Aufgefrischter Kompaktvan

© singerchris.com

"Neuer" Renault Grand Scenic dCi im Test

Renault hat mit dem Scénic das Segment der Kompaktvans erfunden. Seither zählt das Fahrzeug in Österreich zu den beliebtesten seiner Art. Damit das auch so bleibt, haben die Franzosen die aktuelle Generation nun leicht überarbeitet. Neben einem aufgefrischten Design stand dabei auch die Effizienz im Vordergrund.

Design und Innenraum
Außen ist die überarbeitete Version vor allem an der Front zu erkennen. Hier wurden die Scheinwerfer, der Grill und die Schürze modifiziert. Das LED-Tagfahrlicht verleiht dem Van einen zusätzlichen Schuss an Dynamik. Die Seitenlinie blieb unangetastet. Am Heck fällt die neu gestaltete Leuchtengrafik auf. Insgesamt wirkt der Grand Scénic nun deutlich frischer. Im Innenraum bestand eigentlich kein Änderungsbedarf. Dennoch hat Renault auch hier Hand angelegt. Durch den großzügigen Einsatz von Soft-Touch-Materialien, den zahlreichen Chromapplikationen und der tollen Verarbeitung kommt schon fast Premium-Flair auf.

Diashow Fotos vom Test des Renault Scenic (2012)
Renault Grand Scenic

Renault Grand Scenic

Außen ist die überarbeitete Version vor allem an der Front zu erkennen. Hier wurden die Scheinwerfer, der Grill und die Schürze modifiziert. Das LED-Tagfahrlicht verleiht dem Van einen zusätzlichen Schuss an Dynamik.

Renault Grand Scenic

Renault Grand Scenic

Die Seitenlinie blieb unangetastet. In der Bose Edition gibt es verchromte Zierleisten und dunkle Felgen.

Renault Grand Scenic

Renault Grand Scenic

Am Heck fällt die neu gestaltete Leuchtengrafik auf. Insgesamt wirkt der Grand Scénic nun deutlich frischer.

Renault Grand Scenic

Renault Grand Scenic

Im Baumarkt-tauglichen Kofferraum haben bis zu 1.837 Liter Platz.

Renault Grand Scenic

Renault Grand Scenic

Durch den großzügigen Einsatz von Soft-Touch-Materialien, den zahlreichen Chromapplikationen und der tollen Verarbeitung kommt im Cockpit schon fast Premium-Flair auf.

Renault Grand Scenic

Renault Grand Scenic

An die mittig angeordneten Instrumente hat man sich schnell gewöhnt. Der Digitaltacho ist hervorragend ablesbar und die Bedienung großteils gelungen.

Renault Grand Scenic

Renault Grand Scenic

Nur die Steuerung des Radios und des Navigationssystems ist nicht gerade vorbildlich. Das kann die Konkurrenz deutlich besser.

Renault Grand Scenic

Renault Grand Scenic

Das optionale Visio-System beinhaltet einen toll funktionierenden Spurhalte- und einen Fernlichtassistent.

1 / 8
  Diashow

Tolle Materialien, teils komplizierte Bedienung
An die mittig angeordneten Instrumente hat man sich schnell gewöhnt. Der Digitaltacho ist hervorragend ablesbar und die Bedienung großteils gelungen. Nur die Steuerung des Radios und des Navigationssystems ist nicht gerade vorbildlich. Das kann die Konkurrenz deutlich besser. Unser Testwagen - ein Grand Scenic - kam in der sogenannten Bose-Edition. Diese bietet eine äußerst umfangreiche Serienausstattung inklusive tollem Soundsystem. Als Extras waren u.a. noch Bi-Xenonscheinwerfer, Panoramadach, Einparkhilfe inkl. Rückfahrkamera und das Visio-System mit an Bord. Letzteres beinhaltet einen toll funktionierenden Spurhalte und einen Fernlichtassistent. So lässt es sich entspannt reisen.

Laufruhiger Diesel mit hohem Sparpotenzial
Der „Energy dCi 110“ Motor reißt mit seinen 110 PS zwar keine Bäume aus, ist aber laufruhig, durchzugsstark und bietet ein hohes Sparpotenzial. Den Normverbrauch von 4,1l/100km haben wir zwar nicht erreicht. Doch angesichts der flotten Fahrweise und der großzügigen Platzverhältnisse (Kofferraum bis zu 1.837 Liter) geht der Testverbrauch von 5,9l/100km mehr als in Ordnung. Auf Wunsch gibt es den Grand Scenic sogar als Siebensitzer. Dazu tragen auch das exakte Sechsgang-Getriebe und das Start-Sopp-System bei. Die Lenkung geht nun deutlich direkter ans Werk. Das Fahrwerk ist erfreulich komfortabel. Trotzdem hält sich die Seitenneigung in Kurven in Grenzen. Bei zu schnell angegangenen Passagen greift das ESP ziemlich rigoros ein. Sicherheit hat hier eindeutig Vorrang. Dazu passen auch die kräftig zupackenden Bremsen.

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten
4-Zylinder-Diesel mit 110 PS und 260 Nm
Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 12,5s; Spitze: 180 km/h
Abmessungen: 4,36x1,84x1,64 (LxBxH in m)
Gewicht ab 1.460 kg
Preis: Bose Edition dCi110 ab 28.050 Euro

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Neuer Crashtest deckt Mängel auf
Knautschzonen Neuer Crashtest deckt Mängel auf
Golf, Civic und Mégane wurden auf eine neue Art überprüft. 1
Wiesmann feiert ein Comeback
Sportwagenschmiede Wiesmann feiert ein Comeback
Kleinserienhersteller will mit neuem Coupé und Roadster durchstarten. 2
Audi Q7 3.0 TDI quattro im Test
Nobel-SUV Audi Q7 3.0 TDI quattro im Test
Allradler lässt mit Extras im Wert von 50.000 Euro (!) wenig Wünsche offen. 3
Das kostet der Golf GTI Clubsport
Vorbestellstart Das kostet der Golf GTI Clubsport
Stärkster „Tschi Ti Ei“ aller Zeiten geht endlich an den Start. 4
Ferrari GTC4 Lusso löst den FF ab
Allrad-Renner Ferrari GTC4 Lusso löst den FF ab
Nachfolger geht optisch behutsam vor, rüstet technisch aber ordentlich auf. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.