Ferrari verliert Kultmarke Testarossa

Gerichtsurteil

Ferrari verliert Kultmarke Testarossa

Ferrari hat den Rechtsstreit um seine Marke Testarossa verloren. Der italienische Sportwagenhersteller müsse in die Löschung der deutschen und der internationalen Marke Testarossa einwilligen, entschied unlängst das Düsseldorfer Landgericht (Az.: 2a O 166/16). Das Urteil kann noch beim Oberlandesgericht angefochten werden.

Marke unzureichend genutzt

Ferrari habe die Marke in den vergangenen fünf Jahren nicht mehr ausreichend genutzt, begründete eine Gerichtssprecherin die Entscheidung. "Eine Marke muss genutzt werden, damit sie geschützt bleibt. Das hat das Unternehmen hier nicht getan." Schauspieler Alain Delon hatte einen und Musiklegende Elton John auch. Der Ferrari Testarossa wurde in Italien von 1984 bis 1996 gebaut. Mit bis zu 446 PS und zwölf Zylindern konnte der kostspielige Bolide aus Maranello auf 290 Stundenkilometer beschleunigen - und er lässt die Herzen von Auto-Liebhabern immer noch schneller schlagen.

Spielzeugfabrikant

Damit gewann der Nürnberger Spielzeugfabrikant Kurt Hesse den Rechtsstreit. Ferrari nutze den Modellnamen Testarossa seit gut 20 Jahren nicht mehr, hatte der Unternehmer argumentiert. Der 73-jährige Hesse, der frühere Eigentümer der Carrera-Rennbahn-Produktion, leitet inzwischen die Autec AG in Nürnberg und hatte die Löschung der Marke Testarossa beantragt - beim Deutschen und beim Europäischen Markenamt.

Infos zu den aktuellen Ferrari-Modellen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen