / 14

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mini-Modellen >>>

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen