2 Mio. Euro teures Hypercar geschrottet

Supersportler mit 1.360 PS

2 Mio. Euro teures Hypercar geschrottet

Das nennt man dann wohl dumm gelaufen. Die schwedische Sportwagenschmiede Koenigsegg hat vom amerikanischen Immobilien-Tycoon Manny Koshin Anfang des Jahres den Auftrag erhalten, ein Einzelstück für ihn anzufertigen. Kostenpunkt: 2 Millionen Euro. Nun hatten die Schweden den 1.360 PS starken Agera RS Gryphon, der viel Technik vom Koenigsegg Agera One:1 nutzt, fast fertig. Lediglich letzte Abstimmungsfahrten standen noch am Programm. Doch eine davon verlief nicht so wie geplant.

koenigsegg-agera-gryphon-96.jpg © Koenigsegg So sieht der Agera RS Gryphon im Ganzen aus. (c) Koenigsegg.

Der Testfahrer verlor auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über den Agera RS Gryphon und schlitterte in den Straßengraben. Dabei wurden die Karosserie und Teile des Fahrwerks des Einzelstücks ziemlich ramponiert. Der Fahrer und sein Co-Pilot wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Da sie aber weitestgehend unverletzt blieben, durften sie das Spital noch am selben Tag verlassen.

Besitzer meldet sich per Instagram

Manny Khoshbin hat die Story via Instagram publik gemacht. Obwohl er über den Crash natürlich alles andere als glücklich ist, nahm er Koenigsegg in Schutz. Die Firma habe ihn sofort nach dem Unfall informiert. Mittlerweile wurde auch eine für beide Seiten passende Lösung gefunden. Khoshbin bekommt einen komplett neuen Agera RS Gryphon. Den Unfallwagen will Koenigsegg wieder in Schuss bringen und dann als Testfahrzeug für neue Entwicklungen verwenden.

 

 

Yes it's true! I am sad to announce My Gryphon while being tested by factory driver went off the track and suffered body damage. Fortunately no one was hurt and I was contacted same day by Tariq and Christian himself with sincere apologies, as well as offering different solutions to situation. The one I liked the most, is that the factory repair and keep the Gryphon, as a factory test car and then build me a brand new Agera RS with a very unique specification.  I must admit having dealt with many car manufacturers, I've never seen more genuine, professional  company than Koenigsegg. Accidents do happen but how they respond is what makes them! #nevergiveup #turningsetbacksintocomebacks #biggerandbetter

Ein Beitrag geteilt von Manny Khoshbin "Never Give Up" (@mannykhoshbin) am

 

Zufriedenstellende Lösung

Obwohl das Fahrzeug ziemlich ramponiert aussieht, hält sich der Schaden offenbar in Grenzen. Das sündteure Monocoque ist nämlich vollkommen unversehrt geblieben. Auch der 1.360 PS starke Motor hat den Crash heil überstanden. Koenigsegg scheint also noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Wie lange der Immobilien-Tycoon auf seinen neuen Agera RS Gryphon warten muss, ist nicht bekannt. Die Wartezeit kann er mit anderen Boliden aus seinem Fuhrpark überbrücken. Dieser umfasst u. a. mehrere Rolls Royce, einen Porsche 918 Spyder einen Pagani Hyuara und den Bugatti Chiron-Vorgänger Veyron:

 

 

>>>Nachlesen: Weltrekord für von 0 auf 300 km/h

>>>Nachlesen: Koenigsegg Agera One:1 mit 1.360 PS

Diashow Fotos vom Koenigsegg Agera One:1

Koenigsegg Agera One:1

Bei dem Überflieger ist der Name Programm. Die Bezeichnung One:1 (ausgesprochen: one to one) steht nämlich für das Leistungsgewicht.

Koenigsegg Agera One:1

Der Supersportwagen bringt (leer) vergleichsweise leichte 1.360 kg auf die Waage und der 5-Liter-V8-Motor leistet satte 1.360 PS. Jede Pferdestärke muss also nur ein Kilogramm schleppen.

Koenigsegg Agera One:1

Nicht minder beeindruckend ist das maximale Drehmoment von 1.371 Newtonmetern, das über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Hinterräder übertragen wird.

Koenigsegg Agera One:1

Das Biest sitzt im Heck. Der riesige Flügel sorgt für einen enormen Anpressdruck bei hohen Geschwindigkeiten.

Koenigsegg Agera One:1

Innen geht es eher spartanisch zu. Navi, Sound-Anlage und Klima dürfen mittlerweile aber auch in einem Supersportwagen nicht mehr fehlen. Die Kunden wollen das so.

Koenigsegg Agera One:1

Aufgrund des extremen Leichtbaus, der ausgeklügelten Aerodynamik und des aufwendigen Fahrwerks soll der Agera One:1 auch auf der Rennstrecke neue Maßstäbe setzen.

1 / 6

>>>Nachlesen: Freund schrottete Chris Browns 400.000-€-Lambo

>>>Nachlesen: Deutscher versenkt 250.000-Euro-Audi

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen