DriveNow mit 50.000 Kunden in Wien

Carsharing-Anbieter

© Drivenow

DriveNow mit 50.000 Kunden in Wien

Der deutsche Carsharing-Anbieter DriveNow hat gut ein Jahr nach dem Start in Wien mittlerweile 50.000 Kunden. Nach Eigenangaben verfügt DriveNow über die größte private Elektroauto-Flotte in Österreich, vergangenen Monat ist als neues Modell der BMW i3 dazu gekommen (wir berichteten).

>>>Nachlesen: DriveNow jetzt mit Elektroauto in Wien

Harter Wettbewerb hat Konsequenzen
Mit dem erreichen der 50.000er-Marke rückt der Anbieter auch dem Marktführer car2go auf die Pelle. Mittlerweile hat der harte Carsharing-Wettbewerb in Wien auch ein erstes Opfer hervorgebracht. Der Anbieter Flinkster wirft ab Früjhahr 2016 in der Bundeshauptstadt das Handtuch.

>>>Nachlesen: Flinkster wirft in Wien das Handtuch

Beindruckendes Wachstum
Das Joint Venture von BMW und dem Autovermieter Sixt ist im vergangenen Jahr allgemein stark gewachsen. Nach Eröffnung der Standorte Kopenhagen und Stockholm sei die Zahl der Kunden um ein Drittel auf 580.000 gewachsen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit. Die Hälfte der Kunden zähle das Unternehmen in Berlin und München.

Im laufenden Jahr will DriveNow in weiteren europäischen Metropolen an den Start gehen. DriveNow bietet in neun Städten 4.000 BMW- und Mini-Modelle an, darunter 800 batteriegetriebene i3.


 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Die neuesten Videos 1 / 10
Frau spielt 31 Stunden Schlagzeug
Weltrekord Frau spielt 31 Stunden Schlagzeug
Mit ihrer Aktion will sie vor allem Mädchen in Indien für das Schlagzeugspielen begeistern.
Dynamit und Tränengas
Bolivien Dynamit und Tränengas
Bei Zusammenstößen zwischen Minenarbeitern und der Polizei kam es zu schweren Auseinandersetzungen. Die Minenarbeiter fordern bessere Löhne und Arbeitsbedingungen.
Attentat: Tote
Thailand Attentat: Tote
Vor einem Hotel in Pattani sind zwei Sprengsätze explodiert. Dabei ist mindestens eine Person ums Leben gekommen und Dutzende sind verletzt worden.
Prinz William zu Besuch
Düsseldorf Prinz William zu Besuch
Zur Geburtstagsfeier des Landes Nordrhein-Westfalen kam einer der prominentesten Briten überhaupt: Prinz William.
Halbe Stadt stürzt bei Beben ein
Italien Halbe Stadt stürzt bei Beben ein
Ein schweres Erdbeben in Mittelitalien hat in der Nacht auf Mittwoch zumindest 15 Personen das Leben gekostet.
Streit zwischen VW und Lieferanten beigelegt
Volkswagen Streit zwischen VW und Lieferanten beigelegt
Nach dem Streit mit zwei Firmen der Prevent-Gruppe rollt die Produktion wieder.
Unsere Politiker sind dumm
SPÖ-Legende Unsere Politiker sind dumm
Das Politik-Urgestein teilt wieder aus, auch in Richtung eigene Partei.
Vater ersticht Sohn
Japan Vater ersticht Sohn
Auf Grund von Lernmangel ersticht ein Vater seinen Sohn.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.