Die lange Geschichte des Automobils

Meilensteine

Die lange Geschichte des Automobils

Das Auto wird 125 Jahre alt. Wir zeigen die wichtigsten Etappen einer langen Geschichte.

Die Erfindung des Automobils reklamieren mehrere Nationen für sich. So beansprucht Frankreich, einen ersten frühen Vorläufer des Kraftwagens schon 1769 gebaut zu haben. Der Militäringenieur Nicolas-Joseph Cugnot stellte ein dreirädriges Monstrum mit Dampfantrieb vor, das in erster Linie als Transportmittel für Geschütze dienen sollte. Den Viertakter erfand nach französischen Unterlagen ein gewisser Alphonse Beau de Rochas im Jahre 1862 - und damit fünf Jahre vor dem deutschen Ingenieur Nicolaus Otto, nach dem diese Antriebe seither Ottomotor heißen.

Erstes Auto schon 1672?
Niederländer verweisen auf den flämischen Missionar Ferdinand Verbiest, der bereits 1672 im fernen Peking einen dampfgetriebenen Wagen entwickelt haben soll. Italiener können sich, wie bei vielen anderen Erfindungen auch, auf Skizzen von Leonardo da Vinci (1452 bis 1519) berufen. In Großbritannien wurden 1820 mit Dampfkutschen betriebene Postkurierdienste eingerichtet, ein Dampflinienbus verband 1829 London und Bath.

Zeitrechnung beginnt im Jahre 1886
Nicht nur deutsche Automobilhistoriker betrachten 1886 als das Geburtsjahr des verkehrsfähigen modernen Personenkraftwagens. Gottlieb Daimler und Carl Friedrich Benz erfüllten damals nicht nur nach Auffassung des nach ihnen benannten großen deutschen Autoherstellers alle Voraussetzungen, um als "Urväter des Automobils" zu gelten. Dazu zählen etwa die Dokumentation ihrer Konstruktionen, die Patentierung, der Nachweis der Funktionstüchtigkeit und die Erprobung in der Öffentlichkeit. Am 29. Jänner 1886 meldete Benz das Patent für ein benzingetriebenes Kraftfahrzeug mit Viertaktmotor an.

Sprung in den Massenmarkt
Erst 1908 schlug die große Stunde Amerikas: Henry Ford machte das Auto zur Massenware. Von dem legendären T-Modell, der "Tin Lizzie", produzierte Firmengründer Ford zwischen 1908 und 1928 gut 15,5 Millionen Stück. Ab 1913 wurde die "Blech-Liesel" als erstes Auto in großer Serie am Fließband gebaut.

Die wichtigsten Etappen der Automobil-Geschichte im Überblick

  • 1886: Carl Friedrich Benz meldet am 29. Jänner das Patent für ein benzingetriebenes Kraftfahrzeug mit Viertaktmotor an, den "Benz Patent-Motorwagen Nummer 1". Die Erfindung des Automobils reklamieren aber mehrere Länder für sich.
  • 1888: Benz' Ehefrau Bertha fährt gemeinsam mit ihren beiden Söhnen von Mannheim nach Pforzheim und wieder zurück und unternimmt damit die erste Fernfahrt mit einem Automobil - wohl ohne Kenntnis ihres Mannes.
  • 1897: Rudolf Diesel konstruiert den ersten Dieselmotor
  • 1900: Ferdinand Porsche baut das erste Automobil mit Allradantrieb.
  • 1913: In den USA führt Henry Ford die Fließbandproduktion ein und erreicht so eine enorme Kostensenkung, die Autos für viele Menschen erschwinglich macht. Fords T-Modell ("Tin Lizzy") wird als erstes Auto in großer Stückzahl am Fließband gefertigt.
  • 1924: Als erster deutscher Autohersteller setzt Opel auf die Fließbandproduktion.
  • 1932: Fahren mit Musik - auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin wird das erste Autoradio Europas vorgestellt.
  • 1934: Ferdinand Porsche bekommt den Auftrag, einen "Volkswagen" zu bauen. Die Nationalsozialisten wollen ein bezahlbares Auto für das "ganze deutsche Volk". 1938 ist der Wagen serienreif, der Kriegsbeginn durchkreuzt jedoch die Pläne einer Massenproduktion.
  • 1945: Die britische Militärregierung bestellt im August die ersten Limousinen. Die Käfer-Produktion kann beginnen. Im Dezember läuft die Serienproduktion mit den ersten 55 Fahrzeugen an.
  • 1952: Sicherheit wird ein Thema - das Patent auf die Knautschzone wird eingereicht. Erfunden hat sie der Daimler-Benz-Konstrukteur Bela Barenyi. Den Sicherheitsgurt gibt es wenig später zunächst als Zusatzausstattung.
  • 1967: Die weltweit erste elektronische Benzineinspritzung wird entwickelt. Sie mindert den Verbrauch und den Ausstoß von Schadstoffen.
  • 1972: Der VW-Käfer ist seit dem 17. Februar das meistgebaute Auto der Welt und hat den Rekord der "Tin Lizzy" von Ford eingestellt.
  • 1978: Im Jänner endet in Emden die Fertigung des legendären VW-Käfers in Deutschland.
  • 1980: Die ersten Fahrzeuge mit Airbags sind serienmäßig verfügbar.
  • 1985: Die ersten Wagen mit geregeltem Katalysator kommen in Serie auf den deutschen Markt. In anderen Ländern waren sie schon früher erhältlich.
  • 1993: Als erster Autohersteller setzt Ford eine sensorische Einparkhilfe ein.
  • 1997: Der aufwendige Hybridantrieb, die Kombination von Verbrennungs- und Elektromotor, geht in die Massenproduktion: Pionier ist der japanische Hersteller Toyota.
  • Bis heute: Der reine Elektroantrieb steht bei den Entwicklern hoch im Kurs. Bei den inzwischen verfügbaren Modellen sind Reichweiten von mehreren hundert Kilometern jedoch noch die Ausnahme.