Sonderthema:
Heimischer Automarkt kommt ins Stottern

EU-weiter Trend

© AP

Heimischer Automarkt kommt ins Stottern

Die Schuldenkrise dürfte, wie berichtet, den westeuropäischen Automarkt ordentlich bremsen. Der renommierte Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer erwartet nächstes Jahr gar die schlechtesten Autoverkäufe seit 1993. In Deutschland weht den Herstellern bereits rauer Wind entgegen. Im Juli sank die Zahl der Neuzulassungen um fast fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr - damit war der Absatz so schlecht wie sonst nur im Jahr nach der sogenannten Abwrackprämie. Auch in Österreich geht es langsam bergab: Im Juli gingen die Pkw-Neuzulassungen im Jahresvergleich um 3,5 Prozent zurück.

Heimatmarkt (Pkw): Die Gewinner und Verlierer
Insgesamt wurden wurden im Vormonat 28.268 Autos neu zum Verkehr zugelassen, teilte die Statistik Austria mit. Von den zehn beliebtesten Automarken haben Audi (+25,3 Prozent), VW (+13,8 Prozent) und Ford (+12,1 Prozent) am stärksten zugelegt. Herbe Rückgänge verzeichneten hingegen Opel (-39,1 Prozent) und Skoda (-26,8 Prozent). Auch Hyundai (-9,5 Prozent), BMW (-9,3 Prozent), Peugeot (-7,9 Prozent) und Seat (-4,1 Prozent) mussten Verluste hinnehmen.

57 Prozent der im Juli neu zugelassenen Autos waren Dieselfahrzeuge (+0,5 Prozent), der Anteil der benzinbetriebenen Pkw ging auf 41,8 Prozent zurück (-10,3 Prozent).

Gesamtmarkt
Die Zahl der gesamten Kfz-Neuzulassungen schrumpfte im Vormonat um 0,7 Prozent auf 39.351 Fahrzeuge im Jahresvergleich. Gegenüber dem Vormonat Juni fiel der Rückgang mit 10,4 Prozent deutlich stärker aus. 71,8 Prozent der neu zugelassenen Fahrzeuge waren Pkw.

Am Nutzfahrzeugmarkt entwickelten sich leichte Lkw (bis 3,5 Tonnen) positiv (+8,5 Prozent), bei schweren Lastwagen (-5,9 Prozent) und Sattelzugfahrzeugen (-11,7 Prozent) gab es hingegen ein Minus. Zweierlei Tendenzen auch am Zweiradmarkt: Leichtmotorräder und Motorräder legten mit +27,6 bzw. +20,6 Prozent ordentlich zu, Motorfahrräder schrumpften um 7,1 Prozent.

Erstes Halbjahr 2012 - Die meistverkauften Autos in Österreich:

Diashow Fotos von den meistverkauften Autos Österreichs
Platz 1

Platz 1

VW Golf: 9.592 Stück (Marktanteil: 5,1 Prozent)

Platz 2

Platz 2

VW Polo: 4.920 Stück (Marktanteil: 2,6 Prozent)

Platz 3

Platz 3

Renault Mégane: 4.904 Stück (Marktanteil: 2,6 Prozent)

Platz 4

Platz 4

VW Tiguan: 4.639 Stück (Marktanteil: 2,5 Prozent)

Platz 5

Platz 5

Ford Focus: 4.329 Stück (Marktanteil: 2,3 Prozent)

Platz 6

Platz 6

Skoda Fabia: 4.156 Stück (Marktanteil: 2,2 Prozent)

Platz 7

Platz 7

Skoda Octavia: 4.097 Stück (Marktanteil: 2,2 Prozent)

Platz 8

Platz 8

Hyundai i30: 3.569 Stück (Marktanteil: 1,9 Prozent)

Platz 9

Platz 9

Seat Ibiza: 3.566 Stück (Marktanteil: 1,9 Prozent)

Platz 10

Platz 10

Opel Astra: 3.085 Stück (Marktanteil: 1,7 Prozent)

1 / 10
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Mercedes-Chef bestätigt "Tesla-Killer"
Langstrecken-E-Auto Mercedes-Chef bestätigt "Tesla-Killer"
Stromer mit 500 Kilometer Reichweite wird bereits Ende September gezeigt. 1
VW-Digitalchef prophezeit Mobilitäts-Umbruch
Branche im Wandel VW-Digitalchef prophezeit Mobilitäts-Umbruch
Dank autonomer Autos werden Preise für Mobilitätsangebote sinken. 2
"Coole" Tipps für Autofahrer
1. Hitzewelle des Jahres "Coole" Tipps für Autofahrer
So bewahrt man auch bei hohen Temperaturen einen kühlen Kopf. 3
Ehrliches Auto-Inserat wird Internet-Hit
"Kackfass", "Sargnagel" & Co. Ehrliches Auto-Inserat wird Internet-Hit
Verkäufer bezeichnet seinen fahrbaren Untersatz als Mängelliste auf Rädern. 4
Mazda mit drei coolen MX-5 in Goodwood
RF, Speedster & Spyder Mazda mit drei coolen MX-5 in Goodwood
Japaner rücken ihren Roadster beim Festival of Speed in den Vordergrund. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Brexit: Johnson dankt Cameron
Großbritannien Brexit: Johnson dankt Cameron
Johnson dankt Cameron und will keine Hast beim EU-Rückzug..
News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
News TV News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
Themen: Brexit: Großbritannien verlässt die EU, Das sagt Kern zum Brexit, „Scotch Club“ Besitzer erschossen
SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
So reagiert unser Kanzler SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
SPÖ-Kanzler Christian Kern sprach von einem schlechten Tag für Großbritannien, die EU und auch Österreich, versucht aber zu beruhigen.
Brexit: Schock für die Wirtschaft
Die Märkte knicken Brexit: Schock für die Wirtschaft
Der Brexit ist ein Schock für die Wirtschaft und Finanzmärkte: über all brechen die Kurse ein. Man spricht bereits von einem "Black Friday". Beitrag: Manuel Tunzer
Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz nimmt Stellung zum Brexit.
David Cameron tritt zurück
Brexit fix David Cameron tritt zurück
Der Brexit ist fix. Der britische Premiereminister David Cameron tritt zurück.
Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Mord Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Ein 50-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag auf offener Straße erschossen worden. Der Mann stieg vor seinem Wohnhaus gerade aus seinem Pkw aus, als ein unbekannter Täter ihn mit mehreren Schüssen tötete und dann flüchtete.
Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
Brexit Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
51,9 Prozent der Briten haben nach Angaben des Senders BBC für den Austritt aus der EU gestimmt.
UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Brexit UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Der Chef der rechtspopulistischen Ukip, Nigel Farage, fordert rasche Austrittsverhandlungen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.