Boom bei vielen BMW-Modellen

5er, 7er, X1, i3, etc.

Boom bei vielen BMW-Modellen

BMW hat im Februar trotz des Modellwechsels beim wichtigen 5er (Bild), der auch in Österreich gebaut wird, mehr Autos verkauft. Der Konzernabsatz stieg um 3,1 Prozent auf über 169.000 Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce. Wichtigster Treiber war die Nachfrage in China, wo BMW und Daimler zur Zeit von den Problemen des Konkurrenten Audi mit seinen Händlern profitieren. In China legte der Absatz um 11 Prozent zu, teilte BMW am Freitag mit.

Neuer 5er kommt in den Handel

Konkurrent Daimler hatte im Februar 168.000 Mercedes- und Smart-Autos verkauft, aber im direkten Vergleich der Marken BMW und Mercedes weiterhin die Nase vor. BMW-Vertriebschef Ian Robertson sagte am Freitag in München: "Der Februar war für uns aufgrund der Markteinführung des neuen 5er ein wichtiger Monat." Er sei überzeugt, dass dieses Modell den Absatz im Laufe des Jahres anschieben wird.

Viele gefragte Modelle

Wie schon im Jänner waren im Februar vor allem die SUV-Modelle X1 und X5 sowie der 7er stärker gefragt als im Vorjahr. Die Nachfrage nach Plug-in-Hybriden und dem batteriegetriebenen Kleinwagen i3 verdoppelte sich seit Jahresbeginn auf gut 10.000 Fahrzeuge. Einen weiteren Schub bei elektrifizierten Fahrzeugen wartet BMW ab dem Sommer: Im März kommen weitere Varianten des 5er, im Juli der Mini Countryman als Plug-in-Hybrid auf den Markt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen