Sonderthema:
Peugeot 3008 1,6 BlueHDi im Test

Kein müder Löwe mehr

Peugeot 3008 1,6 BlueHDi im Test

Löwen schlafen. Sie tun das zwischen 13 und 20 Stunden am Tag. So gesehen sollte das neue Markenzeichen des französischen Autobauers eher der Tiger sein. Oder ein Hai. Denn Peugeot hat aus dem gemütlichen Family-Crossover einen aggressiven SUV gemacht. Der neue 3008 wurde im Frühjahr zum „Car of the Year 2017“ gewählt und macht durchaus Spaß.

Wir bekamen den Allure 1.6 BlueHDi zur Verfügung gestellt - startet bei 27.800 Euro, die getestete Variante mit 6-Gang-Automatik und Zubehör vom Feinsten (zahlreiche Assistenzsysteme, Leder, Navi, Smartphone-Integration, etc.) geht dann aber schon um 40.400 Euro über den Ladentisch. Mit einer Länge von knapp 4,45 Metern bleibt der 3008 schön kompakt und citytauglich. Dennoch gibt es ein ordentliches Platzangebot und einen geräumigen Kofferraum (432 bis 1.482 Liter). Wer mehr Platz braucht, kann zum neuen 5008 greifen, der auf der selben Plattform steht, sich aber auf 4,64 Meter streckt.

peugeot-3008-test-story-96.jpg © Peugeot Auch von hinten wirkt der neue 3008er aggressiv und präsent.

Knackig zu fahren

Der Motor, "nur" 120 PS, das kaschiert er aber gekonnt und bringt den 1.6 Tonnen schweren Wagen in 11.6 Sekunden auf 100. Das ist okay und erhöht den Spaßfaktor. Wer für akustische Reize aufgeschlossen ist, kann auf den Sportmodus schalten: härteres Fahrwerk, direktere Lenkung, spätere Gangwechsel - und ein sportlicher Sound aus dem Lautsprecher. Zu fahren ist der 3008er tadellos, kein (französisches) Nicken oder Schaukeln, alles schön straff und präzise. Der Sportliche Eindruck wird vom kleinen Lenkrad noch verstärkt. Auch die 6-Gang-Automatik tut ihren Job sehr brav. Bei den aktuellen Temperaturen haben wir auch den fehlenden Allradantrieb, den Peugeot für den 3008 gar nicht anbietet, nicht vermisst. Der Verbrauch stieg selbst bei sportlicher Fahrweise nie über 6 Liter, das ist auch wirklich in Ordnung. Dank SCR-Kat (Stickoxidreduktion via Harnstoffnachbehandlung „AdBlue“) ist der Selbstzünder auch zukunftssicher.

peugeot-3008-test-story-961.jpg © Peugeot Mini-Lenkrad, digitale Instrumente und guter Überblick.

Hallo Zukunft

Bleibt das Interieur: Zunächst wirkt das Ganze etwas nach „Marke Raumschiff“. So gibt es eine digitales Kombiinstrument, auf das man über dem Lenkrad blickt, und einen großen Touchscreen auf der Mittelkonsole. Man findet sich aber schnell zurecht, da die Übersichtlichkeit passt. Außerdem ist es positiv, dass Peugeot eine schöne Leiste mit mechanischen Tasten unter dem Touchscreen installiert hat. So kommt man schnell und einfach zu wichtigen Einstellungen wie für Klima, Radio oder Navigation. Beim Cockpit sind die Franzosen schon in der Zukunft gelandet. Insgesamt kann man festhalten, dass die Transformation vom Van zum SUV hervorragend gelungen ist. Der 3008 ist ein würdiger Vertreter des Boomsegments, in dem er auf zahlreiche Konkurrenten trifft. (gü(/set)

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten

Motor: 1,6-Liter Vierzylinder-Turbodiesel
Leistung: 120 PS und 300 Nm
Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 11,6 Sek.; Spitze: 185 km/h
Antrieb: Vorderrad, 6-Gang-Automatik
Leergewicht: 1.635 Kilogramm
Verbrauch: Test: 5,9 l/100km; Normwert: 4,4 l/100km
Abmessungen: 4,45 x 1,90 x 1,62 Meter (LxBxH)
Kofferraum: 432 bis 1.482 Liter
Preis: ab 27.782,26 Euro

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen