Der Papst benutzt jetzt ein E-Auto

Öko- statt Papamobil

© Wermuth Asset Management (WAM)

Der Papst benutzt jetzt ein E-Auto

Der für seinen Einsatz für die Umwelt bekannte Papst Franziskus setzt auf grüne Mobilität. Der Pontifex wird künftig ein elektrisches Auto nutzen, das ihm neben weiteren Präsenten zu seinem 80. Geburtstag von deutschen Unternehmen geschenkt wurde. Das Elektroauto zur persönlichen Nutzung für die Dauer von einem Jahr ist Teil eines Pilotprojekts.

Nissan Leaf

Das Auto ist ein weißer Nissan Leaf mit Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. "In einer Stunde, der Dauer einer Messe, kann das Fahrzeug aufgeladen werden", berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Montag. Für Fahrten in Menschenmengen wird Franziskus weiterhin das Papamobil verwenden.

papst_Elektroauto_II.jpg Die Farbe des Leaf passt perfekt zur Dienstkleidung des Pontifex.

Solarstrom-Anlage für Vatikan

Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI. hatte auf dem Dach der Audienzhalle "Aula Paolo VI" eine Solarstrom-Anlage aus 2.400 Photovoltaik-Modulen installieren lassen. Angesichts der Tatsache, dass im Vatikan nur 572 Personen leben, strebt der Kleinstaat an, dass der Energiebedarf künftig komplett durch erneuerbare Energiequellen gedeckt wird.

Das Pilotprojekt von Move About mit zehn reinen Elektrofahrzeugen soll zeigen, dass Elektromobilität heute nicht mehr nur gut für die Umwelt ist, sondern dass es für den Vatikan – wie für jeden anderen Personenkreis – auch wirtschaftlich sinnvoll ist“, erläuterte Jochen Wermuth, CIO von Wermuth Asset Management, bei der Geschenkübergabe. Das Gleiche gilt für die Machbarkeitsstudie zur Umstellung auf 100% erneuerbare Energie.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen