Große Preisunterschiede beim Kfz-Pickerl

Aktueller AK-Test

© TZ ÖSTERREICH/Fally

Große Preisunterschiede beim Kfz-Pickerl

Beachtliche Preisunterschiede bei Auto-Reparaturen und Pickerl-Checks ortet die Arbeiterkammer (AK). Bei einem Test in Wiener Kfz-Werkstätten im März wurden außerdem deutliche Preiserhöhungen festgestellt: Die Kosten für eine Spenglerstunde sind im Vergleich zur letzten Erhebung im Jahr 2010 um 10 Prozent gestiegen. Die Pickerl-Überprüfungen sind nun im Schnitt um rund sieben Prozent teurer.

Mechaniker-Stunde kostet zwischen 86 und 215 Euro
Die Kosten für eine Mechaniker-Stunde liegen zwischen 86 und 215 Euro. Eine Spenglerstunde kostet zwischen 115 und 156 Euro, Lackiererstunden zwischen 124 und 156 Euro, heißt es in der AK-Aussendung. Getestet wurden 14 Automarken mit unterschiedlichen Schäden.

Pickerl kostet zwischen 37 und 86 Euro
Die Überprüfung des Pickerls (ohne Service) kostet in den getesteten 41 Werkstätten zwischen 37 und 86 Euro. Günstig ist die Überprüfung des Pickerls bei den Autofahrerclubs für Mitglieder des ÖAMTC (32 Euro) und ARBÖ (38 Euro).

Bei der Pickerlüberprüfung nach § 57a Kraftfahrzeuggesetz werden die Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Verkehrs- und Betriebssicherheit durchleuchtet. Nach der ersten Zulassung muss die erste Überprüfung nach 3 Jahren, dann nach 2 Jahren und danach jährlich vorgenommen werden.

Preisvergleich lohnt sich
AK-Konsumentenschützerin Manuela Delapina rät zum Preisvergleich. Viele Vertragswerkstätten reparieren oder überprüfen auch Fremdmarken. Wer ohnedies ein Service braucht, sollte bei der Werkstatt nachfragen, ob sie den Pickerl-Check gratis mitmacht.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Die neuesten Videos 1 / 10
Burkinialarm am Badeschiff
Burkinidemo Burkinialarm am Badeschiff
Die Politik dürfe Frauen nicht vorschreiben was sie zu tragen haben.
USA kritisiert Türkei
Türkei-Syrien USA kritisiert Türkei
Die türkische Armee hatten am Mittwoch die Grenze nach Syrien überquert, um dort gegen den IS zu kämpfen, aber auch, um zu verhindern, dass kurdische Rebellen weitere Gebiete erobern.
Asylwerber tritt nach Polizisten
I will kill you Asylwerber tritt nach Polizisten
Durch seine ungestüme Art hat der 17-jährige seine Anzeigenschrift verdoppelt.
17-Jähriger stirbt wegen Knutschfleck
Drama in Mexiko 17-Jähriger stirbt wegen Knutschfleck
Drama in Mexiko: ein 17-Jähriger ist tot, weil seine Freundin (24) ihm einen Knutschfleck verpasst hat. Er dürfte weltweit der erste "Knutschfleck-Tote" sein.
Mammut an der A5 entdeckt
Sensations-Fund Mammut an der A5 entdeckt
Im Zuge von Vorarbeiten für den Bau der A5 im Bezirk Mistelbach stießen Experten der Geologischen Bundesanstalt Mitte August auf Überreste eines Mammuts.
News Flash: Anschlag in Brüssel
News Flash News Flash: Anschlag in Brüssel
Die aktuellen News des Tages.
AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Schock AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Die Vorgeschichte: Weil die hübsche Rumänin Anna-Maria S. (28, Name geändert) ihr Verhältnis zu einem algerischen Asylwerber (22) beenden wollte, wurde sie am 12. August in seiner Wohnung in der Radetzkystraße brutal zusammengeschlagen und mit einem Stanley-Messer aufs Übelste malträtiert. Da Anna-Maria in Österreich nicht versichert ist, schickte ihr das AKH für die Behandlungen kommentarlos eine Rechnung in Höhe von 11.270 Euro
Spektakulärer Drogenfund
Australien Spektakulärer Drogenfund
Auf einem Kreuzfahrtschiff stieß die Polizei auf mehrere Koffer mit insgesamt 95 Kilogramm Kokain.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.