Studie: Das ist Autokäufern wirklich wichtig

Regionale Unterschiede

© Getty Images

Studie: Das ist Autokäufern wirklich wichtig

Sicher (93 Prozent), leistbar (89 Prozent), komfortabel (89 Prozent) und umweltfreundlich (86 Prozent) - so soll das Auto eines Europäers sein. Österreich setzt ein wenig andere Prioritäten: Während das Sicherheitsdenken (97 Prozent) ebenfalls ganz vorne liegt, folgt danach schon Umweltfreundlichkeit (92 Prozent) - der Kostenfaktor (89 Prozent) liegt auf Platz drei. Das geht aus einer Autofahrer-Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des Internet-Portals "AutoScout24" hervor. Die Interessen der Geschlechter sind ebenfalls geteilt: Während sich 43 Prozent der Männer ein schnelles Internet an Bord wünschen, äußern nur 28 Prozent der Frauen diesen Wunsch.

Sicherheit ist am wichtigsten
Europäer schreiben beim Thema Autofahren Sicherheit groß: 93 Prozent wollen das Gefahrenrisiko so niedrig wie möglich halten, bei den Österreichern sind es gar 97 Prozent. Hingegen sieht nur jeder fünfte Befragte in Österreich sein Fahrzeug als Statussymbol, im Rest-Europa tut dies mehr als jeder Dritte.

Fahrspaß hierzulande nicht so wichtig
Beim Fahrspaß sind die Belgier (81 Prozent) und die Italiener (79 Prozent) besonders anspruchsvoll, die Österreicher finden das vergleichsweise weniger wichtig (61 Prozent). Der Unterschied zwischen Frauen und Männern ist dabei nur marginal, so die Autoren.

Ausstattung
Auch bei der technischen Ausstattung steht Sicherheit an vorderer Stelle: 85 Prozent setzen auf Früherkennung von Gefahren und automatisches Eingreifen (Österreich: 86 Prozent). eCall, den automatischen Notruf bei einem Unfall, wünschen sich 80 Prozent (EU und Österreich). Weniger wichtig nehmen Autofahrer Informations- und Unterhaltungsangebote im Fahrzeug, wobei sich auch hier deutliche Geschlechtsunterschiede zeigen: 43 Prozent der Männer haben ein Faible für On-Board-Unterhaltungssysteme, bei den Frauen sind es nur 32 Prozent.

Repräsentative Studie
Für die Studie wurden 8.844 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren in sieben Ländern (Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Spanien und Österreich) befragt. Hierzulande nahmen 1.003 Probanden an der Umfrage teil. Die Daten wurden von 12. April bis 17. Mai 2012 erhoben.

1. Halbjahr 2012: Die meistverkauften Autos Österreichs

Platz 1 1/10

Platz 1

Platz 2 2/10

Platz 2

Platz 3 3/10

Platz 3

Platz 4 4/10

Platz 4

Platz 5 5/10

Platz 5

Platz 6 6/10

Platz 6

Platz 7 7/10

Platz 7

Platz 8 8/10

Platz 8

Platz 9 9/10

Platz 9

Platz 10 10/10

Platz 10

  Diashow

VW Golf: 9.592 Stück (Marktanteil: 5,1 Prozent)

VW Polo: 4.920 Stück (Marktanteil: 2,6 Prozent)

Renault Mégane: 4.904 Stück (Marktanteil: 2,6 Prozent)

VW Tiguan: 4.639 Stück (Marktanteil: 2,5 Prozent)

Ford Focus: 4.329 Stück (Marktanteil: 2,3 Prozent)

Skoda Fabia: 4.156 Stück (Marktanteil: 2,2 Prozent)

Skoda Octavia: 4.097 Stück (Marktanteil: 2,2 Prozent)

Hyundai i30: 3.569 Stück (Marktanteil: 1,9 Prozent)

Seat Ibiza: 3.566 Stück (Marktanteil: 1,9 Prozent)

Opel Astra: 3.085 Stück (Marktanteil: 1,7 Prozent)

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden