Experten-Ratschläge

7 Erfrischende Tipps für Autofahrer

So behalten Sie im heißen Auto einen kühlen Kopf.

Viel Trinken

"Alkohol ist dabei klarerweise zu vermeiden," so Club-Experte Nagler. "Am besten zwei bis drei Liter Mineralwasser, Limonaden, Fruchtsäfte oder Tee trinken." Achtung bei isotonischen Getränken: Ein Drink pro Stunde ist genug. Ansonsten wird der Körper zu sehr aufgeputscht. Nicht vergessen: Kinder brauchen mehr Flüssigkeit als Erwachsene, damit sie keinen gesundheitlichen Schaden davontragen.

 

Magen nicht belasten


Auf fettreiche Mahlzeiten verzichten, da dies die Konzentrationsfähigkeit verringert und ermüdet. Besser ist leichte Kost wie leckere Salate, magerer Schinken, Käse, Obst, Vollkorngebäck, knackiges Gemüse.

Direkte Sonneneinstrahlung mindern


Wenn möglich einen schattigen Parkplatz suchen und dabei nicht darauf vergessen, dass die Sonne weiterwandert. Sollte dies nicht möglich sein, Sonnenblenden, die hinter die Windschutzscheibe gelegt werden, mindern die Sonneneinstrahlung auf das Armaturenbrett und ein brennend heißes Lenkrad, aufgeheizte Schalthebel und glühende Sicherheitsgurtschnallen werden vermindert. 
 

Sitzlehnen klappen


Sitzlehnen so klappen, dass sie nicht frontal von der Sonne beschienen werden. 

 

Durchlüften


Nicht ins glutheiße Auto einsteigen und wegfahren, zuerst alle Fahrzeugtüren öffnen und kurz durchziehen lassen. 

 

Keine eiskalte Dusche


Besser lauwarm als kalt duschen. Auch wenn es verlockend erscheint: Der Sprung unter die eiskalte Dusche sollte nicht nur nach einer langen Autofahrt bei Hitze vermieden werden, denn der kurzfristigen Abkühlung folgt unweigerlich der extreme Schweißausbruch. "Lauwarmduscher haben die Nase vorne, ihre Körper fühlen sich nach der Dusche wirklich erfrischt", rät der Verkehrsmediziner.

Klimaanlage richtig verwenden


Glücklich diejenigen, die im Auto eine Klimaanlage installiert haben. Wenn diese noch gereinigt und gewartet ist, nicht mit "Eiszapfen"-Temperatur läuft (Gefahr einer Verkühlung) und die Kühlluft nicht direkt auf den Körper zielt, steht dem wahren coolen Fahrterlebnis nichts mehr im Wege. Der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur sollt auf keinen Fall mehr als sieben Grad Celsius betragen. Am besten eignen sich fünf Grad.