Das nervt heimische Autofahrer wirklich

Aktuelle Umfrage

© TZ ÖSTERREICH/Singer

Das nervt heimische Autofahrer wirklich

Die nervigsten Verkehrssünden in Österreich sind jene, die als am wenigsten gefährlich eingestuft werden. Zu dieser und etlichen anderen Erkenntnissen gelangte eine im Rahmen der "Autostudie 2012" des heimischen Kfz-Versicherers Generali durchgeführte Umfrage unter über 1.000 Autobesitzern. Knapp 70 Prozent der Autofahrer regt es demnach auf, dass sich wiederum die anderen Verkehrsteilnehmer über alles aufregen und wild hupen. Nur 17 Prozent gaben zu, selbst aufbrausend zu reagieren.

Wetiere Aufreger
Als weitere große Aufreger gelten im Straßenverkehr, wenn beim Einordnen nicht auf das Reißverschluss-Verfahren geachtet wird (67 Prozent) oder wenn die linke beziehungsweise die mittlere Fahrspur grundlos blockiert wird (61 Prozent). 57 Prozent regieren auf zu langsames Fahren gereizt, je 52 Prozent nervt das Blockieren von Kreuzungen und das Halten in zweiter Spur.

Nicht nervig, aber gefährlich
Weniger nervenraubend, aber umso gefährlicher beurteilen die Österreicher das Einfahren bei gelber oder roter Ampel in Kreuzungen. 83 Prozent schätzen dies als gefährlich ein, während 44 Prozent einräumen, dass es ihnen selbst ab und zu passiert. Den Rechtsvorrang nicht beachten (80 Prozent) oder bei Dämmerung kein Licht einschalten (78 Prozent) sind weitere gewagte Verhaltensweisen. Mit je 77 Prozent zählen Verkehrsregeln ignorierende Radfahrer als gefährlich, ebenso wie Autofahrer, die gleichzeitig blinken und ausscheren oder zu schnell fahren.

"Kavaliersdelikte"
Rasen und auch das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung gelten jedoch bei den Österreichern scheinbar als "Kavaliersdelikte". 47 Prozent der Befragten fahren selbst ab und zu gerne schneller als erlaubt. Unter den Männern sind mit 53 Prozent besonders schwere "Bleifüße" unterwegs, während die Frauen mit 41 Prozent unter dem Gesamtdurchschnitt liegen. Unter den Jugendlichen bis 30 Jahre geben sogar 64 Prozent zu, dem Rasen nicht abgeneigt zu sein.

Knapp jeder zweite Autofahrer, telefoniert ohne Freisprecheinrichtung am Steuer - 47 Prozent der Männer und 50 Prozent der Frauen. Obwohl dies 69 Prozent aller Befragten als gefährlich einschätzen telefonieren sogar knapp zwei Drittel der unter 30-Jährigen mit dem Handy am Steuer. Mehr als die Hälfte der jungen Autofahrer räumen ein auch ab und zu bei gelber oder roter Ampel in die Kreuzung einzufahren, während dies nur 38 Prozent ihrer über 50-jährigen Kollegen tun.

Repräsentative Studie
Bei der von "market" durchgeführten Umfrage wurden insgesamt 1.080 Autobesitzer ab 18 Jahren über ihre regelmäßigen Beobachtungen und ihr eigenes Verhalten im Straßenverkehr befragt.

Fotos von den besten Automarken des Jahres (J.D. Power-Report 2012):

Diashow Fotos von den besten Automarken 2012
J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 1: Mercedes: 82,4%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 2: Toyota: 80,8%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 3: Mitsubishi: 79,9%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 4: Mazda: 79,8%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 5: BMW: 79,1%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 5: VW: 79,1%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 7: Skoda: 79,0%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 8: Audi: 78,8%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 8: Volvo: 78,8%

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

J.D. Power-Report 2012 - Markenranking

Platz 10: Ford: 78,0%

1 / 10
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Kickl eckt an FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Das Personenkomitee bestünde aus Mitgliedern der Schickeria.
Erst nach einem Monat gerettet
Neuseeland Erst nach einem Monat gerettet
Eine junge Frau verliert auf ihren Wanderung ihren Freund und harrt einen Monat in einer Berghütte aus, bevor sie von der Bergrettung befreit wird.
Drohne zeigt Zerstörung
Italien Erdbeben Drohne zeigt Zerstörung
Eine Drohne der Feuerwehr ist über das Bergdorf geflogen und hat deprimierende Bilder aufgenommen.
Mächtiger Vulkanausbruch
Guatemala Mächtiger Vulkanausbruch
Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg.
Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Direkt an der Kirche Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Auf diesem Bild sieht man, was man sehen will.
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.