Sonderthema:
Verkaufsrekord für Renault im Jahr 2011

Autoboom

© Focke Strangmann/dapd

Verkaufsrekord für Renault im Jahr 2011

Das Autojahr 2011 verlief nicht nur für heimische Händler äußerst erfreulich. So hat der französische Autobauer Renault im vergangenen Jahr mit 2,7 Millionen verkauften Fahrzeugen einen neuen Rekord aufgestellt. In Europa nehme Renault mit einem Marktanteil von 8,6 Prozent hinter Volkswagen den zweiten Platz ein, sagte Vize-Chef Jerome Stoll am Dienstag bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2011. Hierzulande verkaufte Renault (inklusive Dacia) im Vorjahr 24.047 Neuwgen. In Deutschland steigerte die Renault-Gruppe, zu der die Marken Renault, Dacia und Samsung Motors gehören, den Absatz um 5,7 Prozent auf 181.000 Fahrzeuge.

Außerhalb Europas lief das Geschäft noch besser
Den größten Zuwachs verzeichnete Renault jedoch außerhalb von Europa: dort stiegen die Verkäufe um 1,17 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Das entspricht 43 Prozent des Gesamtabsatzes gegen 37 Prozent 2010. Brasilien wurde zum zweiten Absatzmarkt der Gruppe gleich hinter Frankreich und noch vor Deutschland. Auch für 2012 erwartet Renault eine positive Entwicklung dank vier neuer Elektromodelle, die bis Jahresende in den Handel kommen sollen.

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

Der neue Renault Twingo:

Diashow Fotos vom neuen Renault Twingo
Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

Renault Twingo

1 / 12
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Mercedes-Chef bestätigt "Tesla-Killer"
Langstrecken-E-Auto Mercedes-Chef bestätigt "Tesla-Killer"
Stromer mit 500 Kilometer Reichweite wird bereits Ende September gezeigt. 1
Skoda bringt den Superb SportLine
Zusätzliche Variante Skoda bringt den Superb SportLine
Käufer des sportlichen Flaggschiffs profitieren von einem Preisvorteil. 2
"Coole" Tipps für Autofahrer
1. Hitzewelle des Jahres "Coole" Tipps für Autofahrer
So bewahrt man auch bei hohen Temperaturen einen kühlen Kopf. 3
Ehrliches Auto-Inserat wird Internet-Hit
"Kackfass", "Sargnagel" & Co. Ehrliches Auto-Inserat wird Internet-Hit
Verkäufer bezeichnet seinen fahrbaren Untersatz als Mängelliste auf Rädern. 4
Mazda mit drei coolen MX-5 in Goodwood
RF, Speedster & Spyder Mazda mit drei coolen MX-5 in Goodwood
Japaner rücken ihren Roadster beim Festival of Speed in den Vordergrund. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Brexit: Johnson dankt Cameron
Großbritannien Brexit: Johnson dankt Cameron
Johnson dankt Cameron und will keine Hast beim EU-Rückzug..
News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
News TV News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
Themen: Brexit: Großbritannien verlässt die EU, Das sagt Kern zum Brexit, „Scotch Club“ Besitzer erschossen
SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
So reagiert unser Kanzler SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
SPÖ-Kanzler Christian Kern sprach von einem schlechten Tag für Großbritannien, die EU und auch Österreich, versucht aber zu beruhigen.
Brexit: Schock für die Wirtschaft
Die Märkte knicken Brexit: Schock für die Wirtschaft
Der Brexit ist ein Schock für die Wirtschaft und Finanzmärkte: über all brechen die Kurse ein. Man spricht bereits von einem "Black Friday". Beitrag: Manuel Tunzer
Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz nimmt Stellung zum Brexit.
David Cameron tritt zurück
Brexit fix David Cameron tritt zurück
Der Brexit ist fix. Der britische Premiereminister David Cameron tritt zurück.
Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Mord Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Ein 50-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag auf offener Straße erschossen worden. Der Mann stieg vor seinem Wohnhaus gerade aus seinem Pkw aus, als ein unbekannter Täter ihn mit mehreren Schüssen tötete und dann flüchtete.
Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
Brexit Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
51,9 Prozent der Briten haben nach Angaben des Senders BBC für den Austritt aus der EU gestimmt.
UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Brexit UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Der Chef der rechtspopulistischen Ukip, Nigel Farage, fordert rasche Austrittsverhandlungen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.